Festnahme u. Einweisung Forensik

9. Juli 2024 Thema abonnieren
 Von 
ip612443-38
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)
Festnahme u. Einweisung Forensik

Hallo,

Es geht um einen bekannten namens "A".

A ist psychisch krank und Drogenabhängig, es wurde vor Jahren bereits eine Schizophrenie diagnostiziert. A wurde letztes Wochenende festgenommen und in einer Forensik untergebracht.

Als A mittlerweile durchgehend Psychotisch war, sprach A mehrfach (mord)Drohungen sowohl privat als auch öffentlich gegen verschiedenste Personen aus. Den personen war ebenfalls bekannt, dass A illegale Schusswaffen besaß und meldeten dies bei der Polizei.

A wurde kurz darauf festgenommen. Bei der festnahme trug A die illegale, scharfe Schusswaffe bei sich.

Bei einer Hausdurchsuchung wurden weitere Waffen und nicht geringe Mengen BtM gefunden (2-3 KG Amphetamine und Cannabis, Verschr. pflichtige Medikamente)

A kam in eine Forensik. A hat noch kein Kontakt zu jemandem aufgenommen. Besuch/Anruferlaubniss müsse bei der Staatsanwaltschaft beantragt werden.

Das Familiäre Umfeld von A fragt sich daher folgendes:

Kann man eher davon ausgehen dass A nach 81 StPO oder eher nach 126 StPO untergebracht ist?
Kann eine allgemeine oder gerne Erfahrungsgemäße Einschätzung abgegeben werden, was A zu erwarten hat - Haftstrafe, 63 StGB, 64 StGB

Danke

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39014 Beiträge, 14088x hilfreich)

§§ 81 und 126 StPO regeln zwei ganz verschiedene Sachverhalte. Und bei der komplexen Vielschichtigkeit des Verfahren ist eine Einschätzung der Rechtslage genau so zuverlässig wie die Voraussage der Lotto-Zahlen. Ich gehe davon aus, dass der Betroffene einen (Pflicht)Verteidiger hat. Wenn es der Beschuldigte will, wird der Anwalt oder auch der Beschuldigte selbst Kontakt zur Familie aufnehmen. Das scheint nicht der Fall zu sein. Vielleicht könnte man darauf kommen, einfach einen Brief an ihn zu schreiben? Wenn man denn wirklich Interesse an dem Menschen hat. Wenn es pure Neugierde ist, sollte man sowohl ihn als auch seinen Verteidiger nicht belästigen. Strafverhandlungen sind öffentlich, man kann dann daran teilnehmen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
DeusExMachina
Status:
Lehrling
(1545 Beiträge, 327x hilfreich)

Zitat (von ip612443-38):
A kam in eine Forensik. A hat noch kein Kontakt zu jemandem aufgenommen. Besuch/Anruferlaubniss müsse bei der Staatsanwaltschaft beantragt werden.
Das weiß man woher?

Der geschätzten Vorrednerin stimme ich durchweg zu. Je nach Vorgeschichte und Kenntnisstand der StA kämen hier angesichts der Schilderungen einige Möglichkeiten in Betracht. Wird hier i.Ü. nach dem 126 Abs. 1 oder 126a Abs. 1 StPO gefragt?

Signatur:

Wahrheit ist Verhandlungssache.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.152 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.287 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen