Schuldschein - Wann ist der Schein fällig?

30. Juli 2009 Thema abonnieren
 Von 
Schlafwandler
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Schuldschein - Wann ist der Schein fällig?

Ich brauche eure Meinung zu folgender Situation:

1975 wurde ein Schuldschein für ein 5000,- Darlehen unterschrieben, das mit 2% jährlichen Zinsen zurückgezahlt werden soll. Eine Fälligkeit wurde nicht angegeben.

Wann ist der Schein fällig? Mit welchem Betrag?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Zwangsvollstreckungssrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Zwangsvollstreckungssrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118501 Beiträge, 39579x hilfreich)

Sofern die Forderung nicht tituliert wurde oder die Verjährung nicht sonstwie unterbrochen wurde, könnte die Forderung eventuell verjährt sein.


Wie lautet der genaue Text auf dem Schuldschein? (Namen bitte durch X, Y etc. ersetzen)


quote:
Wann ist der Schein fällig?

Ohne Angabe einer Fälligkeit bedarf es einer Erklärung des Gläubigers das der Schuldschein fällig ist (=das Darlehen kündigen und auf Rückzahlung zu bestehen). Eine Fälligkeit kann ein Datum oder auch ein Ereignis sein.

quote:
Mit welchem Betrag?

Mit Ablauf von vier Jahren verjähren allerdings Zinsansprüche, egal ob diese vielleicht bereits im Schuldschein vereinbart waren.
5000 DM = 2556,46 EUR
51,13 EUR Zinsen * 4 = 204,52 EUR
Gesamtbetrag: 2760,98 EUR




-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar !"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Borst Mahlzahlt
Status:
Praktikant
(960 Beiträge, 262x hilfreich)

Verjährung kann ja überhaupt erst zu laufen beginnen, wenn der Anspruch entstanden ist, und das ist er ja erst mit Fälligkeit.
Also kann hier die Verjährung noch gar nicht begonnen haben.

Ansonsten wäre nämlich schon §199 IV BGB einschlägig:

"Andere Ansprüche als Schadensersatzansprüche verjähren ohne Rücksicht auf die Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis in zehn Jahren von ihrer Entstehung an. "

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Schlafwandler
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Also kann hier die Verjährung noch gar nicht begonnen haben.

Und die Zinsansprüche post davor.?

Zitat:
Ich X habe von Y für blabla 5000 DM als Darlehen erhalten und werde den Betrag mit 2% jährlichen Zinsen zurückzahlen.

X

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118501 Beiträge, 39579x hilfreich)

quote:
Ich X habe von Y für blabla 5000 DM als Darlehen erhalten und werde den Betrag mit 2% jährlichen Zinsen zurückzahlen.

Wenn das der genaue Text des Schuldscheines ist, dann ist die Fälligkeit noch nicht eingetreten. Diese würde dann erst mit der Zahlungsaufforderung durch den Gläubiger eintreten. Der Verjährungfrist beträgt dann nach § 195 BGB 3 Jahre.

Bezüglich der ZInsen:
Im Schuldschein ist offensichtlich keine Klausel enthalten, nach der der Schuldner der Forderung auf die Erhebung der Einrede der Verjährung verzichtet.
Somit sind alle Zinsansprüche älter als vier Jahre eigentlich verjährt. Jedoch ist die Verjährung eine Einrede, welche vom Schuldner geltend gemacht werden muss. Der Gläubiger ist nicht verpflichtet, sie von sich aus zu berücksichtigen.
Auf gut deutsch: man kann die Zinsen seit 1975 fordern, wenn der Schuldner nicht widerspricht sondern akzeptiert: Glück dür den Gläubiger

@ Borst
Deshalb ja die Frage nach dem genauen Text des Schuldscheines, nicht das da noch eine Fälligkeit 'versteckt' ist.
Wir sind ja alle Laien hier die leicht mal was über sehen können....



-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar !"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Borst Mahlzahlt
Status:
Praktikant
(960 Beiträge, 262x hilfreich)

quote:
Und die Zinsansprüche post davor.?


Ich bezog mich nur auf die Hauptforderung. Bin mit Harry_van_Sell komplett einer Meinung.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.582 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen