Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
536.196
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

zu hohe Zinsen bei Lohnpfändung

 Von 
IchheisseAnders
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
zu hohe Zinsen bei Lohnpfändung

Hallo zusammen,
ich möchte hier einen etwas für mich kniffligen Fall schildern und bräuchte dazu eure fachliche Meinung:

Es besteht ein vollstreckbarer Titel aus einem Vollstreckungsbescheid über ein Kreditkonto und einem Girokonto. Dieser wird seit Jahren (ab 2007) in Form einer Lohnpfändung abbezahlt.
Hierbei machte der Gläubiger (eine Bank) zuerst die Forderungen aus dem Kreditkonto geltend. Nach Begleichung von etwa 12.000 € durch fortwährende Lohnpfändung kam eine Nachforderung aufgrund von Zinsansprüchen über noch mal 5000 €, die zwischenzeitlich ebenfalls über Lohnpfändung abgegolten sind.
Vor drei Monaten kam dann die Forderung aus dem gleichen Titel über das Girokonto mit einer inzwischen angewachsenen Verzinsung mit einer Gesamtsumme incl Hauptforderung von 13.000 €. Zwischenzeitlich wurde ich auf den rechtlichen Umstand des zugrunde zu legenden Basiszinssatz + 5 Prozentpunkte (§247 BGB ) aufmerksam und machte dies in einem Antwortschreiben auf die Forderung über das Girokonto geltend. Dies akzeptierte die Bank und der Betrag verringerte sich um 5400€.
Aufgrund dessen kommt der Verdacht auf, das die für das Kreditkonto nachträglich eingeforderten 5000€ nicht rechtens waren, da viel zu hoch oder vielleicht sogar verjährt.

Nun meine Frage:
Da laut Schreiben der Inkasso-Abteilung der Bank beide Vorgänge (Kreditkonto und Girokonto) unter einem Titel laufen, stellt sich für mich die Frage, ob die Rechtsgrundlage des Basiszinssatzes (§ 247 BGB ) auch bereits durch Pfändung gezahlten Zinsen des Kreditkontos gilt und zurückverlangt/ mit dem noch offenen Betrag aus dem Girokonto verrechnet werden kann oder ob durch die Zahlung der zu hohen Zinsen diese anerkannt wurden.
Da es ja immer noch ein offener Gesamtvorgang ist, müsste doch auch eine Rückforderung, basierend auf § 247 BGB auch bei bereits gezahltem zu hohen Zins rechtlich wirksam sein, beziehungsweise ggf auch dieVerjährung geltend gemacht werden können.

Ich hoffe, ich konnte mich einigermaßen verständlich ausdrücken.

Besten Dank für eure Antworten vorab.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Titel Forderung Vollstreckungsbescheid Lohnpfändung


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Tiger123
Status:
Praktikant
(998 Beiträge, 569x hilfreich)

Die wichtige Frage ist doch welcher Zinssatz steht im Vollstreckungsbescheid? Diesen kann der Gläubiger fordern.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(11207 Beiträge, 2924x hilfreich)

Es gibt Rechner im WWW, die Sie bei der Abrechnung der Forderung untestützen, der zB

https://www.zinsen-berechnen.de/tilgungsrechner.php

Setzen SIe einfach die Forderung ein, und die titulierten Zinsen, welche (Tiger 123 schrieb es schon) im Vollstreckungsbescheid aufgeführt sind.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 185.969 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.528 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.