Außerhäusliches Arbeitszimmer - steuerliche Betrachtung

5. Juli 2024 Thema abonnieren
 Von 
neuhierangemeldet
Status:
Schüler
(152 Beiträge, 5x hilfreich)
Außerhäusliches Arbeitszimmer - steuerliche Betrachtung

Hallo,
wenn ein AN einen Co-Workingplatz mietet als außerhäusliches Arbeitszimmer (AG sitzt750 km weit weg), dann kann er doch folgende Kosten unbegrenzt steuerlich geltend machen:

- Miete incl. NK
- Entfernungspauschale für jeden KM (hin und zurück) -> natürlich nur für die Tage, welche er auch dort arbeitet
- Verpflegungspauschale für Abwesenheit länger als 8 Stunden (fährt um 07:10 los, ist gegen 07:50 am Arbeitsplatz und fährt gegen 16:30 Uhr zurück, kommt ca. 17:10 Uhr zu Hause an)

Ist das so korrekt?





Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33168 Beiträge, 17355x hilfreich)

Nö - Verpflegungsmehraufwand kann man nur für 3 Monate absetzen, danach nur nach mindesten 4wöchiger Unterbrechung.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
reckoner
Status:
Wissender
(14065 Beiträge, 4410x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Nö - Verpflegungsmehraufwand kann man nur für 3 Monate absetzen, danach nur nach mindesten 4wöchiger Unterbrechung.
Imho nicht einmal das.

Zitat:
- Entfernungspauschale für jeden KM (hin und zurück) ...
Auch das sehe ich nicht so.

Stefan


-- Editiert von User am 5. Juli 2024 17:45

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48124 Beiträge, 16998x hilfreich)

Zitat (von neuhierangemeldet):
- Miete incl. NK

Richtig

Zitat (von neuhierangemeldet):
- Entfernungspauschale für jeden KM (hin und zurück) -> natürlich nur für die Tage, welche er auch dort arbeitet

Nein, aber die Reisekostenpauschale in Höhe von 30ct pro gefahrenem Kilometer, sofern die Fahrten nicht mit einem Firmenwagen durchgeführt werden.

Zitat (von neuhierangemeldet):
- Verpflegungspauschale für Abwesenheit länger als 8 Stunden (fährt um 07:10 los, ist gegen 07:50 am Arbeitsplatz und fährt gegen 16:30 Uhr zurück, kommt ca. 17:10 Uhr zu Hause an)

Richtig, aber nur für die ersten 3 Monate.

-- Editiert von User am 5. Juli 2024 23:30

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
neuhierangemeldet
Status:
Schüler
(152 Beiträge, 5x hilfreich)

Zitat (von hh):
Richtig, aber nur für die ersten 3 Monate.


Auch wenn man nur jeweils 2 Tage dort verbringt und die restlichen Tage auf Kundenbesuch ist?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33168 Beiträge, 17355x hilfreich)

Ja, auch dann.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48124 Beiträge, 16998x hilfreich)

Zitat (von neuhierangemeldet):
Auch wenn man nur jeweils 2 Tage dort verbringt und die restlichen Tage auf Kundenbesuch ist?

Ja, nach meiner Auffassung ist die Tätigkeit in einem außerhäuslichen Arbeitszimmer auch dann eine längerfristige berufliche Tätigkeit an derselben Tätigkeitsstätte im Sinne des § 9 Abs. 4a Satz 6 und 7 EStG, wenn sie nur an zwei Tagen pro Woche ausgeübt wird.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
reckoner
Status:
Wissender
(14065 Beiträge, 4410x hilfreich)

Hallo,

meiner Auffassung nach ist es die erste Tätigkeitsstätte, so hatte ich das in #2 gemeint.

Stefan

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48124 Beiträge, 16998x hilfreich)

Zitat (von reckoner):
meiner Auffassung nach ist es die erste Tätigkeitsstätte,

Ein vom AN angemietetes außerhäusliches Arbeitszimmer kann gar keine erste Tätigkeitsstätte sein, da es keine betriebliche Einrichtung des AG ist.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.594 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.521 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen