Jobcenter, kindergeld, hilfe

25. Januar 2023 Thema abonnieren
 Von 
go624002-98
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Jobcenter, kindergeld, hilfe

Meine Schwester ist 26 Jahre alt und kann aufgrund psychischer Probleme vorerst nicht arbeiten. Meine Schwester arbeitet vierzehntägig und verdient 100 Euro im Monat, das Jobcenter berechnet diesen Betrag nicht. Meine Siotra bekommt auch Kindergeld ab Januar 2023 und heute hat sie einen neuen Brief vom Jobcenter bekommen, dass das Kindergeld von 250 Euro voll angerechnet wird. Ist dies eine hörbare Entscheidung? Ich dachte, dass das Jobcenter nur 220 Euro von den 250 Euro anrechnen kann.
250-30=220

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(31289 Beiträge, 16713x hilfreich)

Ich dachte, dass das Jobcenter nur 220 Euro von den 250 Euro anrechnen kann. Da dachten Sie falsch.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(26792 Beiträge, 4978x hilfreich)

Zitat (von go624002-98):
Meine Schwester ist 26 Jahre alt und kann aufgrund psychischer Probleme vorerst nicht arbeiten.
Heute ist es deine Schwester... na gut. :smile:
Aber 14tägig arbeitet sie doch und bekommt dafür 100,- im Monat. Das JC erkennt die 100,- als Grundfreibetrag des Lohn-Einkommens. Das ist korrekt. Diese 100,- bleiben deiner Schwester.

Zitat (von go624002-98):
und heute hat sie einen neuen Brief vom Jobcenter bekommen, dass das Kindergeld von 250 Euro voll angerechnet wird.
Ja, das ist auch korrekt. Denn der 30,-Freibetrag bei Kindergeldeinkommen ist bei deiner Schwester schon im Grundfreibetrag der 100,- enthalten. Es gibt also bei mehreren Einkommensarten die 30,- (V-Pauschale) nur einmal.

Hätte deine Schwester diesen Lohn von 100,- nicht, dann würde das JC so rechnen:
Kindergeld 250,-
Freibetrag 30,-
bleiben 220,- als anzurechnendes Kindergeld.

Nun alles klar?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.805 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.860 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.