Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.764
Registrierte
Nutzer

Wie wird der Nachlass bei Tod der Gattin berechnet?

 Von 
go557588-78
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Wie wird der Nachlass bei Tod der Gattin berechnet?

Hallo liebe Mitglieder.

Nehmen wir mal an, der Gatte und ein Kind erben, das andere Kind hat ausgeschlagen.
Die Verstorbene war nur Hausfrau und hat kaum eigene Dinge besessen, quasi nur Kleidung, ein Sparbuch mit noch 50 Euro und 2 wertlose Möbelstücke. Ist es richtig, dass sich das Erbe gar nicht aus den eigenen Sachen berechnet, sondern ein Zugewinnausgleich gemacht wird (Endvermögen Tod - Anfangvermögen Ehe : 4)? Und, sofern der Gatte selbst in der Ehe geerbt hat, dort noch die Wertsteigerung von seinen geerbten Immobilien und Äcker mit einfließen, die nur auf ihn eingetragen sind?

Danke für eine Einschätzung.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Erbe Kind Tod richtig


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6093 Beiträge, 3838x hilfreich)

Zitat (von go557588-78):
Ist es richtig, dass sich das Erbe gar nicht aus den eigenen Sachen berechnet, sondern ein Zugewinnausgleich gemacht wird (Endvermögen Tod - Anfangvermögen Ehe : 4)?

Nein, das ist nicht richtig. Beim gesetzlichen Güterstand erbt der Überlebende zu 1/4. Weiter wird der Erbteil um 1/4 als pauschaler Zugewinnausgleich erhöht.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1371.html

Zitat:
Die Verstorbene war nur Hausfrau und hat kaum eigene Dinge besessen, quasi nur Kleidung, ein Sparbuch mit noch 50 Euro und 2 wertlose Möbelstücke.

Dann wird nur das vererbt.

-- Editiert von cruncc1 am 13.09.2020 19:57

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37731 Beiträge, 13539x hilfreich)

Zitat:
Ist es richtig, dass sich das Erbe gar nicht aus den eigenen Sachen berechnet, sondern ein Zugewinnausgleich gemacht wird

Nein, sie vererbt nur das, was sie besessen hat. Neben den persönlichen Dingen, sind das alle Dinge, die alleine auf ihren Namen liefen.

Dinge, die auf den Namen beider Ehegatten liefen, wie z.B. ein gemeinsames Bankkonto gehen zu 50% ein. Eine Vollmacht für das Konto des Ehegatten reicht allerdings nicht.

Zitat:
Und, sofern der Gatte selbst in der Ehe geerbt hat, dort noch die Wertsteigerung von seinen geerbten Immobilien und Äcker mit einfließen, die nur auf ihn eingetragen sind?

Nein, Dinge, die der überlebende Ehegatte geerbt hat und die deswegen nur auf dessen Namen laufen, gehören nicht zum Nachlass. Das gilt auch für die Wertsteigerung dieser Dinge.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.390 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.164 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.