Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.088
Registrierte
Nutzer

üble Nachrede, Verleumdung ...

19.11.2020 Thema abonnieren
 Von 
maikl
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 13x hilfreich)
üble Nachrede, Verleumdung ...

Hallo,

ich bin Lokalreporterin und habe wegen anhaltender Verweigerung einer Stadtverwaltungs-Pressestelle mir Presse-Auskünfte zu erteilen, eine Dienstaufsichtsbeschwerde beim Bürgermeister eingereicht. Diese Beschwerde wurde nicht bearbeitet, woraufhin ich mich an die Kommunalaufsicht wandte.

Von dort wurde eine Stellungnahme der Stadtverwaltung/dem Bürgermeister eingeholt und abschließend die Sache für erledigt erklärt. Angeblich habe mir die Pressetelle auf meine Presseanfragen geantwortet. Die Stellungnahme erhielt ich vorerst jedoch nicht.

Daraufhin wandte ich mich an den Vorgesetzten der Sachbearbeiterin in der Kommunalaufsicht und beschwerte mich erneut, diesmal über sie und ihre Art der Bearbeitung. Auch das wurde abgewiesen, ich erhielt jedoch die vorerwähnte komplette Stellungnahme der Stadtverwaltung, die man mir bis dato eigentlich nicht aushändigen wollte.

Darin befanden sich etliche falsche Darstellungen in der Sache, aber auch vier Behauptungen über meine Person. So soll ich gedroht haben, beleidigt haben, erpresst haben und genötigt haben um an Infos zu kommen. Alles haltlose und unbewiesene falsche Behauptungen.

Diese können aber ausschlaggebend, weil diskreditierend, für die Abweisung meiner Beschwerde bei der Kommunalaufsicht gewesen sein.

Ich stellte daraufhin Strafanzeige bei der Polizei wegen übler Nachrede und Verleumdung.
Nach ziemlich kurzer Zeit wurden die Ermittlungen laut Staatsanwaltschaft eingestellt.

Dagegen habe ich Widerspruch eingelegt. Ein Zivilverfahren behalte ich mir vor.

Frage: Wie schätzt Ihr / Wie schätzen Sie die Sachlage ein? Handelt es sich um üble Nachrede und/oder Verleumdung oder sogar mehr? Wie stehen meine Chancen in strafrechtlicher bzw. zivilrechtlicher Hinsicht?
Wiegt es schwerer wenn eine Stadtverwaltung so mit unbewiesenen Behauptungen von Straftaten "umgeht" und diese verbreitet?
Danke.

Moni




-- Editiert von maikl am 19.11.2020 18:32

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83260 Beiträge, 34315x hilfreich)

Zitat (von maikl):
Handelt es sich um üble Nachrede und/oder Verleumdung oder sogar mehr? Wie stehen meine Chancen in strafrechtlicher bzw. zivilrechtlicher Hinsicht?

In Ermangelung jedweder Details dürfte das derzeit nur ein Hellseher beantworten können.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
cirius32832
Status:
Student
(2633 Beiträge, 822x hilfreich)

Zitat:
Alles haltlose und unbewiesene falsche Behauptungen.

Das ist nur ihre Ansicht. Die Ansicht der Gegenseite sieht anders aus. Vielleicht machen Sie den Fall publik, wenn etwas an der Sache dran ist?!

Signatur:https://www.antispam-ev.de
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
maikl
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 13x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von maikl):
Handelt es sich um üble Nachrede und/oder Verleumdung oder sogar mehr? Wie stehen meine Chancen in strafrechtlicher bzw. zivilrechtlicher Hinsicht?

In Ermangelung jedweder Details dürfte das derzeit nur ein Hellseher beantworten können.
Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von maikl):
Handelt es sich um üble Nachrede und/oder Verleumdung oder sogar mehr? Wie stehen meine Chancen in strafrechtlicher bzw. zivilrechtlicher Hinsicht?

In Ermangelung jedweder Details dürfte das derzeit nur ein Hellseher beantworten können.

@Harry von Sell: Welche Details sind denn erforderlich?
Moni



-- Editiert von maikl am 20.11.2020 02:12

-- Editiert von maikl am 20.11.2020 02:13

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
maikl
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 13x hilfreich)

Zitat (von cirius32832):
Zitat:
Alles haltlose und unbewiesene falsche Behauptungen.

Das ist nur ihre Ansicht. Die Ansicht der Gegenseite sieht anders aus. Vielleicht machen Sie den Fall publik, wenn etwas an der Sache dran ist?!

@cirius32832: Nun ja, ich weiß schon was ich gemacht habe und was nicht. Und Belege für meine angeblichen Straftaten waren eben nicht dabei. Natürlich ist die Ansicht der Gegenseite eine andere, aber eben eine verleumderische - nach meiner Ansicht.

Moni


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83260 Beiträge, 34315x hilfreich)

Zitat (von maikl):
@Harry von Sell: Welche Details sind denn erforderlich?

Im Idealfalle den Wortlaut des Schreibens und wohin es verbreitet wurde.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.419 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.276 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen