Paypal behält mein Geld als Verkäufer ein - HILFE!

12. August 2010 Thema abonnieren
 Von 
johnjones
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Paypal behält mein Geld als Verkäufer ein - HILFE!

Hallo,

ich habe folgendes Problem:
Paypal hat nach diversen eBay Verkäufen mein Geld einbehalten.
Als Gründe werden teilweise "unberechtigter Kontozugriff", aber auch einfach nur "Einbehaltung zur Überprüfung" angegeben.

Teilweise sind die Fälle auch schon abgeschlossen. Das Geld habe ich jedoch bisher nicht wiederbekommen.

Ich habe elektronische Waren verkauft (d.h. Versand via eBay Nachricht).

Mein Anknüpfungspunkt ist hier, dass ich jeweils nach Erhalt einer Zahlung von Paypal eine Mail bekommen habe mit dem Inhalt, dass die Zahlung eingegangen sei, Verkäuferschutz berechtigt sei, und ich die Ware nun versenden könne.
Kurze Zeit später habe ich die Ware gutgläubig im Vertrauen auf Paypal per eBay Nachricht verschickt.

1-24 Stunden nach dem Versand der Ware bekomme ich dann von Paypal eine Nachricht, dass der entsprechende Betrag einbehalten wurde (aus den o.g. Gründen).
In den geöffneten Problemen habe ich jeweils die eBay Nachricht als PDF Datei als Versandnachweis hochgeladen.

Ist es korrekt, dass das Geld
1. nach dem Eintreffen der Paypal Mail mit Geldeingangsbestätigung und der Zusage des Verkäuferschutzes und
2. dem nachweisbaren erfolgreichen Versand der Ware
unwiderruflich mir zusteht?

Inwiefern kann Paypal danach die Auszahlung des mir zustehenden Geldes verzögern bzw. gänzlich verweigern?


Gerade als ich diesen Text schreibe, habe ich eine Nachricht von Paypal erhalten, dass der Zugriff auf mein Paypal Konto "eingeschränkt" wurde.
Zur Freischaltung soll ich folgende Unterlagen an Paypal senden (ich zitiere):
- Lichtbildausweis
- Adressnachweis
- Bereitstellen von Zahlungsanforderungen (was soll das sein?)
- Auszüge von Privat- oder Geschäftskonten
- Geschäftsunterlagen (was für ein Geschäft?)
- Informationen über Ihr Unternehmen faxen (welches Unternehmen?)
- Lieferbeleg bereitstellen (Lieferbeleg von was?)

Ich muss dazu sagen, dass ich privater Verkäufer bin. Sowohl mein eBay Konto, als auch mein Paypal Konto sind privat.
Auf welcher Grundlage kann Paypal diese Unterlagen fordern?
Was mache ich, wenn ich einige dieser Unterlagen garnicht bereitstellen kann weil ich privater Verkäufer bin?


Wie erreiche ich, dass ich mein Geld von Paypal bekomme?

Ich bin für jede Antwort dankbar.

Viele Grüße

PS: Ich habe vor 3 Tagen bei Paypal angerufen, und habe mir von einer Support Mitarbeiterin mehrmals versichern lassen, dass ich mein Geld bekommen werde. Das ist jedoch nicht passiert, stattdessen wird das Geld weiterhin einbehalten.

-- Editiert am 12.08.2010 13:39

Probleme mit dem Gewerbe?

Probleme mit dem Gewerbe?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
bogus1
Status:
Master
(4223 Beiträge, 1425x hilfreich)

quote:
Ich habe elektronische Waren verkauft (d.h. Versand via eBay Nachricht).


Du hast dich sicher in angemessener Weise mit den PayPal AGB befasst und dir ist sicher bekannt, dass es keinen Verkäuferschutz für "elektronische Waren", was immer das sein mag, gibt.

quote:
2. Umfang.

Folgende Artikel sind nicht abgedeckt:

Immaterielle Güter, Dienstleistungen, Geschenkgutscheine, Flugtickets, Downloads, Softwarelizenzen und weitere nicht physische Güter

Artikel, die nicht versandt werden, z.B. Fahrzeuge, einschließlich Autos, Motorräder, Boote und Flugzeuge, sowie Artikel bei Selbstabholung durch den Käufer.

Zahlungen für alle anderen Artikel sind vom Verkäuferschutz umfasst.


https://cms.paypal.com/de/cgi-bin/?&cmd=_render-content&content_ID=ua/SellerProtection_full&locale.x=de_DE

quote:
Ist es korrekt, dass das Geld
1. nach dem Eintreffen der Paypal Mail mit Geldeingangsbestätigung und der Zusage des Verkäuferschutzes und
2. dem nachweisbaren erfolgreichen Versand der Ware
unwiderruflich mir zusteht?


Die Zusage des Verkäuferschutzes dürfte so zu verstehen sein, dass Verkäuferschutz gewährt wird, wenn die Bedingungen erfüllt sind. Ob die Bedingungen erfüllt sind, zeigt sich ja zwangsläufig erst im Nachhinein.

Wenn nicht innerhalb von 7 Tagen versendet wird, es um Selbstabholung geht, um vom Verkäuferschutz ausgeschlossene Artikel oder was auch immer einen Verkäuferschutz ausschließt, stehst du im Falle eines Falles immer im Regen --> kein Verkäuferschutz.

Das ganze PayPal System ist abgestellt auf einen Versandnachweis eines Versandunternehmens oder einer Spedition. Ein Versand per E-Mail kann kein Beweis sein, insofern ist PayPal für virtuelle Güter nicht geeignet, wenn man Wert auf Verkäuferschutz legt.

Zwar hat der Käufer auch keinen Anspruch auf Käuferschutz bei virtuellen Waren, das nützt aber oft dem Verkäufer nichts, schon bei der Eröffnung eines Konflikts wird das Geld auf dem PayPal-Konto des Verkäufers eingefroren. Und selbst wenn der Käufer von PayPal einen abschlägigen Bescheid bekommt, heißt das nicht, dass der Verkäufer aus dem Schneider ist.

PayPal versteht es so, dass seine Haftung gegenüber dem Käufer beschränkt ist, die Haftung des Verkäufers gegenüber PayPal aber nicht. Dann bleibt das Geld eben bei PayPal.

quote:
Inwiefern kann Paypal danach die Auszahlung des mir zustehenden Geldes verzögern bzw. gänzlich verweigern?



Wenn du dir die AGB durchliest, haftest du für alles und jedes.

10. Ihre Haftung - Unsere Maßnahmen


1
quote:
0. Ihre Haftung - Unsere Maßnahmen

10.1 Ihre Haftung.

1. Sie haften für:
* Rücklastschriften
* Kreditkartenrückbuchungen
* Gebühren, Vertragsstrafen und Bußgelder
* Sonstigen Schaden, der PayPal, einem Nutzer von PayPal oder einem Dritten durch Ihre Nutzung von PayPal und/oder einen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen entsteht.

Sie sind verpflichtet, den Schaden in den oben genannten Fällen zu ersetzen.
2. Sie haften für berechtigte Anträge auf Käuferschutz und Käuferbeschwerden. Wenn PayPal aufgrund eines Antrags auf Käuferschutz oder einer Käuferbeschwerde zugunsten des Käufers entscheidet, sind sie verpflichtet, PayPal den Kaufpreis sowie die ursprünglichen Versandkosten (auch wenn Sie in manchen Fällen den Artikel nicht zurückerhalten) zu ersetzen.
3. Ausgleich Ihrer Verbindlichkeiten. Ihre Verbindlichkeiten gegenüber PayPal, die aus einer der oben beschriebenen Haftungsgründe entstehen, können wir unmittelbar durch Einzug von einem etwaigen Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto ausgleichen. Wenn Sie kein Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto haben, können wir eingehende Zahlungen zum Ausgleich nutzen oder mit Ihnen einen anderen Weg der Bezahlung vereinbaren. PayPal kann dazu auch den Rechtsweg beschreiten und gegebenenfalls ein Inkassounternehmen einschalten.
4. Vorübergehende Zugriffsbeschränkung bei angefochtenen Zahlungen. Wenn ein Käufer einen Käuferschutzantrag stellt, eine Kreditkartenrückbuchung oder eine Rücklastschrift einreicht, behält PayPal vorübergehend auf Ihrem PayPal-Konto einen Betrag in Höhe des Gesamtbetrages der angefochtenen Zahlung ein. Diese Beschränkung betrifft keine weiteren Zahlungen, sondern nur den angefochtenen bzw. aufgrund eines Käuferschutzantrags, einer Kreditkartenrückbuchung oder einer Rücklastschrift gefährdeten Betrag, sofern kein anderweitiger Grund für eine Beschränkung vorliegt. Wenn Sie in dem Streit gewinnen oder die Voraussetzungen für den Verkäuferschutz gemäß der PayPal Verkäuferschutzrichtlinie erfüllt sind, heben wir die Beschränkung auf und Sie können über den Betrag wieder verfügen. Sollten Sie verlieren, wird PayPal den Betrag von Ihrem PayPal-Konto abbuchen.

10.2 Maßnahmen von PayPal. Falls für uns der begründete Verdacht besteht, dass Sie gegen eines der Verbote in Ziffer 9 verstoßen haben, dürfen wir Maßnahmen einleiten, die PayPal, einen betroffenen Nutzer, Dritte oder Sie selbst vor der in 10.1 genannten Haftung schützen. Wir können unter anderem folgende Maßnahmen treffen:

1. Ihr Recht, das Zahlungsinstrument oder das PayPal-Konto zu nutzen, ausschließen, aussetzen oder einschränken. Dies kann für das gesamte PayPal-Konto gelten oder für einzelne Zahlungsvorgänge. Beispielsweise können wir die Nutzung einer Ihrer Zahlungsquellen beschränken oder die Möglichkeit, Geld zu senden, Abhebungen vorzunehmen oder Finanzdaten zu entfernen. Grundsätzlich informieren wir Sie über solche Maßnahmen im Voraus. Wir können Ihr Recht, das Zahlungsinstrument bzw. Ihr PayPal-Konto zu nutzen aber auch ohne vorherige Mitteilung ausschließen, aussetzen oder einschränken, wenn wir dies zum Beispiel aus Sicherheitsgründen für notwendig halten oder Sie diese Vereinbarung verletzt haben.
2. Ihr PayPal-Konto sperren und/oder Guthaben auf Ihrem Reservekonto einbehalten.
3. Die Ausführung einer bestimmten Zahlung ablehnen. Auf Anfrage teilen wir Ihnen die Tatsache der Ablehnung, den Grund und mögliche Lösungswege mit, sofern uns dies nicht rechtlich untersagt ist.
4. Eine Zahlung zurückbuchen, wenn ein Verstoß gegen die Nutzungsrichtlinie vorliegt oder wir den begründeten Verdacht dazu haben.
5. Entsprechend unseren Datenschutzgrundsätzen Informationen über verbotene Aktivitäten Dritten offenlegen.
6. Weitere Informationen von Ihnen anfragen oder auf anderem Weg unzutreffende Angaben, die Sie uns gegenüber gemacht haben, richtigstellen.
7. Die zukünftige Nutzung von PayPal untersagen.
8. Ihr Guthaben für einen Zeitraum von bis zu 180 Tagen vorübergehend einbehalten, falls dies erforderlich ist, um uns gegen ein Haftungsrisiko zu schützen.
9. Informationen und Dokumente zur Verifizierung Ihrer Person und/oder der einer Zahlung zugrunde liegenden Leistung von Ihnen verlangen.

Sie dürfen Ihr Zahlungsinstrument oder Ihr PayPal-Konto nicht nutzen, wenn Ihr Nutzungsrecht ausgeschlossen, ausgesetzt oder eingeschränkt wurde. Sie sind in diesem Fall dazu verpflichtet, Ihre mit Händlern oder Dritten getroffenen Vereinbarungen über Einzugsermächtigungen sofort zu kündigen. Sie haften auch nach einer Ausschließung, Aussetzung oder Einschränkung für Gebühren oder andere Verbindlichkeiten, die durch Ihre Nutzung des PayPal-Kontos entstehen.

10.3 Kontoschließung und eingeschränkter Zugriff. Wir können diese Vereinbarung mit Ihnen jederzeit mit einer Kündigungsfrist von zwei Monaten kündigen und Ihr PayPal-Konto schließen. Wenn Sie wesentliche Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen verletzen, können wir jederzeit fristlos kündigen und das PayPal-Konto auflösen. In diesem Fall benachrichtigen wir Sie und geben Ihnen die Möglichkeit, sämtliche unstreitigen Beträge abzuheben.

Sollten wir den Zugriff auf Ihr PayPal-Konto einschränken, werden wir Sie entsprechend benachrichtigen und Ihnen die Gelegenheit geben, die Wiederherstellung des unbeschränkten Zugriffs zu verlangen.

10.4 Reserven. Als Bank sind wir dazu verpflichtet, uns gegen Zahlungsausfallrisiken zu schützen.

Im Rahmen dessen können wir aus Ihrem Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto eine Reserve bilden.

Das geschieht dann, wenn wir aufgrund uns zur Verfügung stehender Informationen berechtigterweise zu der Einschätzung kommen, dass im Zusammenhang mit Ihrem PayPal-Konto ein erhöhtes Ausfallrisiko für uns besteht.

Das bedeutet: Ein bestimmter Teil Ihres Guthabens oder Ihrer eingehenden Zahlungen wird auf Ihr Reservekonto gebucht und erscheint als "nicht verfügbar" in Ihrer Kontoübersicht. Über dieses Guthaben können Sie nicht unmittelbar verfügen.

Wenn wir eine Reserve bilden, teilen wir Ihnen die genauen Bedingungen dafür mit. Die Bedingungen können zum Beispiel so aussehen:

* Wir behalten als Reserve einen bestimmten Prozentsatz der empfangenen Zahlungen über einen bestimmten Zeitraum ein (dynamische Reserve).
* Wir behalten einen Fixbetrag in Ihrem Konto ein (Mindestreserve).

Die Bedingungen richten sich danach, was wir für notwendig erachten, um die mit Ihrem PayPal-Konto verbundenen Risiken zu minimieren. Wir können die Bedingungen ändern, sofern wir Ihnen die Änderungen mitteilen. Wenn Sie mit der Bildung einer Reserve nicht einverstanden sind, können Sie Ihr PayPal-Konto schließen. Wenn Ihr PayPal-Konto, gleich aus welchem Grund, geschlossen wird, können wir eine Reserve für 180 Tage lang einbehalten.

Als Teil unseres Risikomanagements können wir auch folgende Maßnahmen für Abbuchungen von Geld auf Ihr Bankkonto ergreifen:

* Den Betrag begrenzen, den Sie von Ihrem PayPal-Konto unmittelbar abheben können.
* Die Auszahlungsgeschwindigkeit oder Auszahlungsform ändern.
* Eine Aufrechnung mit Ihrem Guthaben vornehmen und/oder Sie oder eine mit Ihnen verbundene Person dazu auffordern, Vereinbarungen mit uns über Sicherheiten zu treffen (zum Beispiel eine Garantie abzugeben oder Sicherheiten für Ihre Verbindlichkeiten bei uns oder Dritten zu hinterlegen). Sie sind verpflichtet, die dazu gegebenenfalls notwendigen Schritte und Maßnahmen auf Ihre Kosten zu ergreifen, um die Bildung einer Reserve oder einer anderen Sicherheit zu unseren Gunsten rechtswirksam zu ermöglichen.

10.5 Vorübergehend einbehaltene Zahlungen

1. PayPal kann eine Zahlung, die Sie erhalten, vorübergehend einbehalten, wenn nach unserer Einschätzung ein erhöhtes Geschäftsausfallrisiko besteht. Ein Geschäftsausfallrisiko besteht zum Beispiel in Hinblick auf die Wahrscheinlichkeit von Rücklastschriften, Kreditkartenrückbuchungen, Käuferbeschwerden, möglichen Strafzahlungen oder auch in Situationen, wo der Artikel nicht unmittelbar nach Zahlungseingang ausgeliefert wird.
2. Sie erklären sich damit einverstanden, dass PayPal die einbehaltene Zahlung in Ihrem Reservekonto hält und dass Sie PayPal die zur Beurteilung des Geschäftsausfallrisikos notwendigen Informationen zur Verfügung stellen werden.
3. Wenn Sie mit einem vorübergehenden Einbehalt gemäß dieser Ziffer 10.5 nicht einverstanden sind, können Sie Ihr PayPal-Konto schließen. Wenn Ihr PayPal-Konto, gleich aus welchem Grund, geschlossen wird, können wir die einbehaltene Zahlung für 180 Tage nach Erfüllung sämtlicher Verbindlichkeiten des der Zahlung zugrunde liegenden Vertrages einbehalten.

10.6 Vorübergehend einbehaltene Zahlungen auf eBay

1. PayPal kann eine Zahlung, die Sie für einen Verkauf auf eBay erhalten vorübergehend einbehalten, wenn nach unserer Einschätzung bei dieser Zahlung ein höheres Risiko besteht. Wir halten die Zahlung dann solange in Ihrem Reservekonto, bis unserer Einschätzung nach dieses Risiko nicht mehr besteht. Wenn eine Zahlung vorübergehend einbehalten wird, wird Ihnen dies in Ihrem PayPal-Konto angezeigt.
2. Spätestens nach 21 Tagen geben wir die Zahlung frei, so dass Sie in Ihrem Zahlungskonto zur Verfügung steht. Die gilt nur dann nicht, wenn zwischenzeitlich für diese Zahlung eine Rücklastschrift, Kreditkartenrückbuchung oder ein Antrag auf Käuferschutz eingegangen ist. PayPal kann die Zahlung auch vor Ablauf von 21 Tagen freigeben, wenn der Käufer auf eBay eine positive Feedbackbewertung abgibt.
3. Sollte die vorübergehend einbehaltene Zahlung von einer Rücklastschrift, Kreditkartenbuchung oder einem Antrag auf Käuferschutz betroffen sein, können wir die Zahlung bzw. einen entsprechenden Betrag in Ihrem Reservekonto solange einbehalten, bis eine Klärung herbeigeführt ist.

10.7 Zusätzliche Informationen für unser Risikomanagement und zur Geldwäscheprävention. Für unser Risikomanagement und um die gesetzlichen Anforderungen der Geldwäscheprävention zu erfüllen, kann es sein, dass wir zusätzliche Informationen über Sie bzw. Ihr Unternehmen von Ihnen benötigen. Sie sind verpflichtet, uns auf Anfrage auf Ihre Kosten zusätzliche Informationen über die finanzielle Situation und den Betrieb Ihres Gewerbes oder Unternehmens zur Verfügung zu stellen, wie zum Beispiel Jahresabschlüsse (testiert oder in sonstiger Form geprüft), Aufstellungen anderer Zahlungsdienstleister, Registerauszüge oder Ausweiskopien.



https://cms.paypal.com/de/cgi-bin/?&cmd=_render-content&content_ID=ua/UserAgreement_full&locale.x=de_DE#10.%20Your%20Liability%20-%20Actions%20We%20May%20Take

Man kann sicherlich über alles diskutieren, es hilft aber nichts. In der Regel lässt PayPal nicht mit sich diskutieren, vielleicht das Recht des Stärkeren. Es ist so, als würdest du mit einem 2 Zentner Türsteher in der Disco, der noch Bezirksmeister im Kontakt Karate ist, darüber diskutieren, ob der dir auferlegte Krawattenzwang (wo alle anderen keine Krawatte tragen) , dich in deinen Rechten verletzt.

quote:
Gerade als ich diesen Text schreibe, habe ich eine Nachricht von Paypal erhalten, dass der Zugriff auf mein Paypal Konto "eingeschränkt" wurde.
Zur Freischaltung soll ich folgende Unterlagen an Paypal senden (ich zitiere):
- Lichtbildausweis
- Adressnachweis
- Bereitstellen von Zahlungsanforderungen (was soll das sein?)
- Auszüge von Privat- oder Geschäftskonten
- Geschäftsunterlagen (was für ein Geschäft?)
- Informationen über Ihr Unternehmen faxen (welches Unternehmen?)
- Lieferbeleg bereitstellen (Lieferbeleg von was?)


Anscheinend hat PayPal den Eindruck, dass du gewerblich handelst, vielleicht sogar nicht ganz unberechtigt. Vielleicht erklärst du einmal, wie viele Käufe du abgewickelt hast, um welche Ware es geht.

Es kommt für eine Gewerblichkeit nicht darauf an, als was du dich selbst bezeichnest, es kommt darauf an, was du bist!

Davon abgesehen sind die Forderungen z. T. unsinnig und dienen nur dazu, es kompliziert zu machen. Kein Unternehmer wird PayPal Einblicke in einige der angeforderten Unterlagen gewähren.

quote:
Wie erreiche ich, dass ich mein Geld von Paypal bekomme?


Man kann es auf einen Nenner bringen:

Die entsprechenden Dispute von Usern mit PayPal in der Vergangenheit, die sich über Monate hingezogen haben, ätzend und zäh, mit immer neuen Forderungen PayPals, haben in der Regel zu nichts geführt, es sei denn man konnte sich mit PayPal einigen oder hat PayPal verklagt.

Spätestens nach 180 Tagen sollte PayPal das Guthaben freigeben, dann sollte man sich von PayPal verabschieden.




-----------------
""

-- Editiert am 13.08.2010 09:29

10x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.953 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.852 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen