Infoscore bietet Ausnahme an wenn Vorlage von Kontoauszug oder Gehaltsabrechnung

4. Juli 2024 Thema abonnieren
 Von 
karlkarlsen
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)
Infoscore bietet Ausnahme an wenn Vorlage von Kontoauszug oder Gehaltsabrechnung

Liebe Community,
ich hatte früher Probleme mit nicht bezahlten Rechnungen aber seit einigen Jahren habe ich alles abbezahlt und alles ist Sauber. Ich mache jedes Jahr die Abfragen bei den Auskunftteien und alles was super und tolle Scores.
Vor 3 Wochen habe ich das wieder gemacht und alles ist sauber gewesen bis auf einen Eintrag bei Infoscore aus dem Jahre 2012 der neu aufauchte - titulierte Forderung von Riverty. Natürlich sofort bezahlt und angefragt ob man es nicht löschen könnte weil ich ja immer extra Abfrage machte und nichts eingetragen war und nachdem es eingetragen wurde habe ich ja sofort bezahlt.
Die Anwort kam heute, war eine Selbstauskunft von Infoscore mit den normalen Daten und dem erledigungvermerk der ja trotzdem weiterhin in Auskünften auftaucht. Auch das normale: nach drei Jahren taggenau werden eintrage gelöscht.
Zusätzlich steht dort nach dem Hinweis auf die Frist von drei Jahren ein Absatz der wohl speziell neu ist für dieses Schreiben:
Eine Ausnahme hiervon besteht nur dann, wenn Sie durch Vorlage geeigneter Unterlagen den Nachweis erbrignen, dass sie zahlungsfähig sind und somit die dreijährige Speicherfrist zur Wahrung der Interessen der Kreditwirtschaft nicht erforderlich ist.
Diies können Kontoauszüge, Verdienstbescheinigungen, Steuererklärungen, Betriebswirtschaftliche Auswertungen oder Ähnliches sein.

Das klingt ja erstmal nicht nach dem üblichen, ja Pech drei Jahre sind drei Jahre.
Aber irgendwie will ich ungern einfach meine Kontoauszüge oder Abbrechnungen denen zur Verfügung stellen ohne Rücksprache mit diesem tollen Forum.
Was denkt ihr, ist das dumm denen noch mehr Daten zu geben oder besteht tatsächlich die Chance auf Löschung der Einträge? Einfach meine letzten Gehaltsabrechungen dahin schicken und mein Taggesgeldkontostand?
Wäre toll wenn ihr eure Einschätzung dazu mal mitteilt. Danke schon mal!
Herzliche Grüße

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Student
(2484 Beiträge, 730x hilfreich)

Es geht um Interessenabwägung. Das bedeutet es muss am Ende entschieden werden ob die Löschung sinnvoll ist weil es sich bei der Forderung um ein Versehen handelte (z.B. verspätete Zahlung aufgrund es Krankenhausaufenthaltes) und man eigentlich Kreditwürdig ist. Bei einer 12 Jahre alten titulierten Forderung muss man schon arg gut argumentieren warum eine Kreditwürdigkeit besteht.

Zitat (von karlkarlsen):
Einfach meine letzten Gehaltsabrechungen dahin schicken und mein Taggesgeldkontostand?

Einfach auf keinen Fall. Eine sehr gute Erklärung für die Verzögerung von 12 Jahren sollte man schon liefern. Der Titel sollte dir ja auch vorgelegen haben und warum hast du nicht bezahlt?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122665 Beiträge, 40166x hilfreich)

Zitat (von karlkarlsen):
Einfach meine letzten Gehaltsabrechungen dahin schicken und mein Taggesgeldkontostand?

Wie weit man die Hosen herunterlässt. muss jeder selber entscheiden.

Ich würde zuvor mal nachweisbar abfragen, welche Konkreten Dokumente man denn benötigt.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
karlkarlsen
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Ex Inkassomitarbeiter):
Der Titel sollte dir ja auch vorgelegen haben und warum hast du nicht bezahlt?

Er lag mir nicht vor, ich hab an die Adresse an die er geschickt wurde nicht mehr gewohnt (war auch dort nicht mehr gemeldet seit 4 Jahren damals) Die Forderung selbst ist aber korrekt.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
karlkarlsen
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Ich würde zuvor mal nachweisbar abfragen, welche Konkreten Dokumente man denn benötigt.

Gute Idee das mach ich, danke. Eigentlich recht einfach Idee auf die ich selbst nicht gekommen bin....

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.299 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.341 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen