Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
515.274
Registrierte
Nutzer

Heizkörper im Zuge de Investionsabzugsbetrages geltend machen

15.5.2019 Thema abonnieren
 Von 
Max5555
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Heizkörper im Zuge de Investionsabzugsbetrages geltend machen

Guten Tag,

bei zwei Apartments müssen Heizkörper ausgetauscht werden mit Montage und einfrieren. Verhält es sich wie bei einer Photovoltaikanlage. Im Internet lässt sich nichts eindeutiges hierzu finden lediglich zur Heizungsanlage.

Kann gemäß Investionabzugbetrag die Gesamten Kosten für die Heizkörper ( Angebot ) geltend gemacht werden ?

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybert.
Status:
Lehrling
(1414 Beiträge, 321x hilfreich)

Ist ein Heizkörper nicht wesentlicher Bestandteil des Gebäudes und daher kein bewegliches Wirtschaftsgut?
M.E. kein IAB möglich.

Signatur:"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb." Bert Rürup
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(33633 Beiträge, 12024x hilfreich)

Warum versuchst Du krampfhaft solche Dinge als Investitionsabzugsbeträge geltend zu machen? Das führt doch bei solchen Dingen zu keinen steuerlichen Vorteilen im Vergleich zum normalen Werbungskostenabzug.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
taxpert
Status:
Praktikant
(815 Beiträge, 195x hilfreich)

Zitat (von Cybert.):
Ist ein Heizkörper nicht wesentlicher Bestandteil des Gebäudes und daher kein bewegliches Wirtschaftsgut?
M.E. kein IAB möglich.
Die gesamte Heizungsanlage wäre nur dann ein eigenes bewegliches Wirtschaftsgut, wenn sie Betriebsvorrichtung im Sinne des Abgrenzungserlasse darstellen würde. Ansonsten geht der Heizkörper als unselbständiges Bestandteil in das unbewegliche Wirtschaftsgut Gebäude ein. Der Ersatz eines Teiles des Wirtschaftsgutes Gebäude stellt daher ebenfalls kein eigenes Wirtschaftsgut dar, sondern ist sofortiger Erhaltungsaufwand.

Zitat (von hh):
Warum versuchst Du krampfhaft solche Dinge als Investitionsabzugsbeträge geltend zu machen? Das führt doch bei solchen Dingen zu keinen steuerlichen Vorteilen im Vergleich zum normalen Werbungskostenabzug.
Natürlich KANN in Einzelfällen die Verlagerung der Wk in Zeiträume vor dem Anfallen der Kosten steuerlich sinnvoll sein. Wenn z.B. im Jahr des tatsächlichen Anfalls die Kosten im Grundfreibetrag untergehen würden und auch die Verteilung nach §82b EStDV zu keiner steuerlichen Auswirkung führt. Ob sich dafür aber wirklich die Umwidmung der Immo von PV zu BV lohnt, lass ich mal dahin gestellt!

taxpert

Signatur:"Yeah, I'm the taxman and you're working for no one but me!" The Beatles, Taxman
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Cybert.
Status:
Lehrling
(1414 Beiträge, 321x hilfreich)

... es können natürlich auch außersteuerliche Gründe wie Kammerbeitrag oder Sozialversicherung sein...

Signatur:"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb." Bert Rürup
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen