Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
520.547
Registrierte
Nutzer

Ausland während Krank

 Von 
fb519702-1
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Ausland während Krank

Guten Tag.
Ich bin wegen Schmerzen an meinem Fuß, seit 5 Wochen krank geschrieben. Letzte Woche wurde ich operiert und werde weitere 5 Wochen Arbeitsunfähig sein.
Mein Urlaub den ich im Februar genehmigt bekommen habe, beginnt am 06.08. und endet am 03.09.
Also wird meine Krankheitsdauer in meine Urlaubszeit reingehen.
Aus diesem Grund sehe ich kein Hindernis, vorher schon ins Ausland zu fliegen.
Der Krankenversicherung habe ich vom Arzt einen Attest vorgelegt welches bestätigt, dass die Reise ins Ausland keine negativen Auswirkungen auf den Heilungsprozess der Verletzung hat.
Also wurde die Reise auch von der Krankenversicherung genehmigt.
Jedoch weiss ich nicht, wie ich mich gegenüber meinem Arbeitgeber verhalten soll. Muss ich denen Bescheid geben dass ich vorher schon ins Ausland fliege. Jemand hat zu mir gesagt, dass man nach der Krankheitsdauer mindestens einen Tag arbeiten muss. Jedoch wurde mir der Urlaub ja schon im Februar genehmigt. Darf der Arbeitgeber mir das verbieten ?
Muss ich nach meiner Krankheitsdauer arbeiten um meinen Urlaub antreten zu können ?
Muss ich dem Arbeitgeber überhaupt Bescheid geben ?
Ich bitte um Hilfe.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Urlaub Arbeitgeber geben verbieten


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Unparteiischer
(9333 Beiträge, 4173x hilfreich)

Zunächst hilft es wohl, genau zu trennen: Einerseits bist du arbeitsunfähig und zwar noch weitere fünf Wochen.
Andererseits hast du eine Reise gebucht, und die führt dich ins Ausland. Gegen diese Reise hat dein behandelnder Arzt keine Einwände.
HIer gehen (Erholungs-)Urlaub und Arbeitsunfähigkeit niemals Hand in Hand - entweder das eine oder das andere. Der AG also hat deine AU, die bis zum Datum x läuft. Für diese Zeit kannst du also Urlaub nicht beantragen und nicht bewilligt bekommen - soweit 'Urlaub' bewilligt worden ist, wird der für die AU-Zeit wieder gutgeschrieben.
Dass du jetzt nicht diese Reise in den Schornstein schreiben magst, ist eine andere Sache. Vor allem unterscheidet sich dein Fall von der sonst üblichen Konstellation, wenn man 'krank - Urlaub - Ausland' googelt - du wirst ja nicht während eines Urlaubsaufenthaltes im Ausland krank.
Insofern bist du m.E. frei darin, dich zu bewegen, wie und wohin du magst.
Kompliziert wird die Sache evtl. dann, wenn wider Erwarten doch im Ausland Komplikationen auftreten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb519702-1
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Und muss ich dem AG jetzt nun Bescheid geben ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Unparteiischer
(9333 Beiträge, 4173x hilfreich)

Müssen musst du m.E. nicht.
Der Arzt hat sein Okay gegeben, die KK ebenso.
Gleichwohl musst du dir jeden Tag darüber im Klaren sein, dass du im Krankenstand bist und nicht 'im Urlaub'. Das hat Konsequenzen für deine Kommunikation: Keine Facebook-Fotos mit Sekt oder von großer Sause, kein Strand und kein Sightseeing und dergleichen. Das kann Zweifel an der AU wecken und dann steht womöglich der MDK vor der Tür. Eher zurückhaltend kommunizieren in Richtung Kurlaub (wenn es das noch so gibt), wie gut der Ort für deine Genesung ist, wie wohltuend die Behandlungen im Spa.
Und dann gibt es noch ein Bedenken: Wie ist denn die Praxis des Betriebs? Neigt der Chef dazu, MA im Krankenstand anzurufen? Und wie hast du es früher damit gehalten.

Haufe empfiehlt, den AG in Kenntnis zu setzen:
https://www.haufe.de/sozialwesen/leistungen-sozialversicherung/auslandsaufenthalt-krankengeldanspruch-bei-urlaubsreise_242_173994.html

-- Editiert von blaubär+ am 12.07.2019 10:06

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen