Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.361
Registrierte
Nutzer

Mikrozensus 2016 - Ratgeber Zwangsbefragung

23.9.2016 Thema abonnieren
 Von 
Yogi777
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Mikrozensus 2016 - Ratgeber Zwangsbefragung

Habe das grosse Los gezogen und darf jetzt am Mikrozensus teilnehmen.
Alle bisherigen Informationen ergeben, dass man sich der Teilnahme nicht entziehen kann.

Endlich darf ich also wieder einmal so richtig kreativ sein - danke Mikrozensus:

[UNFUG GELÖSCHT]

Sie finden den Zwangsbefragungen zum Kotzen? Schreiben Sie politische Parteien an und befragen Sie sie
nach deren Haltung in Sachen Mikrozensus. Ich bin Betroffener unter einer CDU/SPD - Regierung. Soviel dazu.
Ich werde keine der beiden Parteien jemals wieder wählen, soviel steht fest!

[UNFUG GELÖSCHT]

--------------------------------

Nun ergeben sich dann doch einige Fragen:

Wie ist das eigentlich wenn man ansteckende oder ekelerregende Krankheiten hat? Muss man die
Behörde informieren? Ist es vielleicht sogar verboten Post zu versenden, wenn man an einer solchen
Krankheit leidet? Seuchenschutzgesetz? Wer kann helfen?


-- Editier von Yogi777 am 23.09.2016 12:42

-- Editier von Yogi777 am 23.09.2016 12:42

-- Editiert von Moderator am 23.09.2016 12:47

-- Thema wurde verschoben am 23.09.2016 12:47

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5154 Beiträge, 2397x hilfreich)

Es ist immer wieder traurig zu sehen, wie Menschen wollen, das der Staat sich um alles kümmert, ihnen im Notfall alles bereit stellt, aber sie in keinster Weise verstehen, dass es im Gegenzug auch ein paar Pflichten gibt. Dazu gehört nun auch mal das Ausfüllen eines Fragebogens.
Es könnte auch Schöffe beim Gericht sein, oder man wird zur Pflichtfeuerwehr berufen (Was in Deutschland zum Glück nur äußerst selten vorkommt), beides wesentlich zeitaufwändiger.

Und anstatt sich dann mal eben eine Stunde hin zu setzen und seinen staatsbürgerlichen Pflichten (im Warmen, zur selbstgewählten Uhrzeit) nachzukommen, werden lieber asoziale Tipps (Nachtrag: mittlerweile durch MOD gelöscht) in Internetforen verbreitet.

Zitat (von Yogi777):
Wie ist das eigentlich wenn man ansteckende oder ekelerregende Krankheiten hat?


Dann sollte man sich in ärztliche Behandlung begeben.

Zitat (von Yogi777):
Muss man die
Behörde informieren?


Wenn es eine meldepflichtige Krankheit ist: ja

Zitat (von Yogi777):
Ist es vielleicht sogar verboten Post zu versenden, wenn man an einer solchen
Krankheit leidet?


Da man bei entsprechend ansteckender Krankheit ohnehin isoliert wird, erübrigt sich die Frage.

Zitat (von Yogi777):
Seuchenschutzgesetz?


Gibt es nicht. Infektionsschutzgesetz regelt entsprechende Angelegenheiten.

Zitat (von Yogi777):
Wer kann helfen?


Vielleicht ein guter Psychiater. Manche bekommen es auch selbst hin, ihre Lebenseinstellung grundlegend zu ändern.

Wenn es darum geht vom Microzensus verschont zu bleiben, empfehle ich Auswandern. Ich nehme an in den meisten afrikanischen Ländern dürfte man von so etwas verschont bleiben.

-- Editiert von hiphappy am 23.09.2016 12:54

5x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.484 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.581 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.