Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.923
Registrierte
Nutzer

Gläubiger händigt Titel nicht aus

10.1.2011 Thema abonnieren
 Von 
daniela.k
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 12x hilfreich)
Gläubiger händigt Titel nicht aus

Hallo,
ich hab nicht schlecht gestaunt als eben der Gerichtsvollzieher bei mir vor der Tür stand.
Es ging um eine Mietschuld aus dem Jahre 1999, die damals umgehend von mir beglichen wurde.

Zum Glück hebe ich alle Unterlagen auf und konnte die Bezahlung des Geldes nachweisen.

Nun meinte der Gerichtsvollzieher zu mir, der Gläubiger hätte mir damals den Mahnbescheid (Titel) aushändigen müssen.
So könnte er nun immer wieder versuchen diese Summe pfänden zu lassen.

Ich habe daraufhin sofort den Vermieter angerufen und gefragt wann er mir die Unterlagen aushändigt.
Dieser meinte lachend gar nicht und er wüde schon wieder bei mir "kassieren".

Eine absolute Frecheit!

Was kann ich tun damit er den Titel aushändigt ?
Geht dies nur über einen Rechtsanwalt ?
Bin leider seit November 2010 arbeitslos :-(

Vielen Dank für Eure Hilfe !



Verstoß melden



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2721 Beiträge, 1138x hilfreich)

quote:
Geht dies nur über einen Rechtsanwalt ?

Klagen kannst du auch ohne Anwalt.

"Ich will den bezahlten Titel" dürfte als Antrag doch nicht zu schwer sein.

Uwe

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
daniela.k
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 12x hilfreich)

Hm ja entschuldige, ich kenne mich mit sowas gar nicht aus und würde ja sonst nicht hier fragen.

Habe mal Schulden gemacht, diese beglichen und nun sowas.

Zumindest habe ich ja nun schon mal die Info das ich den Titel einklagen muss.
Was wohl ohne Anwalt geht.
Werde mal das Gericht anrufen was ich nun mache muss.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62347 Beiträge, 30612x hilfreich)

1. Die Belege nicht verlieren oder gar wegwerfen.

2a. Man sendet ein Einschreiben-Rückschein in dem man zur Aushändigung des Titels auffodert.
Dafür setzt man eine Frist nach Datum bestimmt (von 15-18 Tage).
Für den fruchtlosen Fristablauf kündigt man die Einleitung juristischer Schritte zur Durchsetzung der Ansprüche an.
DANN kann man vor Gericht klagen oder sich einen Anwalt nehmen.
Die Kosten kann man sich dann vom Vermieter widerholen.

2b. Man Schreibt selbst eine Klage und reicht diese bei Gericht ein





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Morgause
Status:
Lehrling
(1220 Beiträge, 375x hilfreich)

Sehr gut, Harry, genau so, auf jeden Fall, dann merkt der Abzocker endlich mal, was Sache ist und was er zu unterlassen hat -)

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
ya272476-59
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Mal ungeachtet der Frage, ob der (ehemalige) Gläubiger den Titel rausrücken muß - meiner Meinung nach macht sich der Vermieter hier klar wegen versuchten Betruges strafbar.

+ Täuschung (dem GV wird die Tatsache verschwiegen, das die Schuld bereits beglichen ist).
+ Vorsatz (der VM weiß, das die Schuld bereits beglichen ist)
+ rechtswidriger Vermögensvorteil (alte Schulden werden ein zweites Mal bezahlt)
+ Vermögensschaden eines anderen (s.o.)

- just my .02€

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Mahnman
Status:
Junior-Partner
(5973 Beiträge, 1256x hilfreich)

Man kann es evtl. auch bei der Rechtsantragsstelle des zuständigen Gerichts versuchen. Meistens sind die recht hilfreich wenn es um Anträge geht. Einem Kollegen haben die schon mal beim Formulieren einer Klage hilfestellung gegeben.

Aber im Schreiben an den Gläubiger strafrechtliche Schritte anzudrohen kann auch nicht schaden.

Nur noch so am Rande:

1. Die Pflicht zur Aushändigung des Titels ergibt sich indirekt aus § 371 des Bürgerlichen Gesetzbuchs.

2. Sofern kein Einkommen vorhanden ist, kann man auch versuchen, beim Gericht einen Beratungsschein für den Anwalt und ggf. Prozesskostenhilfe zu bekommen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Stefan 5
Status:
Bachelor
(3904 Beiträge, 1210x hilfreich)

Der Sachverhalt ist nicht klar.

Aus einem Mahnbescheid kann nicht vollstreckt werden.

Haben Sie auf den Mahnbescheid hin die Schuld bezahlt? Wie kam es dann zum Vollstreckungsbescheid (welcher ein Titel ist)?

Oder haben Sie erst auf den Vollstreckungsbescheid hin gezahlt?


-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen