Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
536.442
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Vollstreckungsbescheid nach ca 10 Jahren

6.4.2019 Thema abonnieren
 Von 
ggreiner
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Vollstreckungsbescheid nach ca 10 Jahren

Hallo erstmal an alle,

ich habe folgendes Problem:

Ich habe im Jahr 2009, damals noch als Student, eine offene Rechnung nicht gezahlt.
Der Gläubiger erwirkte daraufhin über einen gerichtlichen Mahnbescheid einen Vollstreckungsbescheid.
Nach einer persönlichen Klärung mit dem Gläubiger gewährte dieser mir noch ein Jahr Zahlungsaufschub, da er ja den Vollstreckungsbescheid als Pfand hatte.
Das Gericht hatte eine Verzinsung von 5% festgesetzt.
Nach einem Jahr zahlte ich den entsprechenden Betrag, welcher auf dem Vollstreckungsbescheid stand. Allerdings ohne irgendwelche Zinsen.
Nun hat wohl in den letzten Jahren der Eigentümer des Gläubigerunternehmens gewechselt, so dass wohl der Vollstreckungsbescheid wieder auftauchte.
Der Gläubiger fordert nun 27,73 Euro inkl. Zins für die letzten 3 Jahre. Dies mit der Begründung, dass eine Zahlung immer erst auf Gebühren, Zinsen und zum Schluss auf die Hauptforderung verrechnet wird. Er beruft sich hierbei auf BGB § 367 .
Muss ich jetzt wirklich die 27,73 Euro noch zahlen?
Ist die Argumentation des Gläubigers richtig?

Verstoß melden



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(73330 Beiträge, 32739x hilfreich)

Hat man damals den entwerteten Titel eingefordert und bekommen?



Zitat (von ggreiner):
Das Gericht hatte eine Verzinsung von 5% festgesetzt.

Wie genau bzw. auf was genau?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ggreiner
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

im Bescheid steht 5% weitere laufende Zinsen auf die Gesamtforderung inkl der Gerichtsgebühren usw. also wohl ab dem Tag der Ausstellung?

was ist mit "entwerteten Titel eingefordert und bekommen" gemeint?

ich habe den Betrag aus dem Titel gezahlt. Aber keine Zinsen oder sonstiges.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
ggreiner
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

ich hab eben nachgegooglt...
Eine Herrausgabe des Titels habe ich nie verlangt.
Allererdings kann ich eine Zahlung der Summe per Kontoauszug beweisen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(11207 Beiträge, 2926x hilfreich)

Zitat (von ggreiner):
Muss ich jetzt wirklich die 27,73 Euro noch zahlen?


Jep ... nach § 367 BGB werden Zahlungen zuerst auf die Kosten, dann die Zinsen und erst dann mit der Hauptforderung verrechnet, genauso wie es Ihnen der Gläubiger geschrieben hat.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(73330 Beiträge, 32739x hilfreich)

Zitat (von ggreiner):
Eine Herrausgabe des Titels habe ich nie verlangt.

Dann sollte man den Rest noch bezahlen und danach den entwerteten Titel einfordern.
Alles (Titel & Zahlungsnachweise) gut aufheben.

Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
ggreiner
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

ah okay Danke...

jetzt nur nochmal interesse halber..
Was wäre wennich die zahlung nicht mehr nachweisen könnte?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(11207 Beiträge, 2926x hilfreich)

Zitat (von ggreiner):
Was wäre wennich die zahlung nicht mehr nachweisen könnte?

Pech inne Verlosung für Sie.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 186.068 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.579 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.