Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
528.090
Registrierte
Nutzer

Wenn der GV eine Pfändungsverfügung erhält, darf er dann pfändungsgeschütztes Bargeld abnehmen?

 Von 
Mietmaier
Status:
Beginner
(136 Beiträge, 46x hilfreich)
Wenn der GV eine Pfändungsverfügung erhält, darf er dann pfändungsgeschütztes Bargeld abnehmen?

Hallo,

Der GV hat eine Verfügung erhalten in dem er eben Sachen pfänden kann, darunter fällt ja auch Bargeld.
Was ich jetzt aber mal wissen würde. Ich habe ein P-Konto errichtet und mein Geld ist Pfändungsgeschützt bis zu einem Betrag von 1175€ .
Darf der Gerichtsvollzieher sobald ich das pfändungsgeschützte Geld abhebe, mir diese auch abnehmen?

-- Editiert von Mietmaier am 17.08.2019 11:20

-- Editiert von Mietmaier am 17.08.2019 11:20

-- Editiert von Mietmaier am 17.08.2019 11:21

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Gerichtsvollzieher Geld


16 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AR0710
Status:
Schüler
(175 Beiträge, 39x hilfreich)

Natürlich. Geld ist pfändbar. Auf das Pfändungsschutzkonto kommt es nicht mehr an.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Mietmaier
Status:
Beginner
(136 Beiträge, 46x hilfreich)

Welchen Sinn hat dann ein P-Konto?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
AR0710
Status:
Schüler
(175 Beiträge, 39x hilfreich)

Man muss zwischen mehreren Pfändungsarten unterscheiden. Es gibt die Sachpfändung, z.B. Bargeld im Haus des Schuldners, die Rechtspfändung, z.B. Grundschulden und die Forderungspfändung, z.B. Konten. Da die Kontenpfändung wohl das einfachste ist, ist das P Konto eingeführt. Hier werden Grenzen der Pfändung durch die Pfändungsgrenzen gezogen. Diese Grenzen gelten eben bei der Sachpfändung nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70543 Beiträge, 32265x hilfreich)

Zitat (von Mietmaier):
Welchen Sinn hat dann ein P-Konto?

Das man Sachen wie Miete, Strom, Gas, Wasser, Versicherungen und Lebensmittel bezahlen kann.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Mietmaier
Status:
Beginner
(136 Beiträge, 46x hilfreich)

Lebensmittel kaufe ich Bar, nicht mit Karte.

Woher weiß denn eigentlich der Gerichtsvollzieher, wenn ich Bargeld dabei habe?
Bekommt er bescheid wenn ich Geld abhebe von meiner Bank?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
AR0710
Status:
Schüler
(175 Beiträge, 39x hilfreich)

Nein. Er fragt nach ob Sie Bargeld haben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70543 Beiträge, 32265x hilfreich)

Zitat (von Mietmaier):
Lebensmittel kaufe ich Bar, nicht mit Karte.

Das wäre dann dein Problem, sollte es schiefgehen.



Zitat (von Mietmaier):
Bekommt er bescheid wenn ich Geld abhebe von meiner Bank?

Unter Umständen - zwar nicht von der Bank, aber vom Gläubiger - wenn es sich lohnt.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Mietmaier
Status:
Beginner
(136 Beiträge, 46x hilfreich)

Zitat (von AR0710):
Nein. Er fragt nach ob Sie Bargeld haben.

Dann müsste er ja fast jeden Tag vorbei kommen? Was wenn er heute kommt ich nichts dabei habe aber morgen dann Bargeld? Pech gehabt für ihn?

Irgendwie total schwachsinnig geregelt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9401 Beiträge, 3600x hilfreich)

Hallo,

in der Regel pfänden Gerichtsvollzieher keine Kleinbeträge, die offensichtlich für den normalen Lebensunterhalt benötigt werden.
Konkret: Der GV kommt nicht bei Aldi an die Kasse und nimmt dir den 20-Euro-Schein mit dem du gerade bezahlen wolltest; den 200-Euro-Schein beim Luxus-Feinkosthändler aber vielleicht schon.

Zitat:
Was wenn er heute kommt ich nichts dabei habe aber morgen dann Bargeld?
Woher hast du denn dann morgen das Geld?

Stefan

Signatur:Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Mietmaier
Status:
Beginner
(136 Beiträge, 46x hilfreich)

Na Beispiel, er würde heute kommen, ich habe kein Bargeld dabei aber auf dem Konto sind 800€ drauf.
Am nächsten Tag gehe ich zur Bank und hebe 200€ ab und er kommt vielleicht ein anderes mal wieder. Bis dahin ist das Geld verbraucht, er ist wieder da und ich habe wieder kein Bargeld dabei.

Das meine ich, ergibt doch kein Sinn. So kann man ja den GV immer wieder austricksen oder gibt sein Bargeld seiner Freundin während er kommt und klingelt.

Und das der GV einen überall hin verfolgt wenn man draußen ist kann ich mir auch nicht vorstellen oder gehört das zu seinem Aufgabenbereich Schuldner den ganze Tag zu beschatten und ihnen dann aufzulauern? :D

Das ganze System was das betrifft ist doch total unlogisch, das Geld ist solange geschützt solange es auf dem Konto ist aber sobald man es abhebt, hebt sich der Schutz auf? Sinn?

Dann könnte doch der GV doch auch einen zwingen, sein Geld vom Konto abzuheben damit er das Geld an sich nehmen kann. Dann würde ein P-Konto genauso wenig Sinn machen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
charlyt4
Status:
Student
(2074 Beiträge, 577x hilfreich)

Zitat (von Mietmaier):
Dann könnte doch der GV doch auch einen zwingen, sein Geld vom Konto abzuheben damit er das Geld an sich nehmen kann.


Nein, eine Kahlpfändung ist nicht zulässig.


Zitat (von Mietmaier):
Das ganze System was das betrifft ist doch total unlogisch, das Geld ist solange geschützt solange es auf dem Konto ist aber sobald man es abhebt, hebt sich der Schutz auf? Sinn?



Nein, es ist nicht unlogisch. Dein Geld ist gemäß §811 ZPO geschützt.


gruß charly

Signatur:
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Mietmaier
Status:
Beginner
(136 Beiträge, 46x hilfreich)

Zitat (von charlyt4):
Nein, es ist nicht unlogisch. Dein Geld ist gemäß §811 ZPO geschützt.


Ja nur wenn es auf deinem Konto ist, sobald man es abhebt ja nicht mehr. Das ergibt kein Sinn.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70543 Beiträge, 32265x hilfreich)

Zitat (von Mietmaier):
Das ergibt kein Sinn.

Doch. Das soll verhindern das die Gläubiger in die Röhre schaut während sich im Schuhkarton des Schuldners das "geschützte Geld" anhäuft.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9401 Beiträge, 3600x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
So kann man ja den GV immer wieder austricksen
Eher anders herum. Wenn dann trickst der GV den Schuldner aus und nimmt ihm sogar den nichtpfändbaren Betrag.

Zitat:
... oder gibt sein Bargeld seiner Freundin während er kommt und klingelt.
Das wäre illegal.

Zitat:
Und das der GV einen überall hin verfolgt wenn man draußen ist kann ich mir auch nicht vorstellen oder gehört das zu seinem Aufgabenbereich Schuldner den ganze Tag zu beschatten und ihnen dann aufzulauern? :D
Nein, das ist sicher nicht die Regel, aber in Ausnahmefällen hätte er das Recht dazu, den Schuldner urplötzlich irgendwo zu pfänden.

Zitat:
Ja nur wenn es auf deinem Konto ist, sobald man es abhebt ja nicht mehr.
Das stimmt doch gar nicht, siehe ZPO §811 Abs. 1 Nr. 2.

Weil ich gerade die nächste Nummer gelesen habe: Man kann sich auch noch eine Milchkuh kaufen, die wäre auch pfändungsbefreit. :grins: [manchmal sind die Gesetze halt schon ein wenig altmodisch]

Stefan

Signatur:Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
charlyt4
Status:
Student
(2074 Beiträge, 577x hilfreich)

Zitat (von Mietmaier):
Ja nur wenn es auf deinem Konto ist, sobald man es abhebt ja nicht mehr. Das ergibt kein Sinn.


Wie wäre es mal mit lesen?

§811 ZPO Abs. 1 Nr. 2 hat dir Stefan schon genannt. Hinzu kommt Abs. 1 Nr. 8

Der Pfändung nicht unterworfen:


bei Personen, die wiederkehrende Einkünfte der in den §§ 850 bis 850b dieses Gesetzes oder der in § 54 Abs. 3 bis 5 des Ersten Buches Sozialgesetzbuch bezeichneten Art oder laufende Kindergeldleistungen beziehen, ein Geldbetrag, der dem der Pfändung nicht unterworfenen Teil der Einkünfte für die Zeit von der Pfändung bis zu dem nächsten Zahlungstermin entspricht;



Hast du also am Ende des Monats den Sack noch voll, ist es berechtigterweise weg.


Zitat (von reckoner):
Weil ich gerade die nächste Nummer gelesen habe: Man kann sich auch noch eine Milchkuh kaufen, die wäre auch pfändungsbefreit. :grins: [manchmal sind die Gesetze halt schon ein wenig altmodisch]



Da sieht man mal wie alt das gute BGB ist. ;)


gruß charly

Signatur:
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
vundaal76
Status:
Student
(2532 Beiträge, 1426x hilfreich)

Zitat:
Lebensmittel kaufe ich Bar, nicht mit Karte.

schön blöd;
Ich kenne viele Supermärkte, die akzeptieren überhaupt kein Bargeld mehr (z.B. in Schweden oder China).

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 182.064 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.076 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.