Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.242
Registrierte
Nutzer

PKW Abschreiben oder Zweitwagen leasen

18.11.2020 Thema abonnieren
 Von 
Köni2020
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
PKW Abschreiben oder Zweitwagen leasen

Ich Arbeite im ambulanten Wohnen und muss meinen eigenen PKW zur Betreuung nutzen. Meine wöchentlich beruflich gefahrenen Kilometer betragen ca. 500 km. Der Kilometer wird mit 0,26 Euro abgerechnet.
Nun meine Frage:
Ich habe mir Juni 2019 einen neuen PKW für 19 500,00 Euro gekauft und stehe aktuell bei 34 000 km.
Ist es für mich günstiger meinen PKW Steuerlich abzuschreiben oder mir einen Zweitwagen zu leasen und Steuerlich abzusetzen.
Bin gespannt und freue mich über eine Antwort.

LG Köni2020

Verstoß melden



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybert.
Status:
Student
(2527 Beiträge, 589x hilfreich)

Ob Sie nun die anteiligen Lessingkosten oder die anteilige Abschreibung geltend machen, kommt steuerlich auf dasselbe raus.

Nur aus steuerlichen Gründen zusätzliche Ausgaben zu produzieren, ist Blödsinn.

Signatur:"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb." Bert Rürup
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(38328 Beiträge, 13743x hilfreich)

Zitat:
Ist es für mich günstiger meinen PKW Steuerlich abzuschreiben oder mir einen Zweitwagen zu leasen und Steuerlich abzusetzen.

Da zwei Autos teurer sind als ein Auto ist die Antwort eigentlich klar.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
user08154711
Status:
Lehrling
(1061 Beiträge, 137x hilfreich)

Zitat (von Cybert.):
Ob Sie nun die anteiligen Lessingkosten oder die anteilige Abschreibung geltend machen, kommt steuerlich auf dasselbe raus.
Bei einem Angestellten?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Cybert.
Status:
Student
(2527 Beiträge, 589x hilfreich)

Zitat (von user08154711):
Bei einem Angestellten?

Gerade bei einem Angestellten, der keinen Vorsteuerabzug hat und nur die anteiligen Kosten der tatsächlich beruflichen Fahrten geltend machen kann.
Entscheidend sind schließlich die Aufwendungen je km, ob nun AfA oder Leasing. Die übrigen Kosten dürften in etwa gleich sein.

Mir geht es um das Verhältnis der abziehbaren Kosten zu dwn privaten.
Voraussetzung für die Gleichheit ist allerdings, dass bei beiden Varianten mehr als 30 Cent je Km entstanden sind.


Vorsorglicher Hinweis an den Fragesteller: Die Aufwendungen mindern Ihr zu versteuerndes Einkommen und dadurch Ihre Steuerlast. Due tatsächlichen Kosten bekommen Sie keinesfalls erstattet.

Signatur:"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb." Bert Rürup
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(38328 Beiträge, 13743x hilfreich)

Zitat:
Ob Sie nun die anteiligen Lessingkosten oder die anteilige Abschreibung geltend machen, kommt steuerlich auf dasselbe raus.

Wenn man ein Auto für die Privatnutzung hat und ein weiteres Auto für die berufliche Nutzung, dann sind die Kosten für das zweite Auto vollständig steuerlich absetzbar. Wenn man nur ein Auto hat, dann sind dessen Kosten nur anteilig absetzbar.

Tatsächlich ist die Steuerersparnis bei Anschaffung eines zweiten Autos daher deutlich höher. Dennoch sollte man bedenken, dass die Kosten für das zweite Auto die damit erzielbare zusätzliche Steuerersparnis bei weitem übersteigen.

So ein Vorgehen fällt daher unter das Motto:"Steuern sparen, koste es was es wolle."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Cybert.
Status:
Student
(2527 Beiträge, 589x hilfreich)

Ob dieses zweite Fahrzeug ausschließlich für die berufliche Tätigkeit genutzt würde, geht aus den Schilderungen nicht hervor.

Am günstigsten ist es evtl., wenn Ihnen der Arbeitgeber ein Elektroauto zur Verfügung stellt, das Sie auch privat nutzen dürfen, und Sie das andere Fahrzeug verkaufen. ;)

Signatur:"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb." Bert Rürup
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Köni2020
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Cybert.):
Ob dieses zweite Fahrzeug ausschließlich für die berufliche Tätigkeit genutzt würde, geht aus den Schilderungen nicht hervor.

Zuerst Danke für die Antwort.
Zur Info: Ich würde das zweite Fahrzeug nur Beruflich nutzen.... Ist ziemlich schwer die richtige Entscheidung zu treffen.
LG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Köni2020
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Noch ein wenig mehr Hintergrundinfo.
Bekomme von meinem Arbeitgeber 0,26 Euro für den gefahrenen Kilometer, was mit den tatsächlichen Kosten nicht übereinstimmt. Ich versuche nun für mich den vernünftigsten Weg zu finden. Mein Auto wird nicht nur mit den vielen gefahrenen Kilometern abgenutzt, sondern zusätzlich mit den verschiedenen Klienten, die ich täglich von A nach B begleite.
Momentan versuche ich herauszufinden ob und wie ich mein Auto vielleicht abschreiben kann, da ich es beruflich stark nutze. Oder wie anfänglich erwähnt ein zweites Auto lease, das ich nur beruflich nutze.
Und ich arbeite im sozialen Bereich, da wird ein eigenes Auto vorausgesetzt jedoch nicht vernünftig finanziell vergütet.
LG und Danke für die Anregungen und Antworten :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(38328 Beiträge, 13743x hilfreich)

Zitat:
Ist ziemlich schwer die richtige Entscheidung zu treffen.

Die Aussage verstehe ich jetzt nicht. Aus finanzieller Sicht ist die Entscheidung einfach, da die Zusatzkosten für das Zweitfahrzeug die mögliche zusätzliche Steuerersparnis um das Mehrfache übersteigen.

Zitat:
Momentan versuche ich herauszufinden ob und wie ich mein Auto vielleicht abschreiben kann, da ich es beruflich stark nutze.

Auch die Kosten für Dein derzeitiges Auto kannst Du geltend machen. Wenn Du es z.B. zur Hälfte beruflich nutzt, dann kannst Du auch die Hälfte aller Kosten einschl. der Hälfte der AfA geltend machen. Diese Kosten werden um die Erstattung durch den AG gekürzt. Diese Kürzung würde aber auch bei einem Zweitwagen erfolgen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Köni2020
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)


Auch die Kosten für Dein derzeitiges Auto kannst Du geltend machen. Wenn Du es z.B. zur Hälfte beruflich nutzt, dann kannst Du auch die Hälfte aller Kosten einschl. der Hälfte der AfA geltend machen. Diese Kosten werden um die Erstattung durch den AG gekürzt. Diese Kürzung würde aber auch bei einem Zweitwagen erfolgen.

Herzlichen Dank für Deine Antwort.
Werde mich mit meinem Steuerprogramm auseinandersetzen und probieren wie ich es am besten mache.

LG und schönes Wochenende

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.502 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.327 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen