Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
599.881
Registrierte
Nutzer

neue Klingel-Anlage: nur noch per App oder Handy?

14.1.2022 Thema abonnieren
 Von 
DennisH87
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 0x hilfreich)
neue Klingel-Anlage: nur noch per App oder Handy?

Hallo zusammen!

tl;dr
Ist es zulässig, dass die Funktionen "Türöffnung" und "Gegensprechanlage" ausschließlich mit einem bestehenden, privaten Mobiltelefon und damit zusammenhängenden Vertragsprodukten (Mobilfunkvertrag, Internetvertrag) betrieben werden?

Langfassung
Bei uns im Haus soll nun endlich eine neue Klingelanlage mit Kamera installiert werden. Diese kommt von einem französischen Anbieter mit DSGVO-konformer Verarbeitung:

Nun aber der Hammer: Die Gegensprechanlage + Öffnung der Tür klappt zukünftig nur noch per App des Anbieters oder Handy:
1. zunächst wird versucht, per App Verbindung aufzubauen, wenn dies nicht geht, wird
2. auf dem Handy angerufen.

Im Internet lässt sich einsehen, dass dies zu einem nervigen Chaos führt. Die Telefonanlage ist mit dem Internet verbunden und wählt dann per SIP erst die App an und dann das Handy. Es dauert bis zu 2 Minuten, bis die Tür geöffnet wird. Während dieser Zeit kann bei keiner anderen Person geklingelt werden - Post- und Paketboten werden sich freuen.

Handynummern
Die Vermieter haben die Mietenden nun aufgefordert, ihre Handynummern zu übermitteln, damit diese an den französischen Anbieter weitergegeben werden. Mag ja alles zweckgebunden sein, aber - siehe eingehende Frage...

Damit verbundene Probleme
- Ich jetzt ständig dafür zu sorgen, dass mein Handy genug Saft und Empfang hat und nicht auf lautlos steht
- Was ist, wenn das Internet ausfällt? Also das Internet für die Telefonanlage?

Sch*** Technik, echt. Höchstwahrschein wird die neue Anlage auch noch auf uns umgelegt.

Grüße
Dennis

Verstoß melden

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(95701 Beiträge, 36324x hilfreich)

Zitat (von DennisH87):
Ist es zulässig, dass die Funktionen "Türöffnung" und "Gegensprechanlage" ausschließlich mit einem bestehenden, privaten Mobiltelefon und damit zusammenhängenden Vertragsprodukten (Mobilfunkvertrag, Internetvertrag) betrieben werden?

Grundsätzlich ja.



Zitat (von DennisH87):
Es dauert bis zu 2 Minuten, bis die Tür geöffnet wird. Während dieser Zeit kann bei keiner anderen Person geklingelt werden

Eine solche Anlage dürfte wohl grundsätzlich mangelhaft sein, insbesondere wenn die bisherige Anlage das "sofort" konnte und auch die anderen Klingeln nicht blockiert wurden.



Zitat (von DennisH87):
Während dieser Zeit kann bei keiner anderen Person geklingelt werden

Alleine diese Unerreichbarkeit würde mich als Mieter schon zu einer Unterlassungsklage inspirieren.



Zitat (von DennisH87):
- Was ist, wenn das Internet ausfällt? Also das Internet für die Telefonanlage?

Sollte man den Vermieter mal fragen...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
DennisH87
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Eine solche Anlage dürfte wohl grundsätzlich mangelhaft sein, insbesondere wenn die bisherige Anlage das "sofort" konnte und auch die anderen Klingeln nicht blockiert wurden.

Natürlich - das war eine ganz normale, analoge Klingelanlage. Jeder hatte ein Haustelefon neben der Tür (meines war seit Einzug defekt). Hatte aber zur Folge, dass die Brief- und Prospektverteiler gerne mal überall gleichzeitig im Haus geklingelt haben.

Zitat (von Harry van Sell):
Alleine diese Unerreichbarkeit würde mich als Mieter schon zu einer Unterlassungsklage inspirieren.

Die Anlage ist ja noch nicht bei uns in Betrieb. Aber im Internet wird über die gleiche Anlage berichtet, dass man sich halt vor der Haustür "in Reihe anstellen muss". Pizzabote klingelt bei A, muss warten. Lieferant klingelt bei B, muss warten usw. Auch die Bewertung der App des Anbieters sind bei Android UND iOS grausam schlecht.

Zitat (von Harry van Sell):
Sollte man den Vermieter mal fragen...

Der hat doch nix zu melden. Es sind hier 50 Parteien und mindestens 10 Eigentümer. Das wurde vor Jahren in der Eigentümerversammlung beschlossen und jetzt ist es wohl endlich soweit. Vermieter schrieb, dass die Anlage jetzt erstmal programmiert werden würde und es dann zwei Wochen dauert.

Nachtrag 1
Durch die neue Klingelanlage wird die Wohnungstürklingel (neben der Wohnungstür) ebenfalls deaktiviert. Man muss im Haus jetzt immer klopfen... Ich komme mir vor, wie in der Gründerzeit.

Nachtrag 2
Ich finde die Belastung, dass ich jetzt ständig darauf achten muss, dass mein Handy aufgeladen und betriebsbereit ist, um die Haustür zu öffnen, deutlich schlimmer. Gehört sowas nicht in den Mietvertrag? Ich habe das Objekt ja mit normaler Klingel angemietet. Möglicherweise sollte ich mir so ein 10-Euro-Handy kaufen, welches 2 Monate Standby hat.

-- Editiert von DennisH87 am 14.01.2022 22:38

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(95701 Beiträge, 36324x hilfreich)

Zitat (von DennisH87):
Man muss im Haus jetzt immer klopfen...

Nö, muss man nicht...



Zitat (von DennisH87):
Aber im Internet wird über die gleiche Anlage berichtet

Dann würde ich mich doch erst mal mit der Bedienungsanleitung beschäftigen...



Zitat (von DennisH87):
Die Vermieter haben die Mietenden nun aufgefordert, ihre Handynummern zu übermitteln, damit diese an den französischen Anbieter weitergegeben werden.

Der Vermieter mag ein entsprechendes Gerät mit entsprechender Nummer, entsprechendem Vertrag und Halterung zur Verfügung stellen.
Das hängt man mit verbundenem Ladegerät an Wand, dann ist auch das Problem mit der Überwachung des Ladezustandes geklärt.



Zitat (von DennisH87):
Vermieter schrieb, dass die Anlage jetzt erstmal programmiert werden würde

Dann sollte man ihn eventuell mal zeitnah über vorab bekannte Probleme informieren, das die Anlage eventuell richtig programmiert wird?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
DennisH87
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Nö, muss man nicht...

Stimmt. Wenn ich mit dem Nachbarn reden will, müsste ich mit dem Aufzug vier Etagen runter, dann draußen klingeln und - falls er öffnet - wieder vier Etagen hoch.

Zitat (von Harry van Sell):
Dann würde ich mich doch erst mal mit der Bedienungsanleitung beschäftigen...

Ich bin Mieter. Wir haben keine Bedienungsanleitung. Wir haben ein Blatt Papier bekommen, auf dem steht, wie man die Tür bald öffnet: entweder per App oder per Sternchen auf dem normalen Handy.

Zitat (von Harry van Sell):
Der Vermieter mag ein entsprechendes Gerät mit entsprechender Nummer, entsprechendem Vertrag und Halterung zur Verfügung stellen.

Eine solche Anschaffung ist höchstwahrscheinlich umlagefähig. Damit kommt das wie ein Boomerung zurück. Dann hole ich mir lieber irgendein uralt-Smartphone mit wechselbarem Akku und einem Schubladenvertrag oder einer Discounter-Prepaidkarte.

Zitat (von Harry van Sell):
Dann sollte man ihn eventuell mal zeitnah über vorab bekannte Probleme informieren, das die Anlage eventuell richtig programmiert wird?

"Programmierung der Anlage" bedeutet in diesem Fall, dass die Hausverwaltung die Rufnummern der Mietenden mit Namen in ein Webinterface des Herstellers kopiert. Nach der Übertragung wird dann eine Datenverbindung zur Klingelanlage aufgebaut und die elektronischen Displays darauf werden magisch aktualisiert (es gibt also keine Namensschilder mehr, sondern Displays).

-- Editiert von DennisH87 am 14.01.2022 23:23

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(95701 Beiträge, 36324x hilfreich)

Zitat (von DennisH87):
Ich bin Mieter. Wir haben keine Bedienungsanleitung.

Die wird sich sicherlich im Internet als Download finden?



Zitat (von DennisH87):
"Programmierung der Anlage" bedeutet in diesem Fall, dass die Hausverwaltung die Rufnummern der Mietenden mit Namen in ein Webinterface des Herstellers kopiert.

Ach herrje ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
DennisH87
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Die wird sich sicherlich im Internet als Download finden?

Kann ich gerne mal zusammensuchen. Aber damit machen DARF ich ja eh nichts - außer mich noch mehr ärgern.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(21692 Beiträge, 4381x hilfreich)

Zitat (von DennisH87):
Bei uns im Haus soll nun endlich eine neue Klingelanlage mit Kamera installiert werden.
Vermutlich ist es zulässig. Wenn dir dein technischer Aufwand oder die Überwachung oder die grausamen Funde im Internet zu unangenehm sind, kannst du doch sicher jederzeit umziehen.
Wie man sonst so liest, ist ja in deiner Wohnung eh alles nur katastrophal. Was also hält dich dort?
Früher kam man nicht ohne Schlüssel rein. Oder man musste andere Personen im Haus belästigen. Die Zeiten ändern sich.

Eine Angabe *bis zu 2 Minuten* bedeutet eben genau das. Die Zusteller kennen das inzwischen, denn das Haus ist kein Pilotprojekt.
Zitat (von DennisH87):
Damit verbundene Probleme
Die können wir nicht lösen, da ja alles (wenn überhaupt) erst in der Zukunft passiert.

Zitat (von DennisH87):
Im Internet lässt sich einsehen, dass dies zu einem nervigen Chaos führt.
Echt? Jetzt schon? Auch in diesem Haus?
Zitat (von DennisH87):
Man muss im Haus jetzt immer klopfen... Ich komme mir vor, wie in der Gründerzeit.
Das ist nun wirklich wenig glaubhaft.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
DennisH87
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 0x hilfreich)

Kurzes Update
Ohne Mitteilung eines Termins wurde HEUTE die alte Klingelanlage abgeschaltet und die neue eingebaut. Die Displays sind zwar beleuchtet, es steht aber bei keinem ein Name dran. Türöffner geht auch nicht, hat mir ein Nachbar gesagt. Bis Montag passiert hier sicherlich nichts mehr.

Zitat (von Anami):
kannst du doch sicher jederzeit umziehen.

Genial Methode, um Mietende loszuwerden: kaputt modernisieren :-)

Zitat (von Anami):
Die [Probleme] können wir nicht lösen, da ja alles (wenn überhaupt) erst in der Zukunft passiert.

Ging mir ja auch um keine Lösung. Ging mir nur darum, ob der Betrieb der Haustechnik auf die Mietenden übertragen werden kann - nichts anderes ist dies ja hier.

Zitat (von Anami):
Das ist nun wirklich wenig glaubhaft.

Stimmt. Das Gebäude ist zwar aus der Gründerzeit, aber dort hatte man neben der Wohnungstür ein Glöckchen an einem Band. Die Person vor der Wohnungstür hat am Band gezogen und es hat ... geklingelt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(21692 Beiträge, 4381x hilfreich)

Zitat (von DennisH87):
Genial Methode, um Mietende loszuwerden:
Nö. Es war ein Vorschlag für dich. Der Vermieter findet evtl. wieder einen anderen *** Mieter. Du hast ja dort noch andere Schäden und Mängel, die nichts mit Modernisierung zu tun haben.
Zitat (von DennisH87):
Ging mir nur darum, ob der Betrieb der Haustechnik auf die Mietenden übertragen werden kann
Wenn man dann irgendwann mal den Wortlaut des Schreibens lesen kann, wird die mietrechtliche Bewertung hier einigen kein Problem bereiten.
Und dann? Wenn du das *Sternchen* im Mobilphon nicht nutzen möchtest oder gar keins besitzt oder besitzen möchtest?
Du kannst dir jetzt schon überlegen, ob du endlich *das Weite* suchst/umziehen wirst. Oder dich wieder und weiterhin arrangierst.
Zitat (von DennisH87):
Man muss im Haus jetzt immer klopfen
Das ist jetzt wenig glaubhaft.

Du brauchst auch nicht stündlich melden, was grad passiert ist. So wie bei deinem elektrischen LED-Störfall.
Du hast seit 5 Jahren diverse Mängel festgestellt bzw. hingenommen.
Nun wird dich die moderne Technik auch nicht mürbe machen...bist 5 Jahre ohne Gegensprech ausgekommen.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(95701 Beiträge, 36324x hilfreich)

Zitat (von DennisH87):
Aber damit machen DARF ich ja eh nichts

Doch, man darf sie lesen und man darf daraus dann Argumente zusammenstellen um die Ungeeignetheit der Anlage oder die Inkompetenz der HV zu beweisen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
DennisH87
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Wenn man dann irgendwann mal den Wortlaut des Schreibens lesen kann, wird die mietrechtliche Bewertung hier einigen kein Problem bereiten.

Das Schreiben war eigentlich nur eine Information, dass eine neue Anlage kommt, wie man sie bedient und dass man seine Handynummer an den Vermieter nennen muss.

Zitat (von Anami):
Und dann?

Naja, das Kind ist ja jetzt schon in den Brunnen gefallen: die alte Anlage ist demontiert, die neue nicht fertig programmiert. Momentan kann gar keiner klingeln oder öffnen. Wer kein Handy hat oder seine Rufnummer noch nicht mitgeteilt hat, hat eh ein größeres Problem.

Zwischen der Zustellung des "Schreibens" (Zettel, der in den Briefkasten gelegt wurde) und der Ausführung lagen übrigens DREI Tage :-)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
cauchy
Status:
Richter
(8383 Beiträge, 4027x hilfreich)

Zitat (von DennisH87):
dass man seine Handynummer an den Vermieter nennen muss.
Da niemand ein Handy besitzen muss, niemand eine potentielle Handynummer dem Vermieter senden muss, niemand dem Vermieter die Erlaubnis zur Weiterleitung solcher persönlicher Daten an fremde Anbieter geben muss, aber der Vermieter verpflichtet ist, dem Mieter eine funktionstüchtige Klingelanlage zur Verfügung zu stellen, kreiert das Vorgehen des Vermieters ein paar Probleme.

Ich kenne weder die Anlage noch die möglichen Alternativen zur Bedienung. Aber ich gehe davon aus, dass der Vermieter dem Mieter die komplette notwendige Hardware zur Nutzung der Grundfunktionen der Klingelanlage zur Verfügung stellen muss. Wenn dafür ein Handy mit Internetverbindung notwendig wäre, dann müsste er auch das liefern.

Bin ja mal gespannt, wie die Aktion ausgeht.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34013 Beiträge, 13050x hilfreich)

Volle Zustimmung @ cauchy. Niemand kann mich zwingen, ständig ein Handy mit mir herum zu tragen, oder gar eins anzuschaffen. Der Vermieter hat den üblichen Zugang zur Wohnung sicher zu stellen, sei es mit Schlüssel oder aber mit Karte. Das muss möglich sein. Alles, was darüber hinaus geht, muss vertraglich vereinbart werden. Und daran scheint es hier zu fehlen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(95701 Beiträge, 36324x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
sei es mit Schlüssel oder aber mit Karte. Das muss möglich sein.

Absolut nicht - und welcher Mieter würde sich das auch wünschen?



Zitat (von cauchy):
Aber ich gehe davon aus, dass der Vermieter dem Mieter die komplette notwendige Hardware zur Nutzung der Grundfunktionen der Klingelanlage zur Verfügung stellen muss.

Richtig, Klingel mit Türöffnungsfunktion, damit wurde die Wohnung angemietet, das muss er auch liefern. Gibt es das nicht, liegt ein Mangel vor, es bestehen Ansprüche auf Mietminderung sowie möglicherweise auf Selbstvornahme.

Die Gegensprechanlage mit Kamera hingegen muss er nicht liefern, dafür gibt es auch keine Mietminderung, die Ansprüche sind verwirkt.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 223.491 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
92.380 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen