Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
515.374
Registrierte
Nutzer

Lohnkosten bzw. Nicht-Material-Anteil bei Handwerkerrechnungen

15.5.2019 Thema abonnieren
 Von 
15052019
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Lohnkosten bzw. Nicht-Material-Anteil bei Handwerkerrechnungen

Hallo,

nach welchen Regeln werden für Sonderausgaben relevante Lohnanteile in Handwerkerrechnungen gebildet?

Ich habe eine Rechnung mit sagen wir mal ausgewiesenem Lohnanteil von 1000 Euro. Die Gesamtrechnung beträgt 3000 Euro. Alles inkl. MwSt.

Wenn ich alle Posten von 3000 Euro abziehe, die als Materialkosten ausgewiesen sind, komme ich auf 2000 Euro. Die 2000 Euro umfassen alle Posten, die Verben enthalten (z.B. abschleifen von...). Nach meinem Verständnis sind alle Tätigkeiten Lohn und damit als Handwerkerleistung absetzbar.

Warum ist da so ein großes Delta zu den ausgewiesenen Lohnkosten? Fahrtzeiten und weitere Materialien sind nicht aufgeführt und können daher auch nicht unter die als Tätigkeit abgerechneten Posten fallen, da sie nicht explizit in Rechnung gestellt sind.

Viele Grüße

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybert.
Status:
Lehrling
(1416 Beiträge, 322x hilfreich)

Nach der Finanzverwaltung muss sich der Anteil der Arbeitskosten nur grundsätzlich anhand der Angabenin der Rechnung gesondert ermittelt werden können. Das dürfte in Ihrem Fall gemäß Ihrer Schilderung nachvollziehbar sein, sodass 2.000 EUR als Handwerkerleistung abziehbar sein sollten.

Weshalb dort die große Differenz auftritt, müssen Sie den leistenden Unternehmer fragen und ihn ggf. um eine berichtigte Rechnung bitten.

Signatur:"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb." Bert Rürup
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Spejbl
Status:
Schüler
(464 Beiträge, 54x hilfreich)

Die korrigierte Rechnung ist schon notwendig. Im Fall der Fälle wird die Rechnung nämlich vom FA angefordert.

Bei uns ist das explizit so: Werden nur 1.000 EUR als Lohnkosten ausgewiesen, werden auch nur diese anerkannt.

Es sollte in den Lohnleistungen stehen, wie viele Arbeitsstunden und der jeweilige Stundensatz. Das ist am sichersten. Und Materialkosten separat.

Wenn der Handwerker das nicht hinbekommt, Lohn- und Materialkosten korrekt zu trennen, soll er in seiner Rechnung keine Summen ziehen. Der Steuerberater kann sich das auch selbst aus der Rechnung ziehen.

Eine jeweils korrekte Leistungsbeschreibung auf der Rechnung kann man verlangen.

Und nun ja, An- und Abreise zählen mit unter die abzugsfähigen Aufwendungen.



-- Editiert von Spejbl am 16.05.2019 16:55

Signatur:Jeder für sich allein, ist nichts. Zusammen aber, sind wir ein unschlagbares Team!
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
reckoner
Status:
Richter
(8842 Beiträge, 3493x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Die 2000 Euro umfassen alle Posten, die Verben enthalten (z.B. abschleifen von...).
Und sind diese Arbeiten auch alle im Haushalt des Steuerpflichtigen getätigt worden?

Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen