Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
616.934
Registrierte
Nutzer

Berücksichtigung außergerichtliche Rechtsanwaltsgebühren mit den entstehenden Gebühren bei Gericht?

22. September 2022 Thema abonnieren
 Von 
go616731-49
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)
Berücksichtigung außergerichtliche Rechtsanwaltsgebühren mit den entstehenden Gebühren bei Gericht?

Angenommen man hat bisher außergerichtlich 5000€ Gebühr für die Unterhaltsberechnung gezahlt (Bsp. Trennungsunterhalt, Kindesunterhalt 1, Kindesunterhalt 2, inklusive Einigungsgebühr. Und ohne dass man sich außergerichtlich geeinigt hat, geht es vor das Gericht mit Klage. Wir hier etwas noch verrechnet werden können, weil in dieser Vorstufe man schon Ausgaben hatte, um es zu klären?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25132 Beiträge, 4784x hilfreich)

Zitat (von go616731-49):
Wir hier etwas noch verrechnet werden können
Ja.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(103912 Beiträge, 37577x hilfreich)

Zitat (von go616731-49):
Wir hier etwas noch verrechnet werden können, weil in dieser Vorstufe man schon Ausgaben hatte, um es zu klären?

Wie meinen?


Unter Umständen können außergerichtliche Gebühren auch gerichtliche Gebühren (teilweise) angerechnet werden.
Dabei ist es völlig egal, ob man zuvor schon Ausgaben hatte.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
go616731-49
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Wie meinen?


na wenn man 400€ Trennungsunterhalt bisher zahlt, und die Frau möchte unbedingt 600€, und es außergerichtlich zu keinem Ergebnis kam, und bisher außergerichtliche Gebühren beim eigenen Anwalt hatte inklusve Einigungsgebühr, wie wird das dann bei einer gerichtlichen Klage gehandhabt und werden die Gebühren dann damit verrechnet, die anfallen durch RA-Gebühr bei Gericht

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25132 Beiträge, 4784x hilfreich)

Zitat (von go616731-49):
wie wird das dann bei einer gerichtlichen Klage gehandhabt
Das kommt auf die Klagebegründung und auf die Forderung des Klägeranwalts an.
FR-Anwälte wissen das in aller Regel und das Gericht, Herr/Frau RichterIN entscheidet/beschließt dann entspr.
Was du letztlich (noch) an deine Anwältin zu zahlen hast, schreibt sie dir dann schon, keine Sorge. Die kennt das RVG.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.678 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.519 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen