Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.242
Registrierte
Nutzer

Kein zugang

 Von 
fb563829-5
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kein zugang

Hallo, ich habe bis zum November in einer 2 er WG gewohnt, welches nicht gut ausging , wir haben beide zum 31.01.2021 gekündigt es war alles sehr unschön so das ich schon vorzeitig ausgezogen bin jedoch 3 Monate Miete im voraus gezahlt habe , da die 2te Mieter in noch bis Januar dort verbleibt... nun wollte ich nach dem Rechten sehen, habe ja schließlich noch Miete bezahlt, komme aber nicht ins Haus da sie den Schlüssel unter Vorsatz stecken läßt, ich solle einen Termin mit ihr ab machen,,, das sehe ich nicht ein.. so viel ich weiß brauche ich so lange ich Miete zahle keinen Termin. Ich würde ihr nun den Schlüssel abgeben , aber nur wenn sie unterschreib A ... das Sie die Schlüssel entgegennimmt und B das ich dann mit dem ganzen nichts mehr zu tun habe... denn dieses Theater mache ich nicht mehr mit... bin ich damit auf der sicheren Seite... oder was kann ich noch machen ?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Miete Haus bezahlt Schlüssel


18 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
bertram-der-bärtige
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 12x hilfreich)

Zitat (von fb563829-5):
oder was kann ich noch machen ?

Den Buchstaben Salat mal sortieren. Das man es lesen kann.

Signatur:Ich weis das ich nicht alles weis. Manchmal ist es schön nicht alles zu wissen.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(15470 Beiträge, 2318x hilfreich)

Zitat (von fb563829-5):
nun wollte ich nach dem Rechten sehen,
Lass doch den 2.Mieter dort nach dem Rechten sehen. Oder willst du die Polizei zu Hilfe haben?
Hast du wenigstens DEINS schon komplett mit umgezogen?

Zitat (von fb563829-5):
das sehe ich nicht ein.. so viel ich weiß brauche ich so lange ich Miete zahle keinen Termin.
Ich weiß leider nicht, ob das so detailliert irgendwo steht...das mit dem Termin.
Vermutlich wäre es die praktischste Möglichkeit, mal nach dem Rechten im eigenen Zimmer zu schauen.
Zitat (von fb563829-5):
aber nur wenn sie unterschreib
Du müsstest es halt erst versuchen. Wir kennen euch Theaterleute doch nicht.

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1191 Beiträge, 100x hilfreich)

Behalt den Schlüssel. Wenn du wirklich reinwillst, fordere sie schriftlich - mit Zugangsnachweis - auf, dir den Zugang (unabhängig von irgendwelchen Terminvereinbarungen) zu gewähren, anderenfalls wirst du deinen Zungangsanspruch mit gerichtlicher Hilfe durchsetzen.

Dann setz dich hin und überlege a) ob du den Brief wirklich abschicken willst und b) ob du deswegen wirklich vor Gericht ziehen willst. Wenn ja, und du genug Kleingeld hast, nimm dir nen Anwalt und setz deinen Anspruch durch. Alleine ohne Anwalt, davon würde ich abraten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83311 Beiträge, 34318x hilfreich)

Zitat (von fb563829-5):
so viel ich weiß brauche ich so lange ich Miete zahle keinen Termin.

Man ist endgültig ausgezogen und hat damit in der Regel den Besitzanspruch an der Mietsache aufgegeben.
Und Gäste benötigen halt in der Regel einen Termin für einen Besuch.

Das es noch zivilrechtliche Zahlungsverpflichtungen gibt, ist eine zweite Baustelle.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1191 Beiträge, 100x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Man ist endgültig ausgezogen und hat damit in der Regel den Besitzanspruch an der Mietsache aufgegeben.

"Man" ist ausgezogen ... na und? Wo steht, dass "man" in der Wohnung die gemietet ist, wohnen muss? "Man" hat noch einen gültigen Mietvertrag und seine vertraglichen Verpflichtungen erfüllt "man" auch, "man" hat keine Rechte an der Mietsache aufgegeben, weder dem VM gegenüber (um dem es ja nicht geht), noch dem/der Mitbewohner(in) gegenüber, warum auch?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Alter Sack
Status:
Schüler
(257 Beiträge, 30x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
"man" hat keine Rechte an der Mietsache aufgegeben, weder dem VM gegenüber (um dem es ja nicht geht), noch dem/der Mitbewohner(in) gegenüber, warum auch?

Doch, mit dem Auszug hat man dies getan!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1191 Beiträge, 100x hilfreich)

Zitat (von Alter Sack):
Doch, mit dem Auszug hat man dies getan!

Sagt wer?

Ich bin der Meinung, dass der Mietvertrag noch gültig ist, die Wohnung nicht aufgegben wurde (da wohnt ja auch noch jemand drin) und der zweite Mieter seine vertraglichen Rechte durchaus noch wahrnehmen kann und ganz offensichtlich diesen Willen auch verkündet. Ich kann hier nicht die Besitzaufgabe erkennen, die den Schluss der Wohnungsaufgabe zulassen würde, ganz im Gegenteil!

Bei meinem letzten Umzug bin ich auch knapp 2 Monate vorher in die neue Wohnung gezogen und habe in Ruhe die alte renoviert. Da ist mein VM auch nicht angelaufen und hat rumgenölt, ich hätte die Wohnung aufgegeben, obwohl kein Möbel mehr dort drin stand.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Alter Sack
Status:
Schüler
(257 Beiträge, 30x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Ich kann hier nicht die Besitzaufgabe erkennen, die den Schluss der Wohnungsaufgabe zulassen würde, ganz im Gegenteil!

Ich schon die, die TE schreibt doch selbst das sie ausgezogen ist. Wie soll man das den anders als die Besitzaufgabe bis zum bereits bereits feststehenden Kündigungsterim werten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1191 Beiträge, 100x hilfreich)

Zitat (von Alter Sack):
Ich schon die, die TE schreibt doch selbst das sie ausgezogen ist. Wie soll man das den anders als die Besitzaufgabe bis zum bereits bereits feststehenden Kündigungsterim werten.

Er/Sie hat weder die Wohnung auf- , noch den Schlüssel zurück gegben und sich aus dem Staub gemacht, sondern er/sie ist lediglich umgezogen. Das ist legitim und daraus kann man keine Besitzaufgabe folgern.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83311 Beiträge, 34318x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Da ist mein VM auch nicht angelaufen und hat rumgenölt, ich hätte die Wohnung aufgegeben, obwohl kein Möbel mehr dort drin stand.

Zu recht, da man ja weder den Besitzanspruch aufgegeben hat und sie noch nutzte.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1191 Beiträge, 100x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zu recht, da man ja weder den Besitzanspruch aufgegeben hat und sie noch nutzte.

Nö genutzt habe ich sie nicht.

Und hier ist es ebenso, der MIeter ist ausgezogen und wohnt halt eben woanders.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Alter Sack
Status:
Schüler
(257 Beiträge, 30x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Nö genutzt habe ich sie nicht.

Und hier ist es ebenso, der MIeter ist ausgezogen und wohnt halt eben woanders.

Das ist ja auch keine Frage zum Verhältnis Mieter/Vermieter, sondern eher eine Frage zum Verhältnis Mitbewohner1/Mitbewohner2, also zur gemeinsamen Nutzung einer gemeinschaftlich angemieteten Wohnung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1191 Beiträge, 100x hilfreich)

Zitat (von Alter Sack):
eine Frage zum Verhältnis Mitbewohner1/Mitbewohner2, also zur gemeinsamen Nutzung einer gemeinschaftlich angemieteten Wohnung.

Genauso ist es, und ein Mitbewohner kann/darf nicht entscheiden ob ein anderer Bewohner die Wohnung nutzen darf oder nicht. Ausnahme: Es besteht eine anders lautende Einigung.


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83311 Beiträge, 34318x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Nö genutzt habe ich sie nicht.

Zitat (von Solan196):
und habe in Ruhe die alte renoviert.

Finde den Widerspruch ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1191 Beiträge, 100x hilfreich)

Und wenn ich mich nur rein gestellt hätte, um darin zu atmen, das wäre schlicht egal. Weder ich, nich der TE haben den Besitz aufgegeben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Sir Berry
Status:
Unparteiischer
(9115 Beiträge, 2868x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Weder ich, nich der TE haben den Besitz aufgegeben.

Bei Dir bin ich mir auch sicher, aber beim TE, um den es hier geht, sprechen seine eigenen Einlassungen für eine vollzogene Besitzaufgabe.

Aber wir müssen ja nicht Dich überzeugen, nur den TE vor unüberlegten Handlungen zu bewahren versuchen.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83311 Beiträge, 34318x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Und wenn ich mich nur rein gestellt hätte, um darin zu atmen,

Dann würde man sie auch noch nutzen ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Solan196
Status:
Lehrling
(1191 Beiträge, 100x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Solan196):
Und wenn ich mich nur rein gestellt hätte, um darin zu atmen,

Dann würde man sie auch noch nutzen ...

Und der TE geht rein um zu schauen, nutzt sie also auch, er atmet auch dabei, versprochen ;)

Du kannst hier eine Besitzaufgabe noch nicht einmal herbeisingen (wenn du singen kannst?)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.500 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.327 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen