Kranken Rückkehr Gespräche

24. Januar 2023 Thema abonnieren
 Von 
Mbibi1178
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Kranken Rückkehr Gespräche

Hallo

Mein Arbeitgeber führt mit jedem Mitarbeiter so ein Gespräch wenn er wieder gesund ist. Ist das überhaupt rechtens? Man wird gefragt ob man wieder Gesund ist. Beeinträchtigt wegen der Krankheit immer noch ist usw. Im Grunde wollen die genau wissen was man hat. Oder hatte.

Beim 1x bekommt man einen grünen Punkt. Beim 2x Orange und beim. 3x rot und man muss zum vorgesetzten. Und danach sogar zum oberen Chef. Mir noch nicht passiert. Aber ich finde das Verhalten nicht gut.

Bin ich überhaupt verpflichtet dieses Gespräch zu führen. Man muss es auch immer unterschreiben? Was wenn ich es nicht mache?

Vielen Dank für eure Antworten

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
throwaway_account
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 7x hilfreich)

Es gibt sogenannte BEM Gespräche.
Die sind legal und MÜSSEN vom AG angeboten werden laut § 167 Abs. 2 SGB IX. AN, kann die aber ablehnen.
Sollte er aber nicht, da er in so einem Gespräch nur etwas gewinnen kann und nicht verlieren.

Außer natürlich man lässt sich ausfragen und macht alles falsch.
Klingt für mich aber nicht nach einem klassischen BEM Gespräch. Das wäre wahrscheinlich erst das letzte. Vorher versucht sich der AG vllt einfach nur abzusichern. Krankenstand und Fehlzeiten zu vermindern ist ja im Interesse des AG.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Gerd61
Status:
Schüler
(309 Beiträge, 28x hilfreich)

Arbeitsrechtlich muss man weder an einem solchem Gespräch teilnahmen noch muss man irgendetwas unterschreiben. Nur gilt man dann in der Firma eben als Querulant.

Warum sollte man so handeln? Sinnvoller ist es am Gespräch teilzunehmen und, wenn man nicht will, eben nichts zur Erkrankung selbst zu sagen sondern nur das man wieder gesund ist und sich nun freut wieder arbeiten zu können.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(26780 Beiträge, 4976x hilfreich)

Zitat (von Mbibi1178):
Bin ich überhaupt verpflichtet dieses Gespräch zu führen
Das könntest du dann fragen, wenn man dich zu einem solchen Gespräch einlädt. Wahrscheinlich sagt man dir das schon, bevor du fragst.
Zitat (von Mbibi1178):
Was wenn ich es nicht mache?
Auch das wird dein AG dir erklären. Der AG will vermutlich nicht wissen, was genau man hatte.
Es gibt wohl XXX AN, die arbeiten, obwohl sie nicht 100% *gesund* sind. Zumindest aber aus ärztlicher Sicht *arbeitsfähig*.

Bei welchem 1. bekommt man einen grünen Punkt? Was soll das bedeuten?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(108088 Beiträge, 38118x hilfreich)

Zitat (von Mbibi1178):
Bin ich überhaupt verpflichtet dieses Gespräch zu führen.

Nein.



Zitat (von Mbibi1178):
Was wenn ich es nicht mache?

Ohne hellseherische Fähigkeiten nicht seriös zu beantworten.



Zitat (von Mbibi1178):
Man wird gefragt ob man wieder Gesund ist. Beeinträchtigt wegen der Krankheit immer noch ist usw.

Das wäre legal.



Zitat (von Mbibi1178):
Im Grunde wollen die genau wissen was man hat. Oder hatte

Derarige Detials mit zuteilen ist rein freiwillig.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.756 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.807 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen