BaFög-Berechtigung Studium Sonderpädagogik

22. Januar 2023 Thema abonnieren
 Von 
headcrab93
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 0x hilfreich)
BaFög-Berechtigung Studium Sonderpädagogik

Hallo,
folgender Sachverhalt:

Ein Freund (31 Jahre alt) hat einen Bafög-Antrag für Studienbafög gestellt (Erststudium in Deutschland)
Er ist in England geboren, im Jemen aufgewachsen, hat dort seinen Schulabschluss auf einer internationalen Schule gemacht, der hier in Deutschland als Hauptschulabschluss anerkannt wurde, weshalb er auf einem Weiterbildungskolleg sein Abitur nachgeholt hat, um hier studieren zu können.

Er hat mit seinem damaligen Schulabschluss vor einigen Jahren an einer britischen Fernuni Gesundheitswissenschaften studiert, teilweise noch während er zum Weiterbildungskolleg gegangen ist, dieses Studium hat er nicht beendet.

Nun erkennt das Bafög-Amt sein Studium hier nicht als Erststudium an, obwohl er zu dem Zeitpunkt wo er an der Fernuni studiert hat, noch gar kein Abitur hatte und nicht berechtigt gewesen wäre, in Deutschland zu studieren.
Meine Frage wäre einfach, ob dieser Sachverhalt richtig ist und er theoretisch doch einen Anspruch auf BAföG hätte.

Lieben Dank schon mal

-- Editiert von User am 22. Januar 2023 14:47

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(26792 Beiträge, 4978x hilfreich)

Zitat (von headcrab93):
Meine Frage wäre einfach, ob dieser Sachverhalt richtig ist und er theoretisch doch einen Anspruch auf BAföG hätte.
Anstelle des Lebenslaufes wäre evtl. auch der Wortlaut der Ablehnung des BAföG-Antrages wichtig?
Der Bescheid dazu wird iaR begründet und man liest auch Vorschriften und gesetzl. Regelungen.

Dagegen wäre dann uU Widerspruch möglich.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.805 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.860 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.