Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
595.491
Registrierte
Nutzer

HILFE!!!! wie berechne ich Zinsen richtig (Vollstreckungsbescheid 2006)

 Von 
Ladylucylee
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
HILFE!!!! wie berechne ich Zinsen richtig (Vollstreckungsbescheid 2006)

Hallo alle zusammen,

Ich bräuchte mal ganz ganz dringend eure Hilfe ........ich hoffe irgendjemanden hier weiß wie man Zinsen berechnet die in einem Vollstreckungsbescheid stehen,. Dieser besagte vb ist aus dem Jahre 2006. Es wäre mehr als nett wenn mir jemand sagen könnte mit einer Beispiel Rechnung wie ich dies zurechnen habe. Ich brauche wirklich ganz ganz dringend eure Hilfe. Ich schreibe euch mal auf was im Titel steht.
Ich würde gerne morgen, also am Donnerstag die tatsächliche summe bezahlen. Ehe Forderung ist aus dem Jahre 2006 (ich wusste bis dato nichts davon das ich überhaupt schulden habe.....den Vertrag hat mein ex wohl damals auf meinen Namen geschlossen und er hat wohl die mb und den vb mir unterschlagen ,beweisen das er dies war kann ich auch nicht mehr ,da die Sache zulange zurückliegt.......ich bin schon beim Anwalt Bad dieser kann mir auch nicht wirklich helfen wie man dies zuberechnen hat) .die Sache versucht mittlerweile das hfg Inkasso bei mir einzutreibem.

Hier sind die Daten die im Vollstreckungsbescheid stehen :

Vollstreckungsbescheid vom 14. 03. 2006 aufgrund des am 14. 02. 2006 erlassenen und am 16. 02. 2006 zugestellten mahnbescheids.
im Titel steht :
1.Hauptforderung :dienstleistungsvertrag gem. Rechnung vom 08.01.2006 628,15€
2.kosten wie nebenstehend 139,58€
3.nebenforderungen :Geschäftsgebühr nr2400 vv rvg 59,15€ mahnkosten 15,00€
4.Zinsen :laufende, vom Gericht ausgerechnete Zinsen, 6,370% Jahreszinsen aus 628,15€ vom 11.01.06 bis 14.02.2006 3,78€
Summe :845,58€

Hinzu kommen weiterlaufende Zinsen :6,370% Jahreszinsen aus 628,15€ ab dem 15.02.2006
Der Antragssteller hat erklärt, das der Anspruch von einer Gegenleistung Abhänge ,diese aber erbracht sei.
Auf der Grundlage des mahnbescheids ergeht Vollstreckungsbescheid wegen vorstehender Beträge.
Die kosten des Verfahrens haben sich ggfls um gebühren und auslagen für das verfahren über den Vollstreckungsbescheid erhöht.
Die kosten des, Verfahrens sind ab 14. 03. 2006 mit fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz zu verzinsen.


Laut Forderungsaufstellung ist wohl eine zahlung von 100, 00€ am 03. 05. 2006 geflossen ,diese wurden wie folgt angerechnet -74, 15€ unverzinsliche kosten / -25, 85€ titulierte kosten / 0, 00 Zinsen / Hauptsache 0, 00

bitte bitte seid so nett und helft mir bitte..sagt mir bitte wie ich dies alles zurecg
n wie ich was zurechnen habe .......sie kennen sich sicherlich um einiges besser mit sowas aus als ich, ich habe das erstemal in meinen leben mit sowas zutun. Ich würde gerne die tatsächliche Forderung die tituliert sind am donnerstag überweisen und ich muss meiner Anwältin vorher mitteilen was ich bezahlen werde damit sie das Inkasso darüber in Kenntnis setzen kann und sie die herausgabe des Titels beim Inkasso anbringen kann natürlich wenn die tatsächliche summe überwiesen wurde.

Ich wäre ihnen mehr als dankbar wenn sie mir helfen könnten!
Ich bedanke mich schoneinmal im vorraus bei ihnen.


-- Editiert von Moderator am 22.02.2017 21:26

-- Thema wurde verschoben am 22.02.2017 21:26

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kosten Vollstreckungsbescheid


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Xipolis
Status:
Lehrling
(1744 Beiträge, 821x hilfreich)

Beitrag bitte in das Unterforum Zwangsvollstreckung, Zwangsversteigerung verschieben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Xipolis
Status:
Lehrling
(1744 Beiträge, 821x hilfreich)

Zu berechnen wären noch die Zinsen vom 15.02. bis 14.03.2006 auf die Hauptforderung.

Ansonsten sind die laufenden Zinsen bis 31.12.2013 verjährt, so dass die weiteren Zinsen auf Hauptforderung und Kosten ab dem 01.01.2014 bis zum Tag der Überweisung zu berechnen wären.

Zinsrechner: http://www.mahngerichte.de/scripts/zinssatz.php

Das kann und sollte aber auch jeder Rechtsanwalt bzw. dessen Mitarbeiter errechnen können. Wäre im Grunde auch das normalste der Welt, dass man seinem Mandanten sagt, welchen Anspruch er zahlen muss.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 220.690 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
91.359 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen