Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
511.485
Registrierte
Nutzer

Unterhaltsberechnung und Pfändung eines deutschen Titels in der Schweiz

11.1.2019 Thema abonnieren
 Von 
Tizzi
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 1x hilfreich)
Unterhaltsberechnung und Pfändung eines deutschen Titels in der Schweiz

Der Vater meiner inzwischen 13 jährigen Tochter ist gebürtiger Österreicher und hat sich wenige Wochen nach ihrer Geburt, nachweislich von einem Land in nächste abgesetzt, um seiner Unterhaltspflicht wissentlich entgehen zu können. Inzwischen konnte ich ihn in der Schweiz dingfest machen. Er betreibt dort ein eigenes Geschäft, und hat mit seiner derzeit in Trennung lebenden Ehefrau noch zwei weitere Unterhaltspflichtige Kinder im Alter von 4 und 8 Jahren. Seinen eigenen und nicht offiziell darlegten Angaben zu Folge, zahlt er für seine anderen beiden Kinder 1.300 CHF Unterhalt im Monat und hat Anfang des Jahres 2016 erstmalig damit begonnen, seine Rückstände mit vollkommen eigenwilligen Zahlungen in Höhe von 289€ im Monat abzuzahlen. Den laufenden Unterhalt zahlt er demzufolge noch immer nicht, obwohl er seine Zahlungen im Überweisungsträger frecherweise auch noch als Alimente kennzeichnet!
Nachdem alle außergerichtlichen Verhandlungen in Bezug auf den Titel gescheitert sind, weil er uns nie freiwillig einen Einblick in seine Einkommensverhältnisse gewährt hat, haben wir unseren Titel zunächst auch in der Schweiz für rechtsgültig durchgesetzt, das Betreibungsverfahren gegen ihn eröffnet und parallel dazu auch seine Stammanteile an seinem Unternehmen, in einem gesonderten Verfahren arrestieren lassen.
Nun liegt mir die Pfändungsurkunde seitens des zuständigen Betreibungsamtes vor, die als vorläufiger Verlustschein bezeichnet wird. Den dort aufgelisteten Angaben zu Folge kann ihm lediglich ein Betrag von 128CHF im Monat gepfändet werden.
Die Berechnung sieht wie folgt aus:

4.988,00 CHF Nettoeinkommen
1.200,00 CHF Grundbetrag Schuldner
1.535,00 CHF Unterhaltsbeiträge
2.065,00 CHF Miete
60,00 CHF Vermehrter Kleider und Wäschebedarf
Das Kanton Zürich gewährt einer alleinstehenden Person einen maximalen Mietzins von 1.200€.
Wenn man nun den Grundbetrag (1.200CHF) vom Nettoeinkommen abzieht, dann verbleibt aus meiner Sicht ein Nettoeinkommen von 3.788,00 CHF welches die Berechnungsgrundlage von laufenden Unterhaltsbeiträgen ist oder sehe ich da was falsch?
In Euro umgerechnet wären das dann 3.346,00 €, weshalb er meiner Tochter abzüglich der Hälfte des Kindergeldes und der Tatsache das er insgesamt 3 Kinder hat, meinen Informationen zu Folge mindestens 461€ Unterhalt im Monat zahlen müsste.
Kennt sich da vielleicht jemand aus und kann mir weiterhelfen? Ich bedanke mich vielmals im Voraus.

Verstoß melden


Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen