Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
528.012
Registrierte
Nutzer

Resturlaub aus 4 Tage Woche kürzen

10.10.2019 Thema abonnieren
 Von 
go528002-18
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Resturlaub aus 4 Tage Woche kürzen

Hallo zusammen,

vor meiner Schwangerschaft hatte ich eine 4 Tage Woche. Da ich in meiner Schwangerschaft ein Beschäftigungsverbot hatte sind 21 Tage Resturlaub stehen geblieben. Im November möchte ich mit einer 2 Tage Woche wieder anfangen. Mein AG sagt, dass die 21 Tage nun auf die 2 Tage Woche umgelegt werden. Also 21÷4×2
Ist das so? Ich habe den Anspruch ja noch aus der 4 Tage Woche.
Vielen Dank vorab für Ihre Hilfe!
Grüße S.

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Unparteiischer
(9698 Beiträge, 4280x hilfreich)

Eine Kürzung deines Urlaubsanspruchs aus der Zeit der 4-Tage-Woche dürfte nicht infrage kommen.
Bei Hauffe ist zu lesen:

" ... hat der Europäische Gerichtshof in 2 Entscheidungen, die in der Fachliteratur Tirol I und Tirol II genannt werden entschieden, eine solche Umrechnung (Quotierung pro-rata-temporis) des noch nicht genommenen Urlaubsanspruchs aus der Vollzeittätigkeit sei mit dem Unionsrecht nicht vereinbar. Der Pro-rata-temporis-Grundsatz dürfe zwar grundsätzlich bei Teilzeitbeschäftigten angewendet werden, aber nicht nachträglich auf einen Anspruch, der in der Zeit der Vollzeitbeschäftigung erworben worden sei. Dies gelte aber nur, wenn der Arbeitnehmer tatsächlich nicht die Möglichkeit gehabt habe, den Urlaub vor dem Wechsel zu nehmen. Dem ist das BAG gefolgt." https://www.haufe.de/personal/haufe-personal-office-platin/praxis-beispiele-urlaub-13-urlaubsanspruch-bei-wechsel-von-vollzeit-in-teilzeit-waehrend-des-urlaubsjahrs-vor-dem-wechsel-wurde-noch-kein-urlaub-genommen_idesk_PI42323_HI2583259.html

Die Bedingung, dass der Urlaub tatsächlich nicht zu realisieren war, dürfte in deinem Fall gegeben sein.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
go528002-18
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für Ihre Antwort. Aber ich muss noch etwas nachhaken... gilt das auch, wenn nicht aus einer Vollzeitstelle komme, sondern meine Teilzeitstelle noch mehr reduziere?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
blaubär+
Status:
Unparteiischer
(9698 Beiträge, 4280x hilfreich)

Das Beispiel bei Haufe bezieht sich auf den Wechsel von Voll- auf Teilzeit, ja.
Für die 'Mechanik' des Anspruchs ist das aber unerheblich - sie funktioniert auch in deinem Fall so.

Wenn du noch was anderes lesen magst: https://www.hensche.de/Urlaubsanspruch_Teilzeit_Vollzeit_Urlaubsanspruch_bei_Wechsel_von_Teilzeit_zu_Vollzeit_EuGH_C-219-14_11.11.2015.html

Hensche erwähnt nicht nur deinen Fall mit Wechsel von 4 auf 2 Tage, sondern auch den umgekehrten, dass ein AN aufstockt: auch hier bleiben die U-Tage aus der kürzeren Wochenarbeitszeit erhalten und werden nicht auf die neuen Verhältnisse umgerechnet.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 182.029 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.069 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.