Amazon - Forderung von 2016 Riverty Services GmbH (vormals Paigo GmbH)

5. Dezember 2022 Thema abonnieren
 Von 
shAd09
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)
Amazon - Forderung von 2016 Riverty Services GmbH (vormals Paigo GmbH)

Guten Tag,

vielen Dank für eure Mühe und eventueller Tipps zum Vorgehen.

2016 habe ich eine Rechnung in Höhe von ca. 80€ auf Amazon nicht bezahlt. Ich wurde dann einmal per E-Mail von Infoscore angemahnt. Weiter ist aber nichts passiert. Kein weiterer Schriftverlauf. Ist uns beim damaligen Umzug (mit Nachsendeantrag) durch die Lappen gerutscht. Dumm gelaufen, meine Schuld.

Im Dezember 2022 wurde jetzt plötzlich mein Amazon Konto deaktiviert. Das Konto wurde in den letzten 6 Jahren rege genutzt, mehr als 10 000€ Umsatz, aktiver Prime Account, digitale Amazon Coins in Höhe von ca. 50€, für Zahlung auf Rechnung zugelassen, etc.

Und das war durchaus merkwürdig. Habe per Kreditkarte 2x den gleichen Artikel bestellt. Beim 1. Artikel hat alles geklappt. den 2. hat meine Bank abgelehnt (Sicherheitsgründe), daher habe ich von Amazon eine E-Mail erhalten, mit Klick auf "Zahlungsart aktualisieren" habe ich meine zweite Kreditkarte benutzt, und die Zahlung ist dann durchgegangen. Ich habe auch bei beiden Banken angerufen, beide haben mir bestätigt, das alles i.O. ist und die Zahlungen raus sind.

Eine halbe Stunde später bekomme ich die besagte Nachricht das mein Kundenkonto deaktiviert wurde, weil eine der beiden Zahlungen fehlen würde.

Nach Kontakt mit dem Kundenservice, wurde mir mitgeteilt das die Sache an die Fachabteilung weiter gegeben wurde, und das mein Konto keine offenen Zahlungen aufweisen würde.
Einen Tag später, dann die E-Mail der Fachabteilung. Wieder die gleiche "Ihr Konto wurde deaktiviert"-Mail. Diesmal mit der Rechnung aus dem Jahre 2016 und dem Hinweis ich müsste alles mit Paigo klären. Man hat mir trotz mehrfachem Nachfragen bisher auch kein Aktenzeichen oder nähere Details nennen können.

Es gab in den gesamten letzten 6 Jahren keinerlei Korrespondenz, auch keinen Mahnbescheid, o.Ä.

Meine Fragen:
- Wie würdet ihr verfahren? Paigo anschreiben und auf die Verjährung hinweisen?
- o Was ist dann mit meinen 50€ Amazon Coin Guthaben die eingefroren sind?
- o Was ist mit der 9 monatigen verbleibenden Amazon Prime Mitgliedschaft?

- Oder einfach bezahlen?

Über Tipps, fürs weitere Vorgehen würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank für eure Mühe.

Viele Grüße
shAd

-- Editiert von User am 5. Dezember 2022 17:25

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(108056 Beiträge, 38114x hilfreich)

Ich würde gegenüber amazon erklären, das ich von meinem gesetzlichen Recht auf Einrede der Verjährung Gebrauch mache und es nichts mehr mit dem Inkasso zu klären gibt.



Zitat (von shAd09):
Was ist dann mit meinen 50€ Amazon Coin Guthaben die eingefroren sind?

Die müsste amazon nach Aufrechnung mit den Schulden erstatten.



Zitat (von shAd09):
Was ist mit der 9 monatigen verbleibenden Amazon Prime Mitgliedschaft?

Die muss amazon noch gewähren oder anteilig nach Aufrechnung mit den Schulden erstatten.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
shAd09
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für deine Antwort.

Folgendes ist jetzt passiert:

- Auf KK 2 die vorgemerkte Zahlung ist verschwunden. Wurde also nicht abgebucht (trotz Deckung).
- Auf KK 1 wurden beide Zahlungen abgebucht, aber direkt danach EINE wieder gutgeschrieben

Voll das Chaos. Bin ich damit hier im Zahlungsverzug? Vom Support erhalte ich, egal was ich schreibe immer folgende Antwort:

vielen Dank für Ihr Schreiben

Unser Inkassopartner hilft Ihnen in dieser Frage gerne weiter.

Sobald wir eine Bestellung an ein Inkassobüro weitergegeben haben, kann Ihre Anfrage nur durch dieses bearbeitet werden. Ich bitte Sie, sich direkt an das Inkassobüro zu wenden.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
shAd09
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe die Option zum Editieren meines vorhergegangenen Posts nicht gefunden.

Habe jetzt nochmals, wie von dir geschrieben auf die Verjährung hingewiesen (gesetzliches Recht auf Einrede der Verjährung). Auch auf die stornierten Zahlungen hingewiesen. ich möchte und kann diese ja auch gerne zahlen. Habe das Gefühl die blicken einfach nicht genau was Sache ist.

-- Editiert von User am 6. Dezember 2022 09:35

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
throwaway_account
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 6x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Die müsste amazon nach Aufrechnung mit den Schulden erstatten.


Kommt drauf an, wie das Guthaben zu Stande gekommen ist. Die haben sich in den Nutzungsbedingungen schon abgesichert und es kann einfach nur gutgeschrieben worden sein und nicht käuflich erworben.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
shAd09
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von throwaway_account):
Kommt drauf an, wie das Guthaben zu Stande gekommen ist. Die haben sich in den Nutzungsbedingungen schon abgesichert und es kann einfach nur gutgeschrieben worden sein und nicht käuflich erworben.


Das Guthaben habe ich gekauft, das waren die 3x 82€. (3x 10 000). 26000 habe ich direkt genutzt, 4000 sind übrig und wurden, wie auch der restliche Account gesperrt.

Lg

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
shAd09
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe jetzt mehrfach Amazon angeschrieben, und auf mein Recht der Verjährung hingewiesen. Auch habe ich um ein Aktenzeichen gebeten, oder eine Aufstellung der anscheinend offenen Summe. Leider bekomme ich immer wieder die Antwort das der Fall an ihr Inkassobüro übergeben wurde, und ich mich an die wenden soll. Auch wenn ich nur nach dem Aktenzeichen frage. Habe das Gefühl meine Nachrichten werden nicht gelesen, oder es antworten automatische Bots/Programme.

Daher habe ich die Einrede auf Verjährung auch an Riverty geschickt, mit bitte um Stellungsname/Aufstellung der anscheinenden Schulden. Auch habe ich gefragt ob ein Titel vorliegt, oder ob es sonst Gründe gibt die eine Verjährung verhindern.
Habe jetzt nach über 6 Wochen keine Antwort erhalten. Außer einer automatischen Eingangsbestätigung.

Ich würde ja eventuell sogar zahlen, je nach Schuldsumme, trotz Verjährung, da ich mein Amazon schon gerne wieder benutzen würde. Aber ich komme keinen Meter weiter. Bekomme immer die selben generischen Texte von Amazon. Das Inkasso-Büro antwortet mir auch nicht. Für die automatischen Auskünfte über die Webseite/Telefon benötige ich ein Aktenzeichen, das ich aber von Amazon nicht bekomme.

Wie würdet ihr weiter vorgehen? Den Amazon Account beerdigen, und auf einen Mahnbescheid warten, dem ich dann guten Gewissens widerspreche?

Vielen Dank & viele Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(108056 Beiträge, 38114x hilfreich)

Zitat (von shAd09):
Den Amazon Account beerdigen

Würde ich so machen.

Don Quijote musste nur gegen Windmühlen kämpfen, Du gegen die Ignoranz von amazon und Inkasso...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Daskalos
Status:
Praktikant
(750 Beiträge, 151x hilfreich)

Ich würde das ganze einen Anwalt machen lassen (wenn du dein Amazon-Konto behalten willst)

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.674 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.808 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen