Anzeige wegen falscher Aussage?

24. Januar 2023 Thema abonnieren
 Von 
sseug
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Anzeige wegen falscher Aussage?

Hallo,

A zeigt B wegen Verleumdung an. Bei der Polizei oder SA sagt A aus, dass das Verhältnis zwischen A und B nie gut war und B A immer irgendwie suspekt war (beide waren gute Bekannte) und B soll angeblich Unwahrheiten über A verbreitet haben.

Nun erhält B Akteneinsicht und aufgrund der Aussage von A, die überhaupt nicht stimmt, wird B eine Straftat zugrunde gelegt und im Strafregister bei der Polizei geführt, wo diese nun erst einmal ein paar Jahre (?) steht und sich nicht einfach löschen lässt.

B hat die ganze Sache einfach nicht für voll genommen und ging der Sache nicht weiter nach. Die Akteneinsicht erhielt er auch, nachdem er vom Recht der Aussageverweigerung gegenüber der Polizei Gebrauch genommen hat, was B jetzt ärgert, aber nicht rückgängig zu machen ist.

Dass die Aussage von A nicht der Wahrheit entspricht, ließe sich eigentlich anhand von den Aussagen anderer ehemaligen Bekannten widerlegen, sofern diese die Wahrheit sagen würden.

Könnte jetzt im Nachgang eine Anzeige von B gegen A wegen Falschaussage (oder wie das heißt) was bringen bzgl. des Eintrags im Strafregister?

B möchte das nun auch nicht so auf sich sitzen lassen und das ganze ins rechte Licht rücken, weil da nun was im Strafregister steht, was einfach so nicht stimmt.

Was meint ihr bitte dazu?

Welche Möglichkeiten gibt es da?

Welche Rechtsgrundlagen sind evtl. zu bemühen?

Danke Euch.

Grüße

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AR377
Status:
Praktikant
(841 Beiträge, 200x hilfreich)

Zitat (von sseug):
Bei der Polizei oder SA sagt A aus
Diese Sache ist wohl schon etwas länger her?
Die Beteiligten werden heute nicht jünger als Mitte 90 sein können ...

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(31287 Beiträge, 16713x hilfreich)

Ziemlicher Unfug - es gibt keine "Eintragung im Strafregister" ohne Verurteilung. Auch hat man keineswegs "bei der Polizei" darin Einblick.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(36033 Beiträge, 13469x hilfreich)

Die Landeskriminalämter führen in der Tat ein Ermittlungsregister. Was meinst Du, wie viele Verfahren dort gegen Bürger registriert sind, ohne dass die Betroffenen es wissen, weil die Verfahren eingestellt werden. In dieses Register hat aber niemand Einblick, auf Antrag kann für den Betroffenen ein Auszug erstellt werden. Ist also überhaupt nicht mit dem BZR vergleichbar. Deshalb lohnt sich eine Gegenanzeige überhaupt nicht, führt nicht zur Löschung. Also, was solls?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
AR377
Status:
Praktikant
(841 Beiträge, 200x hilfreich)

Zitat (von sseug):
Nun erhält B Akteneinsicht und aufgrund der Aussage von A, die überhaupt nicht stimmt, wird B eine Straftat zugrunde gelegt
Zitat (von sseug):
Welche Rechtsgrundlagen sind evtl. zu bemühen?


https://dejure.org/gesetze/StGB/164.html

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(108088 Beiträge, 38118x hilfreich)

Zitat (von sseug):
Bei der Polizei oder SA sagt A aus

Das hat also vor über 90 Jahren gespielt?



Zitat (von sseug):
weil da nun was im Strafregister steht, was einfach so nicht stimmt.

Es gab also eine Verurteilung des B?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(31287 Beiträge, 16713x hilfreich)

Es gab also eine Verurteilung des B? Eher nicht - eine Einsichtnahme ins Bundeszentralregister würde ja nicht auf dem Polizeirevier stattfinden. Aber in der Tat wird nirgends der Ausgang des Verfahrens erwähnt...

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
AR377
Status:
Praktikant
(841 Beiträge, 200x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Das hat also vor über 90 Jahren gespielt?
Nö, über 90 Jahre nicht zwingend.
Aber 78 Jahre ist es mindestens her ...

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.756 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.807 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen