Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
560.829
Registrierte
Nutzer

Besteuerung Abfindungszahlung aus Deutschland, Wohnsitz USA.

14.10.2020 Thema abonnieren
 Von 
pa505185-40
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Besteuerung Abfindungszahlung aus Deutschland, Wohnsitz USA.

Sehr geehrtes Forum,

Anfang 2019 erhielt ich eine Abfindungszahlung von 187 700€ brutto. Die letzten 4 Arbeitsjahre war ich durch eine Entsendung meines Arbeitgebers in USA tätig wo ich auch derzeit lebe. 25 890€ der Abfindung waren in Deutschland steuerfrei wegen 4 Jahre USA. Die Abfindung wurde nicht nach § 34 Außerordentliche Einkünfte versteuert. Im Jahr 2019 hatte ich in USA 6000€ Einkommen das auch in USA versteuert wurde. Jetzt hat das zuständige FA in D meinen Antrag auf Steuererstattung mit der Begründung abgelehnt, dass § 1 Absatz 3 EStG nicht zur Anwendung kommt. Im Vorfeld dieser Abfindungszahlung hatte ich eine anwaltliche Aufklärung die § 34 Außerordentliche Einkünfte bei der Berechnung vorsah.
Gibt es Möglichkeiten doch noch nach der Fünftel-Regelung besteuert zu werden?
Danke für Ihr Interesse.

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37929 Beiträge, 13607x hilfreich)

Zitat:
Jetzt hat das zuständige FA in D meinen Antrag auf Steuererstattung mit der Begründung abgelehnt, dass § 1 Absatz 3 EStG nicht zur Anwendung kommt.

Die Voraussetzungen des § 1 Abs. 3 EStG liegen nicht vor. Da 25.860€ in den USA versteuert werden müssen, beträgt der deutsche Anteil weniger als 90%. Daneben übersteigt der in den USA steuerpflichtige Anteil den Grundfreibetrag.

Zitat:
Im Vorfeld dieser Abfindungszahlung hatte ich eine anwaltliche Aufklärung die § 34 Außerordentliche Einkünfte bei der Berechnung vorsah.

Da hätte man wohl besser einen Steuerberater gefragt.

Zitat:
Im Jahr 2019 hatte ich in USA 6000€ Einkommen das auch in USA versteuert wurde.

Und die 25.860€ wurden in der US-Steuererklärung verschwiegen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
pa505185-40
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo hh,
vielen Dank für Ihre Einlassungen.

Antwort auf Zitat1:
Da ich Green Card Inhaber bin wurde der gesamte Betrag -187 700€- steuerpflichtig in USA, wurde auch so versteuert.
In Deutschland gezahlte Steuern werden lediglich bei der US-Besteuerung berücksichtigt-Stichwort Doppelbesteuerungsabkommen D-USA.

Antwort auf Zitat2:
Diese Beratung wurde von

Flick Gocke Schaumburg
Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater Partnerschaft mbB
Friedrich-Ebert-Allee 13
53113 Bonn

ausgeführt, mit mir vorliegender schriftlicher Begründung.

Antwort auf Zitat3:
Wurde in Antwort auf Zitat1 beantwortet.

Eine Frage hätte ich noch:
in 2019 hatte ich Beiträge zur Krankenversicherung in USA von ca. 15 000$.
Könnte ich diesen Betrag mit der steuerfreien Summe -25 980€- evtl verrechnen?

Nochmals vielen Dank für Ihre qualifizierte Auseinandersetzung mit meinem Thema.

-- Editiert von pa505185-40 am 15.10.2020 11:39

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
pa505185-40
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

,

-- Editiert von pa505185-40 am 15.10.2020 15:37

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37929 Beiträge, 13607x hilfreich)

Nach etwas mehr nachdenken:

Warum ist die Abfindung überhaupt steuerpflichtig in Deutschland?

Die Abfindung wurde doch für eine frühere Tätigkeit gezahlt, die in den USA ausgeübt wurde, oder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
pa505185-40
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Abfindung wurde für 29 Jahre gezahlt, davon 4 Jahre Tätigkeit in USA. Dieses 4 Jahre USA ergeben den steuerfreien Betrag. Eigentlich werden Abfindungen nach § 34 Außerordentliche Einkünfte besteuert, das war hier nicht der Fall.
Nach meinem Rechtsverständnis hat es im Grunde nichts mit § 1 Absatz 3 EStG zu tun. Es geht mehr um die fehlende Anwendung des § 34 Außerordentliche Einkünfte bei der erstmaligen Berechnung/Auszahlung. Dieses Versäumnis muss korrigiert werden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 199.598 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.598 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.