Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.463
Registrierte
Nutzer

McFit stellt Rückbuchungsgebühr in Rechnung

 Von 
Malustras
Status:
Beginner
(134 Beiträge, 18x hilfreich)
McFit stellt Rückbuchungsgebühr in Rechnung

Hi,

das Thema rund um Fitnessstudios und Corona bzw. Mitgliedsbeiträge sind ja breit diskutiert worden.
Ich hatte den Monat April vertragsgemäß und auch fristgemäß in meinem Fitnessstudio stilllegen lassen, was
dann auch mit Nachdruck schriftlich bestätigt wurde. Trotzdem kam es vom System im April noch zur Abbuchung,
was laut Vertrag nicht passieren darf. Da ich nicht damit einverstanden war, dass erst "irgendwann", wenn ich
den Vertrag nicht mehr stillgelegt habe dann etwas mal verrechnet wird, habe ich unter 2 maliger angemessener Fristsetzung dazu aufgefordert den Betrag zurückzuzahlen, da ich sonst den Mitgliedsbeitrag von April zurückbuchen lasse. Das habe ich dann nach 2 ignorierten Fristen auch getan. Das war gegen mitte Mai.
Nun habe ich eine Lastschrift über rund 3,50€ mit dem verwendungszweck Gebühr erhalten. Habe die Woche noch auf Post gewartet aber da kam jetzt auch gar keine Info. Für mich ist diese Abbuchung also nicht nachvollziehbar und es wird um die Rückbuchung gehen.

Aus meiner Sicht dürfen mir doch hier nicht die Rückbuchungsgebühren in Rechnung gestellt werden,
da es das Fitnessstudio ja selbst versäumt hat, mir den vertragswidrig abgebuchten Beitrag unter zweimaliger Fristsetzung zurückzuerstatten? Telefonisch geht auch nie einer ran bzw. man wird automatisch abgewürgt vom Band. Sollte ich die ~3,50 nach erneuter Fristsetzung auch wieder zurückbuchen?

VG

-- Editiert von Malustras am 05.06.2020 13:12

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Rechnung Fitnessstudio


12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78639 Beiträge, 33560x hilfreich)

Zitat (von Malustras):
Aus meiner Sicht dürfen mir doch hier nicht die Rückbuchungsgebühren in Rechnung gestellt werden, da es das Fitnessstudio ja selbst versäumt hat, mir den vertragswidrig abgebuchten Beitrag unter zweimaliger Fristsetzung zurückzuerstatten?

So ist es.



Zitat (von Malustras):
Sollte ich die ~3,50 nach erneuter Fristsetzung auch wieder zurückbuchen?

Ich sehe keinen Grund für eine erneute Fristsetzung bei unklaren Gebühren.



Das SEPA-MANDAT wurde bereits entzogen?



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Schlichter
(7630 Beiträge, 3836x hilfreich)

Hallo

Zitat:
habe ich unter 2 maliger angemessener Fristsetzung dazu aufgefordert den Betrag zurückzuzahlen, da ich sonst den Mitgliedsbeitrag von April zurückbuchen lasse
Du kannst doch sicher nachweisen, dass die gesetzte Frist auch beim Empfänger angekommen ist oder?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Malustras
Status:
Beginner
(134 Beiträge, 18x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):

Das SEPA-MANDAT wurde bereits entzogen?

Danke erst mal für die zweite Meinung.
Bzgl. SEPA, nein noch nicht, weil ich gehört habe, dass McFit dann sowieso wieder eins anfordern wird, weil das vertraglich vereinbart ist, aber ich habe jetzt schriftlich noch mal darauf hingewiesen, dass der Betrag zurücküberwiesen werden soll, oder ich eben erneut eine Rückbuchung durchführe und dann das SEPA Mandat einziehe. Der Betrag hat für mich erst mal keine Eile, da man ja genug Zeit zum rückbuchen hat, aber das wäre auch der nächste Schritt gewesen.

Zitat (von lesen-denken-handeln):
Hallo

Zitat:
habe ich unter 2 maliger angemessener Fristsetzung dazu aufgefordert den Betrag zurückzuzahlen, da ich sonst den Mitgliedsbeitrag von April zurückbuchen lasse
Du kannst doch sicher nachweisen, dass die gesetzte Frist auch beim Empfänger angekommen ist oder?

Die Frage, die sich mir stellt ist, ob ich das überhaupt muss, denn die vertragliche Stilllegung für den April,
wurde mir schriftlich bestätigt und daher kommt die Abbuchung im April doch praktisch einem Diebstahl gleich.
Zu mindest aber einem Vertragsbruch und da muss man dann doch wahrscheinlich gar keine Ankündigung durchführen oder? Denn die Abbuchung ist ja nicht rechtmäßig und vertragswidrig.

Aber nachweisen kann ich es trotzdem. Bei meiner zweiten Fristsetzung kam eine Automatische Mail von McFit zurück. Das haben sie jetzt scheinbar abgeschaltet, denn bei meiner jetzigen Mail kam keine Automail. Auch nicht, als ich es noch mal auf der McFit Seite abgeschickt habe, aber da habe ich einen Screenshot von der Meldung, dass die Nachricht eingegangen ist mit Zeitstempel der Windows Uhr. Nur da ja hier ein unbekannter Betrag abgebucht wurde und ich die Kosten auch bei Rückbuchungsgebühren nicht bei mir sehe, ist natürlich auch hier die Frage, ob die Frist überhaupt notwendig ist. Laut Harry nein. Ich kann es mir auch nicht vorstellen, ehrlich gesagt, denn zum einen war die Abbuchung im April nicht rechtmäßig/vertragswidrig (egal ob es eine Systemüberschneidung ist, oder nicht) und zum anderen hatte McFit genug Zeit, den Fehler zu beheben und den Betrag zurück zu überweisen ^^
Die Rückbuchungsgebühr ist also auch nur der unrechtmäßigen Abbuchung geschuldet.

Bin gespannt, ob auf meine heutige Mail dann was kommt, oder wieder nicht. Der nächste Schritt wäre dann der SEPA Mandat Entzug. Das lustige ist ja auch, dass McFit die zurückgezogenen 15€ (scheinbar) anerkannt hat, da diesbezüglich nichts weiter kam. Die Gebühr fordern se aber. Schon skuril.
Könnte mir sogar vorstellen, dass diese Gebühr Belastung vom System automatisch durchgeführt wird.
Bin gespannt, wie es weiter geht.

-- Editiert von Malustras am 05.06.2020 17:30

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Mopeif
Status:
Beginner
(56 Beiträge, 0x hilfreich)

Gibts da denn jetzt eine sichere Formel? Angenommen man macht rücklastschrift wieder und wieder und die reagieren ein halbes jahr nicht. Dann sind in den rücklastschriften ja ab jetzt auch kosten drin, die man bezahlen muss. Also können dadurch nichtmal die kosten bezahlt werden, die gerechtfertigt sind...ist das überhaupt sicher, dass man für die geschlossenen tage nicht zahlen muss?

Gibt doch so einen paragraph bzgl höhere gewalt, der unternehmer entlastet? ..

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Malustras
Status:
Beginner
(134 Beiträge, 18x hilfreich)

Zitat (von Mopeif):
Gibts da denn jetzt eine sichere Formel? Angenommen man macht rücklastschrift wieder und wieder und die reagieren ein halbes jahr nicht. Dann sind in den rücklastschriften ja ab jetzt auch kosten drin, die man bezahlen muss. Also können dadurch nichtmal die kosten bezahlt werden, die gerechtfertigt sind...ist das überhaupt sicher, dass man für die geschlossenen tage nicht zahlen muss?

Gibt doch so einen paragraph bzgl höhere gewalt, der unternehmer entlastet? ..

Darum gehts gar nicht.
Ich habe meinen Vertrag still legen lassen gemäß Vertrag.
Das hat mit Corona nichts zu tun.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23659 Beiträge, 15468x hilfreich)

Zitat:
Bin gespannt, wie es weiter geht.

Eigentlich sehr einfach: Es wird ein Inkasso eingeschaltet, das wird meckern, aber wenn man stur bleibt, können die nicht viel machen.

Ggf. gibt es gar einen gerichtlichen Mahnbescheid, dem man via Kreuzchen und Einschreiben ans Gericht dann widerspricht. Damit sind sie genausoweit wie zuvor.

Und schließlich gibt es noch die Möglichkeit, dass sie dir fristlos kündigen. Dann würde ich direkt dieser fristlosen Kündigung widersprechen und meinerseits fristlos kündigen. Damit ist man dann am Ende komplett aus der Nummer draußen.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Malustras
Status:
Beginner
(134 Beiträge, 18x hilfreich)

Na kündigen möchte ich eigentlich nicht.
Ich gehe ja sonst gerne zu McFit trainieren und würde ungerne jetzt das Studio wechseln wollen.
Möchte einfach nur nicht veräppelt werden und nach vertraglicher Vereinbarung behandelt werden :D
Wenn man da mal anrufen könnte...leider geht das ja nicht mehr, weil man automatisiert vom Band abgewürgt wird. Und auf meine Mails will auch keiner mehr reagieren. Werde dann eben jetzt die Tage nach Fristablauf wieder zurückbuchen und bei Inkasso begründet widersprechen. Vielleicht schnallen sie es ja dann mal und merken selbst...oh wir haben ja hier einen Fehler gemacht.... :augenroll:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Malustras
Status:
Beginner
(134 Beiträge, 18x hilfreich)

Kleines Update.
Ich habe heute nach 2. Rückbuchung nun die 1. Mahnung von McFit erhalten :grins:
Schon der Aufbau ist völlig falsch. Es heißt man wollte meinen Mitgliedsbeitrag einziehen, was gar nicht stimmt.
In deren Auflistung schulde ich denen nämlich 2. die Bankgebühr von 3,57€ + 3€ Mahngebühr,
die sie mir zusammen im Juli abbuchen wollen und ansonsten vorbehaltlich meine Membercard sperren wollen.
Von einem Mitgliedsbeitrag keine Spur, weil ich denen ja auch keinen Mitgliedsbeitrag schulde.
Insofern ist schon die Form der Mahnung sachlich falsch.

Ich habe per Mail der Mahnung widersprochen und den gesamten Sachverhalt noch einmal sehr genau dargelegt und auch auf die AGBs usw. hingewiesen. Ich kenne mich mit solchen Schreiben zum Glück ganz gut aus und kann da ziemlich fiese Schinken schreiben, nachdem ich mehrere Jahre einen Rechtsstreit mit meinem alten Vermieter geführt habe, der in der Stadt Häuser luxusmodernisieren wollte xd
Da liefen mehrere Klagen parallel, wo ich meinen Anwälten alles zugespielt habe und deren Schreiben erwidert habe.

Auf jeden Fall können die mir nicht ihre Bankgebühren in Rechnung stellen, wenn die selbst dafür verantwortlich sind.
Ein Glück wurde meine Mail direkt per automatische Eingangsbestätigung bestätigt.


VG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Kalanndok
Status:
Schüler
(393 Beiträge, 87x hilfreich)

Zitat (von Malustras):
Ich habe per Mail der Mahnung widersprochen [...]. Ich kenne mich mit solchen Schreiben zum Glück ganz gut aus

Wer erkennt hier den Widerspruch?
Einer Mahnung widerspricht man am besten direkt so, dass man den Zugang auch beweisen kann, ansonsten hat man nachher die Arbeit doppelt. Die automatische Eingangsbestätigung ist in der Regel nicht bezugnehmend auf die gesendete Mail und damit kein Nachweis, dass das ein Widerspruch war.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
fm89
Status:
Lehrling
(1845 Beiträge, 689x hilfreich)

Ich finde das in Ordnung. Ein Einwurf-Einschreiben bringt ja auch nicht mehr Sicherheit. Die Zustellung per Gerichtsvollzieher würde dann schon über das Ziel hinaus schießen...

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Malustras
Status:
Beginner
(134 Beiträge, 18x hilfreich)

Sehe es wie fm89.
Selbst bei Einwurf Einschreiben passiert nicht mehr, als dass der Eingang bestätigt wird.
Das passiert bei der Mail genauso. Daher darf man auch davon ausgehen, dass die Mail eingegangen und bearbeitet wird, was auch in der Bestätigung so vermerkt ist.
Ich habe das alles wirklich sehr genau ausformuliert und die komplette Sachlage wiedergespiegelt.
Das einzige, was hier wohl passieren wird ist, dass die mit der Bearbeitung langsamer als mit der Abbuchung sein werden, da ja dann nächste Woche wohl schon abgebucht wird. Es wird also ganz sicher zur nächsten Rückbuchung meinerseits und dann wohl zur Sperrung meiner Membercard kommen, wobei der Juli sowieso noch pausiert wurde, insofern erst mal kein Drama. Da man McFit telefonisch nie erreichen kann und Mails auch fast nie beantwortet werden, lasse ich es drauf ankommen und werde dann im Notfall einen Anwalt einschalten.
Den Spaß erlaube ich mir, da McFit einfach im Unrecht ist. Und sollten alle Stricke reißen, was ich nicht glaube,
dann habe ich bereits eine für mich praktischere Fitnessfirma entdeckt, die deutlich näher gelegen ist und kaum mehr kostet ^^
Mir gehts auch bei dieser McFit Streitigkeit nicht um die paar Euros der Rückbuchungsgebühr, sondern ums Prinzip. Es kann nicht sein, dass McFit meine Mails ignoriert und zu unrecht eingezogene Beiträge einbehält und bei Rückbuchung dann die Gebühr dafür verlangt und kommentarlos abbucht. Zumal es aus meiner Sicht bereits ein eigenes Schuldeingeständnis seitens McFit ist, dass Sie in der Mahnung einfach nur Rückbuchungsgebühren von mir verlangen und keinen Mitgliedsbeitrag, was ja zeigt, dass die Rückbuchung durchaus korrekt war, da ich für den Monat keinen Beitrag schulde!. ^^

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Malustras
Status:
Beginner
(134 Beiträge, 18x hilfreich)

Thema erledigt!

McFit ist nach meiner Mail eingeknickt und hat sämtliche Mahngebühren erlassen.
Haben sich zwar nicht weiter entschuldigt und kurz und bündig gehalten, wie man es von denen kennt, aber wurscht.
Die wussten wohl genau, dass das nicht geht. Würde mich auch nicht wundern, wenn das ganze Theater
automatisiert vom System erfolgt ist. Sprich das automatische zurückfordern von Bankgebühren
und das automatisierte aufsetzen des Schreibens. Manchmal sind solche automatisierten Systeme eben doch murks. :D

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 193.989 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.547 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.