Mietwochnung - Neubau Feuchtigkeit/Wasser im Keller ohne Hausratsversicherung

26. Juni 2024 Thema abonnieren
 Von 
ahhsoo
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)
Mietwochnung - Neubau Feuchtigkeit/Wasser im Keller ohne Hausratsversicherung

Hallo liebes Kommunity,

Ich habe leider folgende Situation: Vor einigen Tagen bemerkte ich die Wassertropfen auf dem Boden im Keller, einige Dinge waren bereits durch Schimmel beschädigt.

Es geht um Mietwochnung in Neubau. Ich habe diesen Fall bei Baugenossenschaft gemeldet und wollte die Schäden melden.

Meiner Beobachtung nach ist die Betonwand in meinem Kellerteil nass und die Belüftung in unserem Kellerteil funktioniert nicht.

Mein Ansprechpartner meinte dass bei uns keine Hausratsversicherung gibt, nur Hausversicherung. Und dass sie nicht für den Schaden an meinen Sachen im Keller verantwortlich sind.

Meine Frage ist, was kann ich in deisem Fall für Kostenerstattung tun? Rechtsschutzversicherung habe ich leider nocht.

Das Einzige, was sie bisher getan haben, war, die Sub-Unternehmen zu anfordern, ein Lufttrocknungsgerät im Keller aufzustellen.

Vielen Dank!

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Solan196
Status:
Junior-Partner
(5053 Beiträge, 607x hilfreich)

Wodurch ist der Schaden denn entstanden? Leitung defekt, Baumängel, Grundwasser, Regen?

Hast du keine Hausratversicherung?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(33247 Beiträge, 5788x hilfreich)

Zitat (von ahhsoo):
Es geht um Mietwochnung in Neubau.
Ein Neubau hat vieeel Feuchtigkeit. Sowohl in der Wohnung selbst als auch im Keller. Und dann kommt noch jede Menge Feuchtigkeit durch die Bewohner dazu.
Auch Schimmelbildung ist eine übliche Folge der erhöhten Feuchtebelastung.

Allerdings Wassertropfen auf dem Kellerfußboden--- klingt leicht sonderbar.
Tropft es auch von oben?


Meine Fragen:
1. Wann bist du eingezogen?
2. Was für eine Belüftung ist für deinen Kellerteil vorgesehen?
3. Was ist der bei dir im Keller entstandene Schaden? Und wieviel Euro macht das aus?
4. Hast du zB Kartons usw. auf dem Kellerfußboden stehen?
5. Die Baugenossenschaft? Dein Ansprechpartner ist dein Vermieter. Und evtl. die Hausverwaltung.
6. Hat dir dein Vermieter zur Wohnungsübergabe keine Broschüre über die richtige Nutzung von Wohnungen übergeben?

Kostenerstattung kommt, wenn überhaupt, erst ganz zum Schluss.
Zitat (von ahhsoo):
Das Einzige, was sie bisher getan haben, war, die Sub-Unternehmen zu anfordern, ein Lufttrocknungsgerät im Keller aufzustellen.
Das kann für kurze Zeit evtl. etwas Abhilfe schaffen. Aber danach ist längst nicht alle *Baufeuchte* aus dem Neubau raus.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6537 Beiträge, 2326x hilfreich)

Zitat:
Ich habe diesen Fall bei Baugenossenschaft gemeldet und wollte die Schäden melden.

was denn nun, versucht oder ...
Zitat:
Mein Ansprechpartner meinte dass bei

Was soll man darunter verstehen ?

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
ahhsoo
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Wodurch ist der Schaden denn entstanden? Leitung defekt, Baumängel, Grundwasser, Regen?


Meine Einschätzung - die Betonwand ist nass wegen Grundwasser/Regen und nicht funktionierender Belüftung in unserem Kellerbereich. Ich habe mit anderen Leuten gesprochen, die auch Keller in unserem Bereich haben, deren Betonwände trocken sind, es handelt sich also nicht um Kondensat.

Zitat (von Solan196):
Hast du keine Hausratversicherung?


Habe ich nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
ahhsoo
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Tropft es auch von oben?


Nein, es scheint, dass nur eine Betonwand betroffen und nass ist, ich nehme an, dass das Wasser irgendwie durchkommt.

Zitat (von Anami):
1. Wann bist du eingezogen?


Vor 4 Monaten.
Zitat (von Anami):
2. Was für eine Belüftung ist für deinen Kellerteil vorgesehen?


Die Dunstabzugshaube, die sich am anderen Ende des Raumes befindet und offenbar seit einer Woche oder länger nicht funktioniert
Zitat (von Anami):
3. Was ist der bei dir im Keller entstandene Schaden? Und wieviel Euro macht das aus?


Circa 500 Eur zurzeit, ber ich habe noch nicht alles geprüft.

Zitat (von Anami):
4. Hast du zB Kartons usw. auf dem Kellerfußboden stehen?


ja

Zitat (von Anami):
5. Die Baugenossenschaft? Dein Ansprechpartner ist dein Vermieter. Und evtl. die Hausverwaltung.


Ja, genau. Baugenossenschaft ist mein Vermieter und Hausverwaltung, rightig.
Zitat (von Anami):
6. Hat dir dein Vermieter zur Wohnungsübergabe keine Broschüre über die richtige Nutzung von Wohnungen übergeben?


Doch. Wie wirkt sich das auf meinen Fall aus? Ich vermute, dass sie diese Fundamentbetonwand nicht richtig gebaut haben oder nicht nicht ausreichend vor Wasser geschütz haben.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
ahhsoo
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Spezi-2):
was denn nun, versucht oder ...


Antwort ist: "Wir sind nicht für beschädigten Gegestände verantwortlich"

Zitat (von Spezi-2):
Was soll man darunter verstehen ?


Mein Vertmieter/Hauswerwaltung weigert sich, für den Schaden aufzukommen.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
GefährlichesHalbwissen
Status:
Schüler
(158 Beiträge, 58x hilfreich)

Zitat (von ahhsoo):
Mein Vertmieter/Hauswerwaltung weigert sich, für den Schaden aufzukommen.


Und damit haben die höchstwahrscheinlich sogar Recht. Ein Vermieter haftet grundsätzlich erstmal nicht für Schäden am Hausrat/persönlichen Eigentum von Mietern. Dafür kann man eine Hausratsversicherung abschließen. Die Ausnahme ist, wenn der Vermieter einen Mangel, von dem er weiß, trotzdem nicht behebt und dadurch Schäden am Eigentum vom Mieter entstehen. Mit anderen Worten, den Vermieter muss eine Schuld treffen, weil er seine Pflicht der Mängelbeseitigung nicht erfüllt hat. Nur das Auftreten eines Mangels allein reicht nicht aus für eine Schadenersatzplicht des Vermieters.

Das sieht mir aktuell aber nicht danach aus, als wenn wir hier so einen Ausnahmefall hätten. Du hast bemerkt, dass der Keller feucht ist und es einen Schaden an Deinen Sachen gibt, beides gleichzeitig, richtig? Und dann den Vermieter informiert?

Damit Du einen Anspruch gegen den Vermieter auf Schadenersatz haben könntest, hätte er von dem nassen Keller schon wissen müssen, bevor der Schaden an Deinen Sachen passiert ist. War das der Fall? Hat irgendjemand (musst nicht Du gewesen sein, kann auch z.B. ein anderer Mieter gemacht haben) den Vermieter bereits vorher über den nassen Keller informiert, ehe der Schaden an Deinen Sachen passiert ist? Dann hätte der Vermieter die Pflicht gehabt, sich um den feuchten Keller zu kümmern und ggf. auch die weiteren Mieter informieren müssen, damit sie ihre Sachen aus den Kellern räumen können, um Schäden zu vermeiden.

Aber solange Du das nicht nachweisen kannst, hast Du aus meiner Sicht tatsächlich gegen den Vermieter keinen rechtlichen Anspruch, dass er Schäden an Deinem Eigentum ersetzt.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
ahhsoo
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von GefährlichesHalbwissen):
Damit Du einen Anspruch gegen den Vermieter auf Schadenersatz haben könntest, hätte er von dem nassen Keller schon wissen müssen, bevor der Schaden an Deinen Sachen passiert ist. War das der Fall? Hat irgendjemand (musst nicht Du gewesen sein, kann auch z.B. ein anderer Mieter gemacht haben) den Vermieter bereits vorher über den nassen Keller informiert, ehe der Schaden an Deinen Sachen passiert ist? Dann hätte der Vermieter die Pflicht gehabt, sich um den feuchten Keller zu kümmern und ggf. auch die weiteren Mieter informieren müssen, damit sie ihre Sachen aus den Kellern räumen können, um Schäden zu vermeiden.


Das war tatsächlich der Fall. Mein Kellernachbar hat mir zuerst davon erzählt und mir die Feuchtigkeit in seinem Keller gezeigt. Er hat die Situation gemeldet (einige Tage bevor er mir das gezeigt hat) und es wurden keine Maßnahmen ergriffen. Nach einigen Tagen habe ich das Problem gemeldet und die beschädigten Gegenstände in meinem Keller gemeldet und nach 3 Tagen großen Drucks von meiner Seite wurde nur das Trockungsgerät installiert. Jetzt läuft das Gerät seit 1,5 Wochen ohne nennenswerte Änderung der Feuchtigkeitssituation. Es wurden keine zusätzlichen Maßnahmen ergriffen und es wurden keine Informationen vom Vermieter an andere Bewohner weitergegeben. Das Problem ist seit mehr als 3 Wochen bekannt und immer mehr Kellerräume sind mittlerweiler betroffen und andere Bewohner haben die beschädigten Gegenstände in ihren Kellerabteilen entdeckt.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.892 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.182 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen