Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
616.716
Registrierte
Nutzer

Schuldner zahlt nicht / Gerichtliche Anordnung

30. Mai 2017 Thema abonnieren
 Von 
12bundy
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Schuldner zahlt nicht / Gerichtliche Anordnung

Hi,

erstmal vielen Dank an alle die sich mit dieser Thematik beschäftigen und einem helfen. Ich versuche den nachfolgenden Fall mal möglichst einfach zu beschreiben und hoffe das mir jemand helfen kann und sagt wie ich weiter vorzugehen habe.

Ich habe vor geraumer Zeit einem Bekannten einige Tausend Euro geliehen um seine bisherigen Schulden zu tilgen und wieder auf Spur zu kommen. Schuldschein usw. lag natürlich vor. Er wollte dann in Privatinsolvenz gehen und dadurch seine Schulden los werden. Laut Gericht, um die Privatinsolvenz dann aber doch zu vermeiden, hat er einen Zahlungsplan bekommen mit Ersatzzahlungen an alle Schuldner. Diese sind natürlich deutlich unter dem was ich mal geliehen habe. Da müsste er über Jahre hinweg etwa 700 Euro statt ein paar tausend Euro bezahlen. Seit mittlerweile fast 3 Jahren sollen diese Raten gezahlt werden. Bisher habe ich aber 0 Euro erhalten. In dem gerichtlichen Beleg steht das ich bei nicht Einhaltung diesen Zahlungsplan kündigen kann und die ursprünglichen Forderungen dann wieder in Kraft treten.

Kann mir einer sagen was genau ich nun machen muss? Muss ich ihn nun anschreiben? Muss ich das Gericht in Kenntnis setzen? Muss ich die ursprünglichen Forderungen nun wieder anmahnen oder direkt über den Gerichtsvollzieher eintreiben lassen? Wäre super cool wenn mir da einer helfen könnte.

Vielen Dank im Voraus.

VG
Alex

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Zwangsvollstreckungssrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Zwangsvollstreckungssrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16059x hilfreich)

Zitat:
Muss ich ihn nun anschreiben?

Ähhhm Ja. Du musst ihm gegenüber die Kündigung dieses Ratenzahlungsplans aussprechen.

Zitat:
Muss ich die ursprünglichen Forderungen nun wieder anmahnen oder direkt über den Gerichtsvollzieher eintreiben lassen

Du müsstest meiner Meinung nach erst mal einen vollstreckbaren Titel bekommen. Den dürftest du vom Gericht bekommen. Insofern also das Gericht in Kenntnis setzen und aus der zur Insolvenz gemeldeten Tabelle eine vollstreckbare Ausfertigung erbitten.
Mit diesem könntest du dann zum Gerichtsvollzieher.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
12bundy
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die Antwort. Werde das dementsprechend umsetzen und gebe auch gerne Rückmeldung dazu :-)

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Sir Berry
Status:
Unparteiischer
(9330 Beiträge, 2980x hilfreich)

Sollen die 700 € Monat für Monat anteilig an alle Schuldner ausgekehrt werden? oder sieht der Zahlungsplan vor, dass zuerst die lästigsten Schulden beglichen werden?

Berry

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
12bundy
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

700 Euro sind mein Anteil aus dem Paket das er zu zahlen hat. Das soll Monat für Monat erfolgen in sehr niedrigen Raten. Bei mir sind es knapp 10 € monatlich die er zu zahlen hat über Jahre hinweg.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.527 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.467 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen