Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
616.786
Registrierte
Nutzer

28km Schulweg gegen Kindeswillen

20. September 2022 Thema abonnieren
 Von 
michiw23
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)
28km Schulweg gegen Kindeswillen

Hallo zusammen,ich bin mit meiner Partnerin seit 1.5Jahren getrennt.
Wir haben einen Sohn 14Jahre alt.

Kurz die Fakten.
Wir waren nicht verheiratet.
Wir haben beide Sorgerecht.
Alleiniger Hauptwohnsitz bei mir.
Ich bin als Alleinerziehend regestriert.
Kindergeld geht bei mir ein.

Nun die 1.Frage.
Darf die Mutter mit neuen Partner gegen den Willen des Sohnes mit ihm aufs Land ziehen?
Der Schulweg wäre von dort 28km.
Von meiner Wohnung aus ist der Schulweg 3km (10min Schulbus) der direkt vor der Tür abfährt.

2.Frage
Darf die Mutter unseren Sohn allein mit dem neuen Partner in der Wohnung lassen?

Ich Danke euch im Vorraus

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



24 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(103895 Beiträge, 37575x hilfreich)

Zitat (von michiw23):
Darf die Mutter mit neuen Partner gegen den Willen des Sohnes mit ihm aufs Land ziehen?

Die Frage ergibt keinen Sinn.



Falls die Frage sinn ergäbe:
Zitat (von michiw23):
Der Schulweg wäre von dort 28km.

Ja und?
Es gibt tausende / hunderttausende Schüler die ähnlich weite oder sogar weitere Schulwege haben.
Und wenn man lieber länger schlafen würde, schaut man ob es eine nähere Schule gibt.

Wobei der Wille von Minderjährigen von den Erziehungsberechtigten in solchen Fällen ohnehin nicht unbedingt beachtet werden muss.



Zitat (von michiw23):
Darf die Mutter unseren Sohn allein mit dem neuen Partner in der Wohnung lassen?

Ja, der Sachverhalt gibt nichts her, was dagegen sprechen würde.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Zuckerberg
Status:
Lehrling
(1379 Beiträge, 990x hilfreich)

Zitat:
Darf die Mutter unseren Sohn allein mit dem neuen Partner in der Wohnung lassen?
Natürlich. Warum nicht?

Zitat:
Wir haben beide Sorgerecht.
Alleiniger Hauptwohnsitz bei mir.
Was bedeutet das? Wie viele Tage pro Woche ist das Kind bei Ihnen und wie oft bei der Mutter? Wie sieht es mit den Schultagen aus? Gibt es hierzu irgendeine gerichtliche Regelung?

Zitat:
Darf die Mutter mit neuen Partner gegen den Willen des Sohnes mit ihm aufs Land ziehen?
Die Mutter kann mit dem neuen Partner (und natürlich auch ohne ihn) an das andere Ende der Welt ziehen. Dagegen können Sie wenig machen.

Die Frage ist, wie der Aufenthalt des Kindes dann geregelt werden soll, nachdem der Umzug erfolgt ist. Sie und die Mutter sollen dazu gemeinsam das Sorgerecht ausüben und gemeinsam entscheiden. Wenn Sie sich nicht einigen können, dann entscheidet das Familiengericht bzw. lässt es einen von Ihnen alleine entscheiden.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Schalkefan
Status:
Praktikant
(874 Beiträge, 132x hilfreich)

Zitat (von michiw23):
Nun die 1.Frage.
Darf die Mutter mit neuen Partner gegen den Willen des Sohnes mit ihm aufs Land ziehen?


Wieso mit dem Sohn umziehen? Ich dachte, der lebt bei Ihnen?

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35336 Beiträge, 13315x hilfreich)

Wo ist man denn als alleinerziehend registriert? Und wo lebt das Kind überwiegend?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25124 Beiträge, 4783x hilfreich)

Zitat (von michiw23):
Schulweg gegen Kindeswillen
Erklärst du das noch?

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
michiw23
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Erklärst du das noch?


Mein Sohn will nicht aufs Land ziehen und die Fahrstrecke jeden Tag auf sich nehmen.Darf er miz
t 14 Jahren nicht selber entscheiden?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
michiw23
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Wo ist man denn als alleinerziehend registriert? Und wo lebt das Kind überwiegend?

6 Tage pro Woche ist mein Sohn bei mir.. Ist man bei Lohnstererklasse 2 nicht Alleinerzuehend?

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
smogman
Status:
Student
(2190 Beiträge, 659x hilfreich)

Alleinerziehend ist man immer, wenn man getrennt lebt und das Kind im eigenen Haushalt wohnt. Im Familienrecht gibt es diesen Begriff nicht, weil er bedeutungslos ist. Wenn dein Sohn bei dir lebt, ist es auch völlig wumpe, wohin die Mutter ziehen wird. Auswirkungen auf das Kind und den Schulweg hätte es nur dann, wenn der Umgangstag unter der Woche ist.

Zitat (von michiw23):
Darf die Mutter unseren Sohn allein mit dem neuen Partner in der Wohnung lassen?
Einen 14jährigen Jungen während des einen Umgangstages in der Woche? Ja. Ist zwar sinnlos, weil es ja offensichtlich ihre einzige Zeit mit dem Kind wäre, aber wenn sie sich den Umgang so vorstellt, dann kann man dagegen nichts einwenden.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25124 Beiträge, 4783x hilfreich)

Zitat (von michiw23):
Mein Sohn will nicht aufs Land ziehen und die Fahrstrecke jeden Tag auf sich nehmen.
Aha. Es könnte durchaus sein, dass er das mit 14 schon --mitentscheiden-- kann.
Zitat (von michiw23):
Darf die Mutter mit neuen Partner gegen den Willen des Sohnes mit ihm aufs Land ziehen?
Die Mutter kann mit dem neuen Partner hinziehen, wo *** wächst. Auch gegen den Willen des Sohnes. Aber der Sohn muss evtl. nicht mit.
Zitat (von michiw23):
6 Tage pro Woche ist mein Sohn bei mir.
Dann müsste man vermutlich gemeinsam ( Vater+Sohn) dahingehend argumentieren, dass der Sohn ganz zu dir zieht, in der bekannten Schule bleibt, trotzdem das gemeinsame Sorgerecht bestehen bleibt und NUR der Umgang zur Mutter anders geregelt wird.

Wenn Eltern und Kind es nicht selbst (außergerichtlich) hinbekommen, regelt das dann ein Familiengericht.
Da kann der Sohn deutlich sagen, dass er DAS mit dem Schulwechsel auf keinen Fall will. Die 28 km spielen evtl. nicht die Hauptrolle.

14 jährige dürfen durchaus schon mal allein in der Wohnung bleiben.
Was ist der echte Grund dieser Frage?

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(103895 Beiträge, 37575x hilfreich)

Zitat (von michiw23):
Mein Sohn will nicht aufs Land ziehen und die Fahrstrecke jeden Tag auf sich nehmen.

Es ist nach wie vor völlig unklar, warum der Sohn auf Land ziehen soll?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

2x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Schalkefan
Status:
Praktikant
(874 Beiträge, 132x hilfreich)

Ich verstehe es auch nicht. Was hindert Sie daran, der Mutter zu sagen: das Kind bleibt hier!

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35336 Beiträge, 13315x hilfreich)

Wieso ist das Kind bei Dir gemeldet, wenn es offensichtlich nicht bei Dir lebt? Wie habt Ihr das mit dem Kindesunterhalt geregelt? Wieso wird Dir das Kindergeld ausgezahlt, wenn das Kind bei der Mutter lebt?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort


#14
 Von 
Schalkefan
Status:
Praktikant
(874 Beiträge, 132x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Wieso ist das Kind bei Dir gemeldet, wenn es offensichtlich nicht bei Dir lebt?


Wie kommst du darauf?

Zitat (von michiw23):
6 Tage pro Woche ist mein Sohn bei mir..


Das klingt für mich eindeutig dass der Sohn bei ihm lebt, und einen Tag pro Woche mit der Mutter Umgang hat.

0x Hilfreiche Antwort


#16
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35336 Beiträge, 13315x hilfreich)

Schalkefan, ich komme dadurch darauf, weil der Vater auch schreibt, der Sohn wolle nicht jeden Tag die Fahrstrecke auf sich nehmen. Das muss er doch nur, wenn er praktisch bei der Mutter lebt. Ich denke, es ist sinnvoll, zu wissen, wo das Kind tatsächlich überwiegend lebt, und nicht wo es aktentechnisch lebt.

wirdwerden

-- Editiert von User am 21. September 2022 16:56

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25124 Beiträge, 4783x hilfreich)

Zitat (von michiw23):
Mein Sohn will nicht aufs Land ziehen und die Fahrstrecke jeden Tag auf sich nehmen.
Vielleicht klärt es dieser Satz auf? Er wohnt noch beim Vater...


Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
eh1960
Status:
Master
(4950 Beiträge, 1247x hilfreich)

Zitat (von michiw23):
Nun die 1.Frage.
Darf die Mutter mit neuen Partner gegen den Willen des Sohnes mit ihm aufs Land ziehen?

Ja.
Zitat:
Der Schulweg wäre von dort 28km.

So einen Schulweg haben viele Fahrschüler.
Zitat:
Von meiner Wohnung aus ist der Schulweg 3km (10min Schulbus) der direkt vor der Tür abfährt.

Das reicht als Argument nicht aus.

Die entscheidenden Fragen sind aber auch andere:

a) Wer hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht? Die Mutter? Der Vater?
Wenn beide gemeinsam das Aufenthaltsbestimmungsrecht haben, müssen sie sich einigen. Können sie das nicht, entscheidet das Gericht für sie.
b) "Alleiniger Hauptwohnsitz bei mir"? Soll heißen: der Sohn lebt beim Vater? Das passt irgendwie nicht zusammen.
c) Das Kind geht dort zur Schule, wo das Elternteil lebt, bei dem das Kind lebt. Das ergibt sich schon aus den Regelungen zur Schulpflicht.

Und dann könnte man auch noch fragen:

Schadet es dem Kindeswohl, wenn der Sohn künftig die andere Schule besucht? Das könnte - aber nur sehr theoretisch - ein Grund sein, den Aufenthalt des Sohnes zu ändern, vom einen Elternteil zum anderen.

Aber nur der Grund, daß das Kind künftig einen längeren Schulweg hat, ist kein Grund, die Aufenthaltsregelung zu verändern. Zumal eine Entfernung von 28km für einen Fahrschüler nicht viel ist, das müssen viele Schüler schon mangels Alternative jeden Schultag machen...

Zitat:
2.Frage
Darf die Mutter unseren Sohn allein mit dem neuen Partner in der Wohnung lassen?

Selbstverständlich.
(Es sei denn, das würde das Kindeswohl gefährden, aber das müsste dann schon konkret nachgewiesen werden.)

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
eh1960
Status:
Master
(4950 Beiträge, 1247x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von michiw23):
Mein Sohn will nicht aufs Land ziehen und die Fahrstrecke jeden Tag auf sich nehmen.

Es ist nach wie vor völlig unklar, warum der Sohn auf Land ziehen soll?

Weil der Sohn bei der Mutter lebt und die auf's Land zieht...

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
eh1960
Status:
Master
(4950 Beiträge, 1247x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Wieso ist das Kind bei Dir gemeldet, wenn es offensichtlich nicht bei Dir lebt?

Das wäre dann glatterdings eine Ordnungswidrigkeit, die bei dieser Gelegenheit auffallen würde, denn das Kind muss dort gemeldet werden, wo es seinen Wohnsitz hat, und dort muss es auch zur Schule gehen. (Wobei es eben Wohnlagen gibt, bei denen bestimmte - meist dann weiterführende - Schulen nur in größerer Entfernung gibt, was die Schüler dann zu Fahrschülern macht.

In relativ dünn besiedelten Flächenländern wie z.B. Schleswig-Holstein sind sogar noch weitere Schulwege als 28km häufig, wenn es um den Besuch einer weiterführenden Schule geht. (Berufsschulen haben teilweise sogar Übernachtsmöglichkeiten für die Schüler, weil die gar nicht an einem Tag hin und zurück kommen können. Da müssen die Berufsschüler z.B. von den Nordseeinseln mit der Fähre nach Niebüll oder Husum fahren. Und wieder zurück..)

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25124 Beiträge, 4783x hilfreich)

@eh
- Vater und Sohn leben zusammen. Seit Vater +Sohn aus der großen Familienwohnung in eine kleinere Wohnung umzogen. Trennung der Eltern war der Umzugsgrund.
- Die Schule ist jetzt nur 10 min entfernt.
- 1 Tag pro Woche ist der Sohn bei der Mutter.
- Nun will die Mutter mit ihrem neuen Partner aufs Land ziehen.
- Der Sohn will nicht mit. Der Sohn ist 14.
- Er müsste sonst tgl. 28km vom Lande zur Schule fahren.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(103895 Beiträge, 37575x hilfreich)

Zitat (von eh1960):
Weil der Sohn bei der Mutter lebt

Wie man deutlich lesen kann tut er das nicht.

Das mit dem nicht lesen und nicht verstehen muss wohl ansteckend sein ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35336 Beiträge, 13315x hilfreich)

Wenn er aber gar nicht bei der Mutter lebt, wieso muss er dann täglich die Fahrtstrecke von der Mutter zur Schule auf sich nehmen?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25124 Beiträge, 4783x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
wieso muss er dann täglich die Fahrtstrecke von der Mutter zur Schule auf sich nehmen?
oooch, die Mutter will JETZT mit oder zu ihrem Neuen aufs Land ziehen und möchte, dass der Sohn JETZT mitzieht.

Der Sohn wohnt aber JETZT beim Vater und will JETZT beim Vater wohnen bleiben, und sein Schulweg ist JETZT nur 3 km. Der Sohn will gar nicht aufs Land. Egal mit wem und warum.

Welcher Wurm ist denn hier drin???

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.650 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.484 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen