Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
527.671
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Online-Betrug wie komme ich an mein Geld

16.8.2019 Thema abonnieren
 Von 
SteigerMan
Status:
Schüler
(189 Beiträge, 39x hilfreich)
Online-Betrug wie komme ich an mein Geld

Bin nicht sicher, ob ich in der richtigen Rubrig schreibe.

Ich war einem Online-Betrüger und seinem Fake-Shop aufgesessen. Nach Zahlung kam natürlich keine Ware. Ich erstellte eine Anzeige und hörte nun bei der zuständigen Staatsanwaltschaft mal nach. Diese teilte mir mit, dass es an eine andere übergeben wurde. Auch dort frug ich nach, woraufhin ich die Auskunft erhielt, dass der Täter zu Freiheitsstrafe verurteilt und derzeit im Vollzug sitzt.
Was mus sich nun tun, um ggf wieder an mein Geld zu kommen? Geht das automatisch seinen Weg oder muss ich etwas veranlassen?

-- Editiert von Moderator am 16.08.2019 14:13

-- Thema wurde verschoben am 16.08.2019 14:13

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(26445 Beiträge, 14518x hilfreich)

Was mus sich nun tun, um ggf wieder an mein Geld zu kommen Dem Herrn einen gerichtlichen Mahnbescheid in die JVA schicken (was übrigens zunächst mal Ihr Geld kostet). Wenn Sie Glück haben, widerspricht er nicht und Sie haben dann bald einen vollstreckbaren Titel. Falls er arbeitet, kann man sogar einen Teil der Arbeitsentlohnung pfänden lassen.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(34896 Beiträge, 12489x hilfreich)

Zitat:
Geht das automatisch seinen Weg oder muss ich etwas veranlassen?

Nein, das passiert nicht automatisch. Wenn der Täter verurteilt wurde, dann ist die Sache für die Staatsanwaltschaft erledigt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
SteigerMan
Status:
Schüler
(189 Beiträge, 39x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Was mus sich nun tun, um ggf wieder an mein Geld zu kommen Dem Herrn einen gerichtlichen Mahnbescheid in die JVA schicken (was übrigens zunächst mal Ihr Geld kostet). Wenn Sie Glück haben, widerspricht er nicht und Sie haben dann bald einen vollstreckbaren Titel. Falls er arbeitet, kann man sogar einen Teil der Arbeitsentlohnung pfänden lassen.

Dazu noch zwei Fragen

Was heißt „wenn ich Glück habe"? Er wurde doch doch wegen Betrug verurteilt, da sollte der Anspruch doch klar sein?

Wie komme ich an die Nötigen Daten, wie genauer Name, Name und Anschrift der JVA?
Muss die Staatsanwaltschaft mir diese Daten geben oder brauche ich ggf einen Anwalt für Akteneinsicht?

-- Editiert von SteigerMan am 17.08.2019 22:47

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Schlichter
(7033 Beiträge, 3729x hilfreich)

Hallo

Zitat:
Was heißt „wenn ich Glück habe"?
Wenn du Glück hast wiederspricht er nicht dem Mahnbescheid und wie schon erwähnt kommst du so etwas schneller an einen Titel.

Wenn du Pech hast, dann wierspricht er dem Bescheid und es muss in einer Geichtsverhandlung (die du auch erstmal bezahlen darfst) dein Anspruch geklt werden.

MIt Glück ist auch gemeint, dass du erstmal recht wenig Geld investieren musst, um dann evtl nie irgendeinen Cent zu sehen...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(26445 Beiträge, 14518x hilfreich)

Wie komme ich an die Nötigen Daten, wie genauer Name, Name und Anschrift der JVA? Sie wissen doch, wo er verurteilt wurde und zu was - dann also mal in den Vollstreckungsplan des betreffenden Bundeslandes gucken, woraus sich das ergeben sollte. Den Namen des Betrügers sollten Sie bei der Staatsanwaltschaft erfragen.
Er wurde doch doch wegen Betrug verurteilt, da sollte der Anspruch doch klar sein? Er kann trotzdem widersprechen, schlicht aus der Hoffnung, dass Ihnen eine Klage zu aufwendig ist und Sie dass dann auf sich beruhen lassen.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70432 Beiträge, 32246x hilfreich)

Zitat (von SteigerMan):
Er wurde doch doch wegen Betrug verurteilt, da sollte der Anspruch doch klar sein?

Nö. das Zivilrecht ist von Strafrecht getrennt.
Im schlimmsten Fall verliert man das zivilrechtliche Verfahren.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 181.907 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.039 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.