Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
561.715
Registrierte
Nutzer

Großmutter (98) wird bösartig und dement

 Von 
Enkel84
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Großmutter (98) wird bösartig und dement

Hallo, ich (36 Jahre) wohne mit meiner Mutter (71 Jahre) und meiner 98 jährigen Großmutter in einem Haus, jeder hat seine Etage. Das Haus wurde mir von meiner Großmutter vor einigen Jahren überschrieben, sie hat lebenslanges Wohnrecht.

Meine Großmutter terrorisiert uns, beteuert aber, dass sie sich um mich sorgt. Das zeigt sich im Folgenden:

* Sie verletzt permanent meine Privatsphäre, so dass ich meine Räume im Keller abschließen muss wenn ich nicht da bin und auch wenn ich da bin.
* Wenn man sie auf Privatsphäre anspricht, grinst sie einen nur an und lacht dann.
* Weiterhin verletzt sie auch das Briefgeheimnis und gibt an es sei ein Versehen. Sie hat dies auch schon vor meiner Geburt mit den Briefen meiner Mutter getan. Den letzten Briefumschlag mit ihrer Entschuldigung habe ich noch.
* Außerdem redet sie meinen Arbeitgeber schlecht, für den ich seit etwas über einem Jahr von zu Hause aus arbeite.
* Bei der Geburtstagsfeier meiner Mutter, waren an einem Tag die Nachbarsfrauen zum Kaffee hier. Dabei hat Sie einige Leute beleidigt, einer Nachbarin hat sie gesagt dass die Nachbarin die direkt neben ihr sitzt, aber sehr dick ist, diese hat das natürlich gehört und war empört.
* Ähnlich verhielt es sich mit der anschließenden Feier mit den Geschwistern und deren Kinder meiner Mutter. Meine Mutter ist aus den Niederlanden mit Indonesischer Abstammung. Meine Großmutter hat die Verwandtschaft als Ausländer bezeichnet und was denn die Nachbarn denken sollen. Beleidigungen zu Figuren einiger Damen hat es auch gegeben.
Das alles bestreitet sie immer erst, bis sie es kurze Zeit später grinsend zugibt.

Mehrmals die Woche kommt eine Pflegerin für meine Großmutter. Vor einigen Wochen ist sie an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen gestürzt und lag angeblich nächtelang auf dem Boden, unter anderem auch im (kalten) Bad. Daraufhin kam die Pflegerin auch morgens um nach ihr zu sehen und sie dazu zu motivieren zu trinken.

Meine Großmutter hat, auch als mein Vater noch lebte, nie auf auf uns gehört, fragte immer die Nachbarn, wovon die meisten mittlerweile verstorben sind.

Heute und das ist der Grund wieso ich das hier schreibe, ist, dass sie erneut an meine Sachen gegangen ist: Da mein abschließbarer Raum nicht sehr groß ist, habe ich einige Sachen im Partykeller stehen, den sie durchqueren muss wenn sie in die Waschküche muss. Dort habe ich einen Hocker mit Stauraum, dort habe ich einige alte Mangacomics. Ich arbeitete gerade und hörte wie sie mit meiner Mutter stritt. Meine Großmutter hat die Comics entdeckt und ist entsetzt, da es laut ihr "*******kram" und "Tötungssachen" seien und dass sie aus Angst ja die Polizei rufen müsse und ob meine Mutter davon wüsste.

Nun ist die Frage: Was kann hier getan werden? Das Verhalten meiner Großmutter kostet uns viel Kraft und wir wissen nicht wie lange wir diese noch aufbringen können. Obendrein sind wir besorgt darum, dass sich dies negativ auf eine Verschlimmerung Ihres Gesundheitszustandes auswirken kann.

Über Rückmeldungen würde ich mich freuen.

Gruß
Enkel84

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Mutter Frage Großmutter


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sisaak
Status:
Schüler
(185 Beiträge, 29x hilfreich)

Ich verstehe jetzt nicht ganz, was du hier suchst.
Vielleicht ist der Pflegedienst, der behandelnde Arzt oder die Krankenkasse der bessere Ansprechpartner....

-- Editiert von Sisaak am 07.10.2020 21:37

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Solan196
Status:
Praktikant
(954 Beiträge, 83x hilfreich)

Was möchtest du denn wirklich wissen?

Freu dich, dass deine Oma noch lebt. Freu dich noch mehr, sie hat dir ein Haus überschrieben. Schließe deine Sachen besser weg, dann kommt sie auch nicht ran. Um die Post-Sache aus dem Weg zu räumen, häng einfach einen zweiten Briefkasten auf, der dann nur dir gehört. Den kann sie nicht öffnen, da kann sie keine Post rausholen, und alle sind zufrieden.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hiphappy
Status:
Master
(4606 Beiträge, 2235x hilfreich)

Zitat (von Enkel84):
Was kann hier getan werden?

Du könntest umziehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31348 Beiträge, 12451x hilfreich)

Da hat man ein ganzes Haus geschenkt bekommen und ist nicht einmal in der Lage, minimale Beeinträchtigungen zu ertragen? Was willst Du mit der Oma tun? Was sie wo erzählt, das geht Dich gar nichts an. Und Deine Sachen kannst Du wegschließen. Aber, Haus als Geschenk annehmen und Oma hinterher auslagern, ihrer Rechte beschneiden, das geht gar nicht. Wenn Dich das Organisieren des Alltags der Oma überfordert, dann gib ihr das Haus zurück, das wäre anständig.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7668 Beiträge, 3419x hilfreich)

Alles abschließen, eigener Briefkasten, bei Einladungen ohne die Großmutter feiern, dann kann sie auch niemanden beleidigen.

Unterm Strich ist die Frau wie sie ist und kein Ratschlag hier wird das Ergebnis bringen, dass sie ihr Wesen völlig ändert.

Falls dein Beitrag darauf auf abzielt, ob und wie man sie entmündigen und/oder in einem Heim unterbringen kann: Dazu sehe ich aus deiner Schilderung weder Grund noch Möglichkeit.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
cirius32832
Status:
Student
(2589 Beiträge, 819x hilfreich)

Zitat:
Falls dein Beitrag darauf auf abzielt, ob und wie man sie entmündigen und/oder in einem Heim unterbringen kann: Dazu sehe ich aus deiner Schilderung weder Grund noch Möglichkeit.

so ist es. Ein lebenslanges Wohnrecht ist ein lebenslanges Wohnrecht. Dafür hast Du auch das Haus

Signatur:https://www.antispam-ev.de
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14952 Beiträge, 2240x hilfreich)

Zitat (von Enkel84):
Was kann hier getan werden? Das Verhalten meiner Großmutter kostet uns viel Kraft und wir wissen nicht wie lange wir diese noch aufbringen können.
Da sie schon 98 ist, darf man hier vermutlich ganz ehrlich und deutlich sagen: Habt Geduld, bald ist das zu Ende. Lange müsst ihr nicht mehr Kraft aufbringen.
Zitat (von Enkel84):
Obendrein sind wir besorgt darum, dass sich dies negativ auf eine Verschlimmerung Ihres Gesundheitszustandes auswirken kann.
Was jetzt? die Comics, der Streit oder dein Frust?

Zitat (von Enkel84):
Heute und das ist der Grund wieso ich das hier schreibe,
Familienrecht geht anders.

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
edy
Status:
Junior-Partner
(5509 Beiträge, 2314x hilfreich)

Hallo,

Es gibt Kurse "Demenz, wie Pflegende helfen können". Besuche einen Kurs.

ansonsten für die Sachen: abschließbare Truhen, Schränke, Käfige usw.

edy

Signatur:Ein freundliches "Hallo" setzt sich auch in Foren immer mehr durch.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Loni12
Status:
Praktikant
(950 Beiträge, 170x hilfreich)

Die Oma zur Tagespflege anmelden, sie wird mit ihrer Demenz ja einen Pflegegrad haben, dann werden die Kosten ersetzt.
Sie kann als Demenzkranke vieles nicht mehr steuern. Da bringt Aufregen nichts.

Die Kurse für pflegenden Angehörige sind sinnvoll, sie helfen auch weiter.Da mein Mann beginnende Demenz hat, absolvierte ich so einen Kurs. Er wird von der KK des Betroffenen bezahlt.

Dieses Forum ist für diese Frage kaum geeignet.

Da wären sie hier besser aufgehoben.

https://www.facebook.com/groups/2099871656891752

Es ist eine geschlossene Gruppe. Man muss sich also anmelden. Da wird über die verschiedenen Demenzen berichtet und bekommt Hilfestellung. Vielleicht hat ihre Großmutter die unangenehme Frontotemporale Demenz welche sich durch auffälliges Verhalten äußert auch dafür gibt es dort eine Gruppe.


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3203 Beiträge, 933x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Da hat man ein ganzes Haus geschenkt bekommen und ist nicht einmal in der Lage, minimale Beeinträchtigungen zu ertragen?

Das beschriebene als "minimale Beeinträchtigungen" zu bezeichnen macht man auch nur genau so lange, wie man selbst dann mal Opfer solcher "minimalen Beeinträchtungen" wird...

Zitat:
Was willst Du mit der Oma tun? Was sie wo erzählt, das geht Dich gar nichts an.

Was die Oma über den TE erzählt, geht den TE sehr viel an.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Kleine Hexe
Status:
Praktikant
(669 Beiträge, 176x hilfreich)

War auch mein erster Gedanke - das Problem erledigt sich biologisch.

Weshalb kann man eigentlich bei einer 98jährigen Großmutter nicht einfach etwas toleranter sein?
Zum einen war diese wohl schon immer etwas böse und jetzt hat sich das durchs Alter verstärkt.
An ihrer Art war früher nichts zu ändern und jetzt schon gar nicht mehr. Tief durchatmen, langsam auf 10 zählen und anschließend mit "ist halt so" als gegeben hinnehmen.

Im übrigen werden die Menschen mit denen sie Kontakt hat ihre "Bösartigkeit" einschätzen und nicht dir zur Last legen und ansonsten erklärst du das eben.

Ich spreche übrigens aus Erfahrung mit 1. einer bösartigen Großmutter die dann mit 92 verstarb
und Eltern die jetzt auf die 90 zugehen.
Gerade die massiven Kontaktbeschränkungen der letzten Monate hat sich sehr negativ bei vielen alten Menschen ausgewirkt.

Schließ dein Zeug weg wenn sie dran geht - wo ist das Problem? Müsstest du in einem anderen Mehrfamilienhaus bei "Fremden" auch tun.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 200.100 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.807 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen