Aus mehreren Gründen fragwürdige Hausdurchsuchung

8. Juli 2024 Thema abonnieren
 Von 
destrator89
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Aus mehreren Gründen fragwürdige Hausdurchsuchung

In meiner Wohnung gab es vor 2 Wochen einen Todesfall.
Es hat nach dem Erlebniss jetzt etwas gedauert bis ich Kopf dafür gefunden habe mich mit dem Rest von der Sache zu beschäftigen, denke ist verständlich...
Vorne weg: Die Betroffene war absolut anti Drogen, Probleme dass man da etwas feststellt sind 100% ausgeschlossen.
Ihr ging es aus unerfindlichen Gründen immer schlechter, bis der dritte Anwesende und ich beschlossen haben einen Krankenwagen zu rufen.
Leider hat das zu lange gedauert und die Frau wurde nach Wiederbelebungsmaßnahmen ins Krankenhaus gebracht, allerdings da schon ohne realistische Aussicht.
Die Kripo kam dann ca zu diesem Zeitpunkt auch.
Ich habe beschrieben was passiert ist, meine Handynummer angegeben und meine Schlüssel zur vorläufigen Versiegelung abgegeben.
Das Sicherstellungsprotokoll der Schlüssel habe ich unterschrieben.
Normal unterschreibe ich gar nichts, aber unter den Umständen wollte ich nur möglichst schnell weg und es war auch nichts ausser eben ein Protokoll dass ein Schlüsselbund beschlagnahmt wurde.

Das alles hat sich ca um 12:00 Uhr ereignet.
Am Abend kam dann ein Anruf, dass ich meine Schlüssel abholen könne und man habe eine kleine Menge Amphetamin und 5 Cannabis Pflanzen beschlagnahmt.

In der Wohnung befand sich dann ein Sicherstellungsprotokoll auf welchem steht:
Anlass / Grund: V.g. CanG
Maßnahme: Beginn 17:35 Verlassen: 18:00 Ende: [leer]
Durchführung durch: X ZED, Y / Z KP
Während Maßnahme anwesend: BES selbst nicht erreichbar - kein anderer Erreichbar
Einverständnis der/des Betroffenen mit: Sicherstellung: Ja
Ergebnis: Beschlagnahme - §§ 94, 98 Strafprozessordnung §§ 111b ff Strafprozessordnung
Bescheinigung über Drchsuchung/Sicherstellung: ausgehändigt => in Wohnung hinterlassen
Unterschrift Betroffene(r)/Vertreter(in): Y [siehe Durchführung durch:]
Vereichnis über:
- 5 Cannabis-Pflanzen
- 1 Wachstumsverstärker für Cannalispflaze [sic]
- 1 Spieleverpackung => Inhalt DVT mit weiße [sic] Pulver

Zu den Problemen damit:
- "BES selbst nicht erreichbar - kein anderer Erreichbar": absoluter Blödsinn.
Ich habe meine Nummer richtig angegeben, hatte keinen verpassten Anruf und wurde ja dann am Abend von der Kripo unter der Nummer angerufen.
Der dritte Anwesende hat am selben Tag dann auch noch einen Anruf auf seiner angegebenen Nummer bekommen, wir haben beide keine verpassten Anrufe und den ganzen Tag das Handy in der Hand, da wir natürlich auf die minimale Chance einer positiven Nachricht bzgl unserer Bekannten gewartet haben.
- "Einverständnis der/des Betroffenen mit: Sicherstellung Ja": Sicher nicht und niemand hat versucht mich oder irgendwen zu kontaktieren.
- "5 Cannabis-Pflanzen": Es waren 3 mit ca 30 Zentimeter und 2 kleine Stecklinge (nicht höher als 10 Zentimeter).
- Ausserdem gab es keinen Durchsuchungsbeschluss in dem Sinne.
Dass die genannte Richterin das alles mündlich angeordnet hat wurde mir nachweislich bestätigt, nachträglich tricksen also unmöglich.
So etwas ist doch nur bei Gefahr im Verzug möglich, ist das bei einer versiegelten Wohnung gegeben?

Ich habe nur angefangen Cannabis anzubauen, weil das Gesetz kam und wollte mich daran halten.
Im Gesetz steht ja was als "Cannabis Pflanze" gilt und so wie das geschrieben ist zählen Stecklinge ja nicht.
Die 2 Kleinen sind noch in ihren Anzuchttöpfchen gekeimt und haben aufs aussortieren gewartet, falls nicht eine von den 3 eingeht o.ä. und waren nie dazu gedacht zusätzlich 2 Pflanzen zu züchten, waren nicht ansatzweise dabei Vorblüten oder Wirkstoff zu entwickeln, etc....
Dass man auf Krampf versucht gerade in Bayern (wo ich leider wohne) das Gesetz irgendwie noch so auszulegen, dass man Pflanzenfreunden schaden und sie in die Falle laufen lassen kann, habe ich erst nacher bei der Recherche groß mitbekommen.
"1 Wachstumsverstärker für Cannalispflaze [sic]" war eine original verschlossene Flasche Clonex Gel.
Das ist legal und für alle Pflanzen gedacht.
Meine Wohnung ist voll von anderen "normalen" Pflanzen, ist eben mein Hobby und ich konnte jetzt Stecklinge von anderen Pflanzen nicht einpflanzen, super...

Wenn man eine kleine Menge Amphetamin gefunden hat wäre das natürlich verboten.
Gegen eine überzogene Strafe diesbezüglich würde ich natürlich vorgehen, aber ansonsten ist das halt so...

Die beteiligten Beamten waren nicht diejenigen, die einfach ihren Job machen, sondern die, die die Macht der Uniform genießen, wenn sie sich über Einen stellen können.
Ich wurde bei Rückfragen respektlos und bissig behandelt und das obwohl bekannt war was da für eine traumatisierende Sache passiert ist.
Es wurde auch nichts beachtet was auf Fremdeinwirkung beim Todesfall in Frage hätte kommen können, Hauptsache nochmal einen wegen den Pflanzen draufsetzen...
Deshalb würde mich neben meiner eigenen Verteidigung noch interessieren, wie man den Beamten Probleme machen kann.

Das Problem ist ich komme mit meinem Bürgergeld immer grad so durch und habe keine Erfahrung wie man in so einem Fall vorgeht.
Kein schriftlicher Durchsuchungsbeschluss, nachweislich nicht angerufen, etc...
Da sollte doch etwas machbar sein?
Ich bin auf jeden Fall als Laie in solchen Fällen für alle noch so grundlegenden Tipps dankbar!

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122810 Beiträge, 40173x hilfreich)

Zitat (von destrator89):
absoluter Blödsinn.

Und das wäre wie konkret beweisbar?



Zitat (von destrator89):
- "Einverständnis der/des Betroffenen mit: Sicherstellung Ja": Sicher nicht





Zitat (von destrator89):
und ich konnte jetzt Stecklinge von anderen Pflanzen nicht einpflanzen, super...

Ja genau ... weil es die letzte Packung auf dem Planeten war ...



Zitat (von destrator89):
Das ist legal

Zumindest für Anwender mit entsprechendem Sachkundenachweis (§9 des Pflanzenschutzgesetzes)



Zitat (von destrator89):
Es wurde auch nichts beachtet was auf Fremdeinwirkung beim Todesfall in Frage hätte kommen können

Erstaunlich das schon Akteneinsicht in die Akte vom Todesfall hatte, vor allem weil es den Tod einer Fremden Person betrifft.



Zitat (von destrator89):
Ich habe nur angefangen Cannabis anzubauen, weil das Gesetz kam

Also schon angebaut bevor das Gesetz in Kraft war?



Zitat (von destrator89):
Dass die genannte Richterin das alles mündlich angeordnet hat wurde mir nachweislich bestätigt

Dann ist ja alles in Ordnung.



Zitat (von destrator89):
So etwas ist doch nur bei Gefahr im Verzug möglich

Nö.
Bei Eil­be­dürft­ig­keit geht auch die mündliche Anordnung.
Durchsuchungen bei Gefahr im Verzug dürfen auch durch die Staatsanwaltschaft und ihre Ermittlungspersonen angeordnet werden (§ 152 des Gerichtsverfassungsgesetz).

Wobei wir hier wohl gar nicht von einer Durchsuchung reden, also Ansätze in die Richtung eh sinnlos sind.



Zitat (von destrator89):
Hauptsache nochmal einen wegen den Pflanzen draufsetzen...

Zufallsfunde bei Ermittlungen dürfen verwertet werden.



Zitat (von destrator89):
Deshalb würde mich ... noch interessieren, wie man den Beamten Probleme machen kann.

Es lohnt sich nicht Nebenkriegsschauplätze zu eröffnen - vor allen nicht wenn man nur Platzpatronen im Magazin hat.



PS: Weidenrindenwasser ist besser - vor allem weniger giftig.





-- Editiert von User am 8. Juli 2024 22:12

Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7656 Beiträge, 1594x hilfreich)

Zitat (von destrator89):
- "5 Cannabis-Pflanzen": Es waren 3 mit ca 30 Zentimeter und 2 kleine Stecklinge (nicht höher als 10 Zentimeter).


3 + 2 = 5

Zitat (von destrator89):
BES selbst nicht erreichbar - kein anderer Erreichbar": absoluter Blödsinn.


Sie waren nicht in der Wohnung und nicht im Haus - demnach nicht erreichbar

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
vacantum
Status:
Lehrling
(1257 Beiträge, 217x hilfreich)

Zitat (von destrator89):
Deshalb würde mich neben meiner eigenen Verteidigung noch interessieren, wie man den Beamten Probleme machen kann.
Die Beamtem haben sich korrekt verhalten! Man sollte sich lieber auf sich selbst konzentrieren.

Zitat (von destrator89):
Ihr ging es aus unerfindlichen Gründen immer schlechter, bis der dritte Anwesende und ich beschlossen haben einen Krankenwagen zu rufen.
Leider hat das zu lange gedauert und die Frau wurde nach Wiederbelebungsmaßnahmen ins Krankenhaus gebracht, allerdings da schon ohne realistische Aussicht.
Die Kripo kam dann ca zu diesem Zeitpunkt auch.
Die Kripo kommt, obwohl die Frau gerade erst in Krankenhaus gebracht wurde?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9575 Beiträge, 2359x hilfreich)

Zitat:
Die Kripo kommt, obwohl die Frau gerade erst in Krankenhaus gebracht wurde?


An dieser Geschichte stimmt einiges mit bzw. es wurde wohl einiges weggelassen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn ein junger Mensch aus heiterem Himmel und ohne zunächst nachvollziehbaren Grund stirbt, dann gibt es ein Todesermittlungsverfahren. Dazu gehört auch eine Obduktion und ggf. eben auch eine Hausdurchsuchung. Man muss ja feststellen, warum dieser Mensch gestorben ist.

Daran gibt es auch nichts auszusetzen. Das ist nicht nur normal und üblich, sondern vor allem auch gut so.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16993 Beiträge, 9452x hilfreich)

Zitat (von destrator89):
Dass die genannte Richterin das alles mündlich angeordnet hat wurde mir nachweislich bestätigt, nachträglich tricksen also unmöglich.

Eine mündliche Anordnung reicht völlig aus.

Zitat (von destrator89):
Deshalb würde mich neben meiner eigenen Verteidigung noch interessieren, wie man den Beamten Probleme machen kann.

Es ist alles normal gelaufen - ich sehe da keinen Ansatzpunkt.

Zitat (von destrator89):
Im Gesetz steht ja was als "Cannabis Pflanze" gilt und so wie das geschrieben ist zählen Stecklinge ja nicht.

Die Frage, wann ein Steckling aufhört, ein Steckling zu sein und als Pflanze zählt, ist eine der vielen Unklarheiten im Cannabisgesetz, das ja bekanntlich sehr, sehr gut durchdacht ist. (Haha.)
Wenn der Steckling aber schon eigene Wurzeln hat, dürfte es schwer werden, den nicht als Pflanze anzusehen.
Trotzdem denke ich, dass Ihr Problem das Amphetamin sein wird, und nicht das Cannabis.





Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122810 Beiträge, 40173x hilfreich)

Zitat (von vacantum):
Die Kripo kommt, obwohl die Frau gerade erst in Krankenhaus gebracht wurde?

Warum nicht, je schneller mit den Ermittlungen begonnen wird desto besser.




Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.574 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.521 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen