Arztrechnung bei der ich (Patientin) die Kosten für Fehler der Äerztin übernehmen soll

30. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
go651630-80
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Arztrechnung bei der ich (Patientin) die Kosten für Fehler der Äerztin übernehmen soll

Hallo,

ich musste für meinen zukünftigen Job im medizinischen Bereich verschiedene Impfungen bzw. Immunitäten nachweisen können. Von den geforderten Impfungen hatte ich alle, bis auf Windpocken, mit denen ich mich aber schon einmal infiziert hatte. Ich bin zu einer Hausärztin gegangen (gute Bewertungen), die das Formular meiner Arbeitsstelle basierend auf meinem Impfausweis ausgefüllt hat, und die ich dann gebeten habe, noch einen Windpocken Antikörper Test zu machen. Sie hat mich auch darüber informiert, dass ich dies selbst bezahlen müsste. Sie hat mir Blut abgenommen und ein paar Tage später das Ergebnis zugeschickt. Dabei musste ich leider feststellen, dass fälschlicherweise Masern Immunität getestet wurde, gegen die ich schon geimpft wurde, was die Ärztin selbst auch auf dem Formular bestätigt hatte. Ich habe daraufhin die Ärztin kontaktiert, die dann ohne den Fehler weiter zu kommentieren beim Labor noch mal einen neuen Test für Windpocken in Auftrag gegeben hat. Nun habe ich die Rechnung erhalten, auf der beide Tests aufgeführt sind, inklusive einer extra Gebühr für den nachgeforderten Test. Ich habe sofort die Ärztin kontaktiert, da der Fehler bei der Ärztin oder dem Labor lag, aber die Ärztin reagiert nicht mehr auf meine Kontaktversuche. Gibt es etwas, was ich tun kann?

Notfall?

Notfall?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Einschätzung vom Anwalt erhalten.
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118552 Beiträge, 39594x hilfreich)

Zitat (von go651630-80):
Gibt es etwas, was ich tun kann?

Ich würde den berechtigten Teil der Ärztin überweisen, den unberechtigten Teil gerichtsfest zurückweisen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
eh1960
Status:
Senior-Partner
(6205 Beiträge, 1488x hilfreich)

Kam die Rechnung von der behandelnden Ärztin?
Oder kam die Rechnung vom Laborarzt?

Wenn sie vom Labor kommt, wird's etwas umständlich, das zu klären - weil der Patient einen Vertrag mit dem Laborarzt hat, was die Laboruntersuchung betrifft. Da muss man dann ggf. die Ärztin auffordern, das mit dem beauftragten Labor zu klären bzw. die Rechnung des Labors zu übernehmen.

(In der Praxis sollte die Ärztin das Labor anrufen und sagen "War mein Fehler, bitte die Rechnung an den Patienten stornieren!" Und je nach dem, wieviel Umsatz die Ärztin dem Labor so im Monat bringt, wird das Labor dann einfach die Rechnung stornieren, oder aber sich das Geld von der Ärztin holen.
Das Labor weiß ja aber nur, was die Ärztin als Untersuchung in Auftrag gegeben hat. Ob und wo ein Fehler passiert ist, kann das Labor erstmal nicht wissen.)

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6897 Beiträge, 1458x hilfreich)

Zitat (von go651630-80):
aber die Ärztin reagiert nicht mehr auf meine Kontaktversuche.


Vielleicht mal einen Termin machen und direkt mit der Ärztin sprechen?

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
eh1960
Status:
Senior-Partner
(6205 Beiträge, 1488x hilfreich)

Zitat (von cirius32832):
Zitat (von go651630-80):
aber die Ärztin reagiert nicht mehr auf meine Kontaktversuche.

Vielleicht mal einen Termin machen und direkt mit der Ärztin sprechen?

Es sollte völlig reichen, in der Praxis anzurufen und die Sachlage der MFA am Telefon zu erklären. Die wird das dann an ihre Chefin weiterleiten.

Solche Pannen passieren immer wieder mal, das ist nichts ungewöhnliches.

Der Fehler kann auch im Labor passiert sein - die Ärztin hat die richtige Untersuchung in Auftrag gegeben, das Labor hat versehentlich die falsche gemacht. Darauf hat die Ärztin noch mal die richtige Untersuchung in Auftrag gegeben, und das Labor hat trotzdem noch die Rechnung für die falsche Untersuchung an den Patienten geschickt.

Deshalb ja meine Frage, von wem die Rechnung für die falsche Untersuchung kam. Damit kommt man dem "Fehlerverlauf" am besten auf die Spur.

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.775 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen