Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.309
Registrierte
Nutzer

Gewerbeanmeldung Herstellung oder Handel ?

10.9.2019 Thema abonnieren
 Von 
MisterMX
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Gewerbeanmeldung Herstellung oder Handel ?

Hallo zusammen,
gehen wir davon aus, dass jemand ein Kleingewerbe anmeldet, der online ein Produkt (z.B. Zubehör für XY) verkaufen möchte, welches er selbst entwickelt hat und bei zwei Betrieb herstellen lässt.
Produkt besteht aus zwei zusammengesteckten Teilen. Firma A und B stellen die Einzelteile her.
(z.B. Spritzgussteile aus Kunstoff)

Dieser jemand klebt dann seinen Sticker auf das Produkt, verpackt alles mit Bedienungsanleitung und verkauft es dann online im eigenen Shop.

Was muss auf der Gewerbeanmeldung beim Punkt „Tätigkeitsbeschreibung" stehen.

„Herstellung" oder „Handel" von Zubehör für...

Vielleicht hat ja jemand eine Antwort parat :-)

-- Editiert von MisterMX am 10.09.2019 21:53

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(69654 Beiträge, 32092x hilfreich)

Zitat (von MisterMX):
gehen wir davon aus, dass jemand ein Kleingewerbe anmeldet,

Da das in Deutschland nicht möglich ist, als erstes mal die Frage in welchem Land das spielt.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
MisterMX
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich korrigiere.

Jemand meldet „Gewerbe" an in Deutschland.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6534 Beiträge, 3197x hilfreich)

Zitat (von MisterMX):
Was muss auf der Gewerbeanmeldung beim Punkt „Tätigkeitsbeschreibung" stehen.

„Herstellung" oder „Handel" von Zubehör für...

Beides. ;)

Ich zitiere mal die Definitionen des Herstellers gemäß Produktsicherheitsgesetz (ProdSG)

„ ... jede natürliche oder juristische Person, die ein Produkt herstellt oder entwickeln oder herstellen lässt und dieses Produkt unter ihrem eigenen Namen oder ihrer eigenen Marke vermarktet..."

Damit hast Du den Punkt "Hersteller" erfüllt.
Durch den Vertrieb, direkt an den Endverbraucher durch Deinen Onlineshop, bist Du zudem noch Händler und zusätzlich Inverkehrbringer der Ware.

Um dich mal ein wenig in die Materie, und vor Allem deinen Pflichten die daraus erwachsen einzuführen, etwas Lektüre -> https://www.weingarten.ihk.de/innovation/Innovation_und_Technologie/Produktentwicklung/Herstellung_und_Inverkehrbringen_von_Produkten/1941588

Weiterführende und tiefgreifendere Lektüre, bezüglich deiner Pflichten als Hersteller, Händler und Inverkehrbringer, ist dringend zu empfehlen!

-- Editiert von spatenklopper am 11.09.2019 15:56

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.722 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.581 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.