Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
517.335
Registrierte
Nutzer

Schulden Vergleich, wie vorgehen und Probleme, zwingend Privatinsolvenz?

15.4.2019 Thema abonnieren
 Von 
maxohnenamen
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 1x hilfreich)
Schulden Vergleich, wie vorgehen und Probleme, zwingend Privatinsolvenz?

Guten Tag

Person X hat Schulden von insgesamt circa 1500 Euro bei 4 unterschiedlichen Gläubigern. Person X überlegt Aufgrund besseren Finanzverhältnissen die Gläubiger um ein Vergleich zu bitten. Person X befürchtet aber, dass ein Vergleichsangebot Aufgrund der ersichtlichen besseren Finanzsituation ausgeschlagen wird.

Wie geht man am besten vor, ohne eine "Welle" von Vollstreckungsmaßnahmen in Gang zu setzen, da die Gläubiger vermuten werden, dass Person X voll zahlungsfähig ist (was jedoch nicht der tatsache entspricht).

Was passiert, wenn der Vergleich ausgeschlagen wird, muss man dann zwingend in die Privatinsolvenz? (das steht auf vielen Seiten leider sehr unterschiedlich formuliert.)

Danke



Verstoß melden



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(10463 Beiträge, 2795x hilfreich)

Hier werden SIe keine Tipps für solche Praktiken bekommen.

Streben Sie Teilzahlung an und zahlen Sie.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
maxohnenamen
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
Hier werden SIe keine Tipps für solche Praktiken bekommen.

Streben Sie Teilzahlung an und zahlen Sie.

Warum dieser Unterton? Vergleiche sind keine Seltenheit, sogar ein Muss!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(10463 Beiträge, 2795x hilfreich)

Zitat (von maxohnenamen):
Warum dieser Unterton? Vergleiche sind keine Seltenheit, sogar ein Muss!

Es gibt kein MUSS für Vergleiche, das wäre Entgegenkommen des Gläubigers, und warum sollte der Ihnen entgegenkommen? Sie können ja zahlen,

Zitat (von maxohnenamen):
Person X befürchtet aber, dass ein Vergleichsangebot Aufgrund der ersichtlichen besseren Finanzsituation ausgeschlagen wird.

Sie wollen nicht und Tipps für das Umgehen Ihrer Pflichten, die werden Sie in diesem Forum nicht bekommen.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22281 Beiträge, 14777x hilfreich)

Die Privatinsolvenz ist kein Zwang. Wenn der Vergleich ausgeschlagen wird, dann ist das so. Dann passiert aber auch nichts Weiter.

Außer dass die Gläubiger sich vielleicht das mit der verbesserten Finanzlage denken und dann Pfändungen auf gut Glück probieren. oder auch nicht. Niemand weiß das. Nur ein Hinweis: Vergleichsverhandlungen über Schuldnerberater wirken anders als Vergleichsverhandlungen direkt mit dem Schuldner. Ganz einfach, weil die Schuldnerberater der erste Schritt in die Privatinsolvenz ist.

Man kann das alles auch nicht verhindern. Alle Versuche, das Einkommen zu verschleiern, werden hier weder erklärt noch unterstützt.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
maxohnenamen
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 1x hilfreich)

Es wohl ein MUSS für Vergleiche, vor der Privatinsolvent, es ist ein Bestandteil des Verfahrens.

Es geht nicht darum das Einkommen zu verschleiern, sondern wenn der Gläubiger eine bessere Finanzlage vermutet, diese aber nicht gegeben ist, dann hat am Ende keiner was davon und die Situation verschlimmert sich. Da Betreibungskosten steigen...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22281 Beiträge, 14777x hilfreich)

Das war ja nicht dir Frage. Die Frage von dir war, ob man bei einem ausgeschlagenen Vergleich in die Privatinsolvenz muss. Und da war meine Antwort: Nein, muss man nicht.

Zitat:
Da Betreibungskosten steigen...

Ja, das ist dann halt so. Dagegen tun kann man im Regelfall nichts. Nur, wenn ein einzelner Gläubiger es massiv übertreibt (einmal pro Woche den GV vorbei schicken beispielsweise), kann man auch als Schuldner dagegen vorgehen.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(67320 Beiträge, 31632x hilfreich)

Zitat (von maxohnenamen):
Es wohl ein MUSS für Vergleiche, vor der Privatinsolvent, es ist ein Bestandteil des Verfahrens.

Nur für den Schuldner, der Gläubiger kann das Vergleichsersuchen igniorieren.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(10463 Beiträge, 2795x hilfreich)

Zumal die tatsächlichen Einnahmen offen gelegt werden (müssen), dann werden die Gläubiger sowieso sagen, nö, Schuldner kann zahlen.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen