Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.740
Registrierte
Nutzer

Kontopfändung trotz Hartz4....

 Von 
ich45
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 15x hilfreich)
Kontopfändung trotz Hartz4....

Ich habe mittlerweile 4 mal dieses Jahr eine Kontopfändung gehabt.
Auch von den Schulden meines Ex Mannes......
rfIch bekomme nur Kindergeld und Hartz4,das mir nicht gepfändet werden darf.Ich habe mich immer mit den Gläubigern einigen können,weil die Bank mir drohte das Konto zu schliessen.
Nun ist es aber so,das ich mittlerweile von dem wenigen Geld jeden Monat 150 Euro zahle,damit mein Konto offen bleibt.
Diei Gläubiger haben eine Ruhestellung bei der Bank hinterlegt,die sofort auflebt,wenn ich die Raten nicht zahle.
Es ist ein Teufelskreis.

Was kann ich tun?
Wir haben sowieso soooo wenig Geld und dann muss ich 150 Euro bezahlen ,damit das Konto aufbleibt.
Gibt es denn eine andere Lösung?

Oder wie handhaben das andere User?

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Konto Kontopfändung Bank


17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ich45
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 15x hilfreich)

Gibt es denn eine Lösung,das ich zumindest nicht mehr soooo viel bzw. so hohe Raten zahlen muss?
Die Gläubiger lassen leider nicht mit sich reden,das habe ich schon versucht.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62283 Beiträge, 30612x hilfreich)

Dann geht man zum Amtsgericht und lässt sich per Antrag den Pfändungsfreibetrag für das Konto sichern.
Dann kann man die Zahlung an die Gläubiger reduzieren oder einstellen ohne das eine Kontopfändung für ALGII und Kindergeld durchgeführt werden kann.

ALGII ist sowieso unpfändbar sofern es innerhalb von 7 Tagen nach Eingang abgehoben wird. Alles was dann noch dort drauf ist kann aber gepfändet werden.

Bei dem Kindergeld verhält es sich genauso.




-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar !"

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Ilsa1939
Status:
Bachelor
(3728 Beiträge, 1062x hilfreich)

quote:
Gibt es denn eine Lösung,das ich zumindest nicht mehr soooo viel bzw. so hohe Raten zahlen muss?

Je nach Höhe der Schulden sollten Sie über ein Verbraucherinsolvenzverfahren nachdenken. Gehen Sie davon aus, dass Sie länger als sechs bis sieben Jahre benötigen, um Ihre jetzigen Verbindlichkeiten (zzgl. zukünftig darauf zu entrichtender Zinsen und Vollstreckungskosten) zu tilgen, wäre ernsthaft über einen solchen Weg nachzudenken.


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
ich45
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 15x hilfreich)

Wenn ich das beim Amtsgericht erwirke,heisst das,mein Konto kann dann nicht mehr gepfändet werden und ich könnte zumindst die Raten reduzieren?

Wenn ich die Raten einstelle,lebt doch die Pfändung sofort wieder auf.

Das Sozialleistungen nicht pfändbar sind,ist mir bekannt.
Aber.........die Bank droht mir dann immer mit Schliessung des Kontos....

Wäre das dann nicht so,wenn ich den Beschluss des Amtsgerichts habe?

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62283 Beiträge, 30612x hilfreich)

Die Bank kann natürlich das Konto schliesen, man sollte sich vorher um ein neues Konto bemühen.

Der Zentrale Kreditausschuss der Banken hat schon 1995 eine freiwillige Selbstverpflichtung der Banken ausgesprochen, ein Girokonto auf Guthabenbasis für Jedermann zu ermöglichen.

Eventuell sollte man die Bank (Geschäftsführung) mal fragen wie ernst man diese Selbstverpflichtung nimmt?


Zum juristischen ist aber auch zu sagen das diese freiwillige Selbstverpflichtung eine einseitige Erklärung der Banken darstellt mit denen diese sich verpflichten, bestimmte Regeln einzuhalten. Diese Selbstverpflichtung ist rechtlich jedoch nicht bindend. Man kann das Jedermann-Konto also nicht einklagen.

In einigen Bundesländern ist über die Sparkassengesetze und -verordnungen ein Jedermannkonto geregelt, hier besteht ein Rechtsanspruch auf ein solches Konto.

Aus welchem Bundesland kommst du?




-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar !"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Dieter25
Status:
Lehrling
(1972 Beiträge, 940x hilfreich)

Mit welcher Begründung und bei welcher passenden Gelegenheit beabsichtigt die Bank Ihr Konto zu schließen? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, ein Konto bei einer anderen Bank zu eröffnen.
Wenn Sie, wovon ich ausgehe, keine weiteren laufenden wiederkehrenden Einnahmen als Hartz IV und Kindergeld erhalten,so sind dies Sozialleistungen, die in den ersten 7 Tagen seit Gutschrift unpfändbar sind Sie dienen der sozialen Absicherung.und zur Bestreitung des Lebensunterhalts. M.E. gehen Ratenzahlungen von mtl. 150€ weit über das zumutbare Maß hinaus. Würden Sie keine Ratenzahlungen leisten, stünden Ihnen die genannten Sozialleistungen in voller Höhe zur Verfügung, wenn Sie diese in den ersten 7 Tagen abrufen.
Sie sollten es aber darauf nicht ankommen lassen.
Versuchen Sie unter Schilderung ihrer Lebensverhältnisse bei den Gläubigern.unter Beibehaltung Ihres guten Willens ermäßigte Ratenzahlungen zu erreichen. Wenn Sie damit keinen Erfolg haben, hilft Ihnen vielleicht ein Antrag auf Vollstreckungsschutz nach § 765a ZPO. Vielleicht sieht das Vollstreckungsgericht die ruhende Kontopfändung und die Gefahr der Wiederaufnahme der Pfändung bei Nichteinhaltung der Ratenzahlungen als eine Maßnahme der Vollstreckung an, wie es diese Bestimmung vorsieht
Ansonsten wäre die Empfehlung von Mausi, ein Insolvenzverfahren zu beantragen, nicht von der Hand zu weisen, wenn es sich um beträchtliche Schulden handelt.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
ich45
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 15x hilfreich)

Ich komme aus Hessen.

Es ist schwer für mich ein neues Konto zu eröffnen wegen meiner Schufa.
Ich bin bei der Postbank.
Bei der Spaerkasse bekomme ich keines mehr,wegen Altschulden von mir und meines Ex hemannes.....

iWie gesagt,die Postbank droht mir ,das Konto zu kündigen,wenn ich mich mit den Gläubiogern nicht einige.
Und 150 euro sind viel Geld für mich......



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62283 Beiträge, 30612x hilfreich)

Sehen wir es mal realistisch: das werden die so oder so machen früher oder später. Diese Bank ist nach meinen Erkenntnissen nicht gerade für eine besondere Kundeorientierung bekannt, gerade im Bereich 'Problemkunden'.

Eventuell wäre hier ein Gespräch mit dem zuständigen Ombudsmann hilfreich.
Hier auch noch ein Urteil zu dem Thema.

Eine Möglichkeit wäre noch die Sparda Bank in Hessen. Die haben keinen Mindesteingang, man muss aber Mitglied sein (ich glaube 50 EUR Geschäftsanteil).
Als Grund kann man ja angeben, das man mit der jetzigen Bank nicht mehr zufrieden sei (stimmt ja auch?).




-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar !"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
ich45
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 15x hilfreich)

Was heisst das,man muss Mitglied sein?
Das ich 50 euro zahlen muss um ein Koto eröffnen zu können???

Ich habe gehört,die Deutsche Bank soll auch gut sein...

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Dieter25
Status:
Lehrling
(1972 Beiträge, 940x hilfreich)

https://www.sparda-hessen.de/

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62283 Beiträge, 30612x hilfreich)

quote:
Was heisst das,man muss Mitglied sein?

Ja.



quote:
Das ich 50 euro zahlen muss um ein Koto eröffnen zu können???

Ja, einmalig. Dafür gibt es auch jedes Jahr einen Anteil vom Gewinn der Bank.



quote:
Ich habe gehört,die Deutsche Bank soll auch gut sein...

Aber nicht für Harz IV-Empfänger mit Kontopfändungen ... die sind da genauso beliebt wie bei der Postbank ...




-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar !"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
ich45
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 15x hilfreich)

Ich kennen eine Hartz 4 empfängerin,die bei der Deutschen Bank ist.

Allerdings hat sie keine Kontopfändung...

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62283 Beiträge, 30612x hilfreich)

Ja das ist das Problem, ohne Kontopfändung wirst du eigentlich von allen Banken auch als Harz IV-Empfänger 'geduldet', mit Kontopfändung (hohe Kosten für die Bank) wird man leider schnell zum 'Problemkunden'. Mit den üblichen Konsequenzen ...



-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar !"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
MILCHBUBI
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 23x hilfreich)

na ja, wie so oft, scheinen sie ja auch nicht ganz soooo unschuldig an den schulden zu sein, da sie ja selber sagen, dass sie selbst auch eigenen schuldne haben. aber egal, die postbank fackelt nicht lange rum, das weiß ich aus der praxis. und jede andere bank möchte natürlich auch nicht unbedingt "problemkunden" haben. ist ja auch verständlich. schliesslich kostet das nur und die bank hat nur arbeit damit. wer würde anders handeln, wenn er eigentümer einer bank wäre? ich jedenfalls nicht.

denke auch, entweder inso (allerdings ist es nicht so einfach und unkompliziert).

meine meinung nach ist es immer noch das beste, sich um arbeit zu bemühen (zur not geringfügig, 1 eur job, teilzeit) und dann versuchen, sich mit den gläubigern zu einigen.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Jursabine
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 14x hilfreich)

>Bei der Spaerkasse bekomme ich keines mehr,wegen Altschulden von mir und meines Ex hemannes.....

Das ist grundsätzlich gerade kein Grund.

Hatten wir denn schon jemals ein "Jedermann-Konto".
Wenn wir mit dem Konto Probleme gemacht haben, dann braucht die Sparkasse einem ein solches auch nicht mehr einrichten und der Sparkasse muss gewiss sein, dass diese ihre Kontogebühren erhält (ca. 5-10 EUR/Monat).

Das Kreditinstitut ist nicht verpflichtet, ein Girokonto für den Antragsteller zu führen, wenn dies unzumutbar ist. In diesem Fall darf die Bank auch ein bestehendes Konto kündigen. Unzumutbar ist die Eröffnung oder Fortführung einer Kontoverbindung insbesondere, wenn...
http://de.wikipedia.org/wiki/Jedermann-Konto

Auch muss die Sparkasse kein Jedermannkonto einrichten, wenn noch ein anderes Konto besteht!

Beschweren kann man sich dann bei der : http://www.bafin.de -+++++++++++++++++++++++d

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
manfred100
Status:
Schüler
(345 Beiträge, 179x hilfreich)

Lass dir ein P-Konto einrichten

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62283 Beiträge, 30612x hilfreich)

Ist das die Weihnachtslangeweile?
Nach knapp einem Jahr kommen diese Ratschläge wohl etwas verspätet ...





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen