Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
531.276
Registrierte
Nutzer

Verkauf über Ebay Kleinanzeigen, Käufer droht mit Anwalt

7.11.2019 Thema abonnieren
 Von 
Zlina
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Verkauf über Ebay Kleinanzeigen, Käufer droht mit Anwalt

Ich habe über eBay Kleinanzeigen einen gebrauchten Auspuff für ein Moped für 70 Euro verkauft. In meiner Anzeige stand, worauf der Auspuff verbaut war, worauf er passt und dass es ein Privatkauf ist, ich keine Rücknahme oder Gewährleistung gebe und Informationen zum Versand. Bilder hatte ich zwei Stück vom Artikel gemacht und reingestellt.
Gezahlt hat der Käufer über PayPal Freunde und einen Tag später habe ich das Paket versendet. Zwischendurch gab es noch Probleme mit DHL, da das Paket verschwunden war, aber das klärte sich wieder auf und drei Wochen nach Versenden kam es dann endlich an. Der Käufer sagte, dass der Auspuff Risse habe und das Innenteil fehlte und sendete mir Bilder. Diese Mängel waren mir zuvor nicht aufgefallen, da ich mich mit solchen Artikeln nicht auskenne und er unterstellte mir, dass ich mich damit bereichern würde und ich absichtlich PayPal Freunde und nicht das mit Gebühren gewählt habe. Dabei hat er es so ausgewählt, da er entweder über PayPal mit Gebühren zahlen wollte oder kurz anrufen wollte, was er dann tat.
Nach zwei Wochen Funkstille meldete er sich nun damit, dass der Dämmstoff ca. 40 Euro kosten würde und ich 30 Euro dazu zahlen soll und er die Risse so hinnehmen würde. Ich sagte ihm, dass in der Anzeige stand, dass es ein Privatkauf ist und ich keine Gewährleistung gebe und daher nicht in der Lage sehe Kosten zu erstatten und es den Dämmstoff ab 25 Euro gibt. Zudem wies ich darauf hin, dass man wissen müsste, dass es sich bei einem Teil aus 2011 nicht um ein Neuteil handele und ich ihm schon gesagt habe, dass ich von den Sachen nichts wusste. (Es funktioniert einwandfrei) Außerdem sagte ich, dass er evtl im Vorwege hätte mehr Fotos anfordern müssen, damit es nicht zu solch einer Situation komme.
Er schrieb, dass er eine Unverschämtheit sei und dass er bereits im Vorwege seinen Anwalt eingeschaltet habe. Dieser habe die Fotos und die Anzeige im Original gesehen und stellte angeblich fest, dass die Fotos aus einer Perspektive aufgenommen worden sind, sodass die Beschädigungen geschickt verborgen wurden. Also unterstellt er mir erneut arglistig gehandelt zu haben. Weiterhin schrieb er, dass er den Rechtsweg beschreiten wird, sollte er nichts mehr von mir hören und er sich laut seinem Anwalt in einer äußerst komfortablen Situation befinde... Weiter "Die Kosten, die durch diese Geschichte entstehen, hast Du dann leider selbst zu tragen. Habe diese Machenschaften schon öfter zu meinen Gunsten regeln können. Zum Glück!". Ich schrieb, dass ich nichts verborgen und das Teil ganz normal fotografiert habe und er mir solch etwas nicht unterstellen solle. Weiter von ihm "Du hörst von meinem Anwalt. ich habe Dich gewarnt. Wäre echt blöd, wenn Dich die Sache mehr kosten würde, als der Der Schrott, den Du da versendet hast wert ist. Ich bin Dir bis jetzt immer entgegen gekommen. Das ging mit PayPal Bezahlung für Freunde los und mit der Suche einer Lösung weiter. Beleidigen lassen muss ich mich nicht. Schade, dass es doch immer wieder Menschen gibt, die meinen, sich durch solch ein Verhalten bereichern zu können". Also jetzt schießt er den Vogel echt ab. Habe geschrieben, dass ich mich im Laufe der Tage nochmal melden werde und mich damit gerade nicht auseinandersetzen kann, da ich arbeiten bin. Daraufhin drohte er, dass er bis heute Abend warte und morgen den RA beauftragen wird.

Ich hoffe mir kann hier jemand helfen. Aus den bisher gelesenen Artikeln werde ich nicht ganz schlau und würde mich gerne versichern in welcher Lage ich mich nun befinde. Herzlichen Dank! :)

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Schlichter
(7149 Beiträge, 3746x hilfreich)

Hallo,

da ihr BEIDE einen Betrug begangen habt, sollten sich auch beide Seiten gut überlegen, wie jetzt weitermachen.

Du kannst das ignorieren (wahrscheinlich ist das so oder so eher ein Bluff) oder tätig werden...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Zlina
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von lesen-denken-handeln):
Hallo,

da ihr BEIDE einen Betrug begangen habt, sollten sich auch beide Seiten gut überlegen, wie jetzt weitermachen.

Du kannst das ignorieren (wahrscheinlich ist das so oder so eher ein Bluff) oder tätig werden...



Danke dir für deine Antwort. Wieso haben wir beide einen Betrug begangen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Schlichter
(7149 Beiträge, 3746x hilfreich)

Zitat:
Wieso haben wir beide einen Betrug begangen?
Siehe nächstes Zitat!
Zitat:
Gezahlt hat der Käufer über PayPal Freunde

Macht man das öfter, wird das auch schnell als gewerblicher Betrug angesehen! Mindeststrafe pro Einzeltat ; 6 Monate Haftstrafe unabhängig von der Höhe des Geldbetrages um den man betrogen hat...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.619 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.628 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.