Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
542.987
Registrierte
Nutzer

Trotz Lohnpfändung noch EV abgeben

 Von 
pazada
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Trotz Lohnpfändung noch EV abgeben

Moin, brauche Hilfe und Rat....
habe eine wirksame und bisjetzt eine erfolgreiche Lohnpfändung (ok der satz erscheint mir recht hoch),
trotzdem will der GV das ich eine EV ablege, welches ich aber nicht einsehe und nicht machen möchte da der Gläubiger-Anwalt doch bereits mit Erfolg pfändet.
Eine EV abzulegen kann ich mir nicht leisten, da ich meinen Autokredit & hypothek fürs Eigenheim noch laufen habe. p.s. die tilgungen kann ich problemlos weiterzahlen.
Wenn ich die EV ablege trotz zahlung bekomme ich mit meiner Hausbank Probleme und verlier trotz Zahlung an den Gläubiger mein Eigentum.
Ist das rechtens?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Zahlung Lohnpfändung


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11859 Beiträge, 3008x hilfreich)

Zitat (von pazada):
trotzdem will der GV das ich eine EV ablege, welches ich aber nicht einsehe und nicht machen möchte da der Gläubiger-Anwalt doch bereits mit Erfolg pfändet.

Wieso mit Erfolg? Hier kann wohl eher von Teilerfolg die Rede sein. Und ja, solange die Forderung besteht kann er die Abgabe der Vermögensauskunft verlangen. Wie lange benötigen Sie denn um die Restforderung beglichen zu haben?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
pazada
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

erstmal sei grundsätzlich gesagt die Forderung wurde bereits einmal komplett beglichen....welches aber nicht anerkannt wurde, da zum zeitpunkt des mahnbescheides als ein widerspruch möglich war ich gar nicht in deutschland war und somit diese frist verstrichen war.
Inzwischen läuft das wiederaufnahmeverfahren bzw. rückstellung in den alten stand...
insgesamt wäre die Laufzeit bei der Höhe der Pfändung keine 6 Monate

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11859 Beiträge, 3008x hilfreich)

Zitat (von pazada):
erstmal sei grundsätzlich gesagt die Forderung wurde bereits einmal komplett beglichen

Das könnte man dem Gerichtsvollzieher ja mal nachweisen ....

Zitat (von pazada):
.welches aber nicht anerkannt wurde, da zum zeitpunkt des mahnbescheides als ein widerspruch möglich war ich gar nicht in deutschland war und somit diese frist verstrichen war.

Das ist nicht nachvollziehbar ... man hätte ja Vollstreckungsabwehrklage einreichen können, könnte man immer noch.

Zitat (von pazada):
Inzwischen läuft das wiederaufnahmeverfahren bzw. rückstellung in den alten stand...
insgesamt wäre die Laufzeit bei der Höhe der Pfändung keine 6 Monate

All dies dem GV mitteilen und nachweisen, so kann man uU eine Zurückstellung der Abgabe erwirken, wenn man doch Abwehrklage eingereicht hat, wieso hat man nicht gleichzeitig die Aussetzung der ZV bis zur Entscheidung beantragt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
pazada
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

ich habe alles über eine anwältin eingereicht....
dieses auch dem GV nachgewiesen....
davon will er aber nichts wissen....er akzeptiert die Einsprüche die übers Gericht laufen nicht.
Er gibt mir zeit bis freitag eine Lösung zu finden
selbst die anwältin hat mit dem GV telefoniert....
der nimmt nichts an....
bringt es was zum Gericht direkt zu gehen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11859 Beiträge, 3008x hilfreich)

Zitat (von pazada):
ich habe alles über eine anwältin eingereicht....

Und die hat die Aussetzung der ZV beantragt bis zur Entscheidung über die Abwehrklage? Und das ist vom Gericht bestätigt worden, jedoch er GV akzeptiert das nicht? ... ???

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23355 Beiträge, 15327x hilfreich)

Zitat:
Und das ist vom Gericht bestätigt worden, jedoch er GV akzeptiert das nicht? ... ???

Und wenn du das bejahst: Man lege mit Hilfe der Anwältin beim örtlichen Gericht eine sogenannte Vollstreckungserinnerung ein. Das ist so etwas wie eine Beschwerde. Mit dem Hinweis, dass der GV sich weigert, die bereits bestätigte Aussetzung der Vollstreckungsmaßnahmen zu akzeptieren.

Das sollte die Anwältin aber auch wissen, wie das mit der Vollstreckungserinnerung geht.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11859 Beiträge, 3008x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Das sollte die Anwältin aber auch wissen, wie das mit der Vollstreckungserinnerung geht.

Also meine Erfahrung id letzten Jahren war leider, dass nur noch die alten Hasen wirklich wissen wie es funktioniert.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 189.617 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.870 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.