Ex-Partner will wegen Rufmord Anzeige erstatten

9. Juli 2024 Thema abonnieren
 Von 
maria12klett
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Ex-Partner will wegen Rufmord Anzeige erstatten

Hallo zusammen,
Ich (M, weiblich, 24, Studentin) war 2,5 Jahre in einer festen Beziehung mit meinem Ex-Partner (R, männlich, 24, Student).
Die Beziehung endete, nachdem ich an seinem Laptop (an den ich durfte, ich sollte daran etwas für ihn erledigen) Nachrichten und Zahlungen an Prostituierte fand. Er ist über vier Jahre regelmäßig zu Prostituierten gegangen, auch über seine letzte Beziehung hinweg.
Ich habe das Bedürfnis, das seiner ehemaligen Partnerin zu erzählen, hauptsächlich wegen dem Infektionsrisiko. Nun hat er mir jedoch gedroht, mich anzuzeigen, sobald ich jemandem davon erzähle. Ich habe Fotos von den Chats und Zahlungen die ich damals an eine Freundin gesendet habe. Er weiß dass ich diese habe und war bei einer Rechtsberatung, wo ihm aufgezeigt wurde, wie er rechtlich gegen mich vorgehen kann wenn ich diese verschicke.

Das habe ich nicht vor, immerhin handelt es sich um private Chats. Jedoch möchte ich seiner Ex-Partnerin das mitteilen.

Besteht ein rechtliches Risiko, erfolgreich angezeigt zu werden, wenn ich nur verbal und nicht schriftlich anderen davon erzähle? Kann ich anderen die Fotos zeigen? Oder liegt der Strafbestand nur im versenden der privaten Chats?

Ich freue mich riesig über Rat, bin total überfordert… Ich finde, die Frau hat ein Recht das zu wissen, damit sie sich auf Krankheiten testen kann.

-M

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39044 Beiträge, 14093x hilfreich)

So viel Fürsorge für Partner/innen von Ex-Partnern ist mir immer verdächtig und im übrigen äußerst peinlich. Auch für Dich. Auch im Gebiet der gewerblichen Prostitution ist es inzwischen durchaus üblich, Vorsorge zu betreiben. Und wenn Du nicht von was auch immer infiziert bist, warum sollte es Deine Vorgängerin sein? Wenn Dir die gesundheitliche Vorsorge Deiner Vorgängerin so wichtig ist, schick ihr ganz altmodisch einen Brief, in welchem Du darauf hinweist. Und gut ist.

Öffentliche Rachefeldzüge sind immer nicht nur peinlich, sie können auch verheerend und vernichtend für den Lostreter sein.

wirdwerden

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122836 Beiträge, 40173x hilfreich)

Zitat (von maria12klett):
an den ich durfte, ich sollte daran etwas für ihn erledigen

Und das hatte mit Zahlungen und Nachrichten an die Dienstleiterinnen was konkret zu tun?
Denn das man "dran darf" bedeutet noch lange nicht "Erlaubnis für schnüffel auf den Datenträgern rum"



Zitat (von maria12klett):
war bei einer Rechtsberatung, wo ihm aufgezeigt wurde, wie er rechtlich gegen mich vorgehen kann wenn ich diese verschicke.

Er könnte bereits jetzt gegen Dich vorgehen, z.B. mittels strafbewehrter Unterlassungserkläung / Unterlassungsklage.



Zitat (von maria12klett):
Besteht ein rechtliches Risiko, erfolgreich angezeigt zu werden, wenn ich nur verbal und nicht schriftlich anderen davon erzähle?

Das dürfte bei 99% liegen, er hat es ja schon angekündigt.



Zitat (von maria12klett):
Kann ich anderen die Fotos zeigen?

Können kann man vieles, in Abhängigkeit der persönlichen Talente, der Motivation und des
finanziellen Spielraumes.
Rechtlich ist das "können" aber regelmäßig wesentlich unrelevanter als das "dürfen".
Und da es hier am "dürfen" mangelt, kann das dann recht teuer werden.



Zitat (von maria12klett):
Ich finde, die Frau hat ein Recht das zu wissen, damit sie sich auf Krankheiten testen kann.

Der Gesetzgeber sieht das dummerweise völlig anders ... der mag selbsternannte Rächer gar nicht, egal ob mit oder ohne Umhang.



Zitat (von wirdwerden):
Und wenn Du nicht von was auch immer infiziert bist, warum sollte es Deine Vorgängerin sein?

Ganz simpel, weil er was an sie übertragen hat.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
reckoner
Status:
Wissender
(14065 Beiträge, 4410x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
So viel Fürsorge für Partner/innen von Ex-Partnern ist mir immer verdächtig
Sehe ich auch so, der Grund "Infektionsrisiko" ist ziemlich offensichtlich nur vorgeschoben.

Zitat:
an den ich durfte, ich sollte daran etwas für ihn erledigen
Was erledigen dürfen heisst aber nicht unbedingt, den ganzen Rechner ausspionieren zu dürfen.

Zitat:
Oder liegt der Strafbestand nur im versenden der privaten Chats?
Die Straftat liegt wohl bereits in der Erstellung der Fotos, spätestens aber bei der Veröffentlichung/Weitergabe.

Stefan

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48124 Beiträge, 16998x hilfreich)

Zitat (von reckoner):
Die Straftat liegt wohl bereits in der Erstellung der Fotos,

Welche Straftat soll denn dadurch erfüllt sein?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122836 Beiträge, 40173x hilfreich)

Zitat (von hh):
Welche Straftat soll denn dadurch erfüllt sein?

Ein Laie könnte da spontan an den § 202a StGB denken.

Ob der verwirklicht wurde, da müsste die TS mal Details liefern damit man diskutieren kann.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48124 Beiträge, 16998x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Ob der verwirklicht wurde, da müsste die TS mal Details liefern damit man diskutieren kann.

Dazu müssten die Daten auf dem Rechner noch einmal besonders gesichert gewesen sein. Der Zugriff auf den Rechner selbst war ja nicht unbefugt.

2x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
CarstenF
Status:
Lehrling
(1025 Beiträge, 175x hilfreich)

Zitat (von maria12klett):
Er ist über vier Jahre regelmäßig zu Prostituierten gegangen, auch über seine letzte Beziehung hinweg. Ich habe das Bedürfnis, das seiner ehemaligen Partnerin zu erzählen, hauptsächlich wegen dem Infektionsrisiko. Nun hat er mir jedoch gedroht, mich anzuzeigen, sobald ich jemandem davon erzähle.


Ich wüsste nicht, dass das strafbar ist, es entspricht ja anscheinend der Wahrheit.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
maria12klett
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo zusammen, irgendwie funktioniert die Zitierfunktion bei mir nicht, daher antworte ich jetzt so und hoffe dass es gelesen wird.

Ich habe nicht in dem Laptop „geschnüffelt". Mein Ex und ich haben zusammen gewohnt und er hat mich darum gebeten etwas wegen der Stromrechnung nachzuschauen. Da fällt schon auf wenn man 900€ an eine Frau per PayPal sendet.

Ich möchte die Ex-Partnerin ausschließlich wegen der Infektion kontaktieren. Denn ja, eine Infektion hat es gegeben! Ich kenne diese Frau bisher nicht, nur ihren Namen. Es fällt mir sehr schwer das für mich zu behalten, das ist eine große Last.

Ich stimme CarstenF zu, es entspricht der Wahrheit. Ich hatte nie vor die Bilder zu verschicken. Aber was soll ich denn sagen, wenn gefragt wird wieso wir uns getrennt haben? Ich fühle mich, als wäre mir der Mund verboten. Ich möchte gerne meine Wahrheit aussprechen können, wenn danach gefragt ist. Ist das so falsch?

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
maria12klett
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo zusammen, irgendwie funktioniert die Zitierfunktion bei mir nicht, daher antworte ich jetzt so und hoffe dass es gelesen wird.

Ich habe nicht in dem Laptop „geschnüffelt". Mein Ex und ich haben zusammen gewohnt und er hat mich darum gebeten etwas wegen der Stromrechnung nachzuschauen. Da fällt schon auf wenn man 900€ an eine Frau per PayPal sendet.

Ich möchte die Ex-Partnerin ausschließlich wegen der Infektion kontaktieren. Denn ja, eine Infektion hat es gegeben! Ich kenne diese Frau bisher nicht, nur ihren Namen. Es fällt mir sehr schwer das für mich zu behalten, das ist eine große Last.

Ich stimme CarstenF zu, es entspricht der Wahrheit. Ich hatte nie vor die Bilder zu verschicken. Aber was soll ich denn sagen, wenn gefragt wird wieso wir uns getrennt haben? Ich fühle mich, als wäre mir der Mund verboten. Ich möchte gerne meine Wahrheit aussprechen können, wenn danach gefragt ist. Ist das so falsch?

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
CarstenF
Status:
Lehrling
(1025 Beiträge, 175x hilfreich)


Zitat (von maria12klett):
Ich möchte die Ex-Partnerin ausschließlich wegen der Infektion kontaktieren. Denn ja, eine Infektion hat es gegeben! Ich kenne diese Frau bisher nicht, nur ihren Namen. Es fällt mir sehr schwer das für mich zu behalten, das ist eine große Last.


Es zwingt Sie doch gar niemand, das für sich zu behalten? Natürlich droht Ihnen der Ex, weil er nicht möchte, dass das öffentlich wird, ebenso dürfen Sie natürlich den Grund erwähnen, warum sie sich getrennt haben, das hat mit Strafrecht wenig zu tun.

Zitat (von maria12klett):
Kann ich anderen die Fotos zeigen? Oder liegt der Strafbestand nur im versenden der privaten Chats?


Bei sowas wäre ich schon eher vorsichtig, falls man das vorhat, sollte man sich eventuell selbst erst juristisch beraten lassen.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Nana71
Status:
Lehrling
(1254 Beiträge, 142x hilfreich)

Zitat (von maria12klett):
Ich habe nicht in dem Laptop „geschnüffelt".


Schwer vorstellbar, dass die Nachrichten und Zahlungen dich angesprungen haben.

Zitat (von maria12klett):
Ich möchte die Ex-Partnerin ausschließlich wegen der Infektion kontaktieren. Denn ja, eine Infektion hat es gegeben!


Und das weißt du woher?

Zitat (von maria12klett):
Ich hatte nie vor die Bilder zu verschicken.


Klar, deswegen hast du sie auch schon einer Freundin geschickt:

Zitat (von maria12klett):
Ich habe Fotos von den Chats und Zahlungen die ich damals an eine Freundin gesendet habe.


Zitat (von maria12klett):
Aber was soll ich denn sagen, wenn gefragt wird wieso wir uns getrennt haben?


Abgesehen von Strafbarkeit oder nicht: Fühlst du irgendjemandem bzgl. des Trennungsgrundes zur Rechenschaft verpflichtet?

Zitat (von maria12klett):
Ich finde, die Frau hat ein Recht das zu wissen, damit sie sich auf Krankheiten testen kann.


Das kann sie auch so - und möglicherweise hat sie es sogar schon getan.

Halt dich einfach raus, ist nicht deine Baustelle.

-- Editiert von User am 10. Juli 2024 12:54

Signatur:

Ich gebe lediglich meine Meinung wieder - Rechtsberatung gibt es gegen Bezahlung beim Anwalt.

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(33421 Beiträge, 5805x hilfreich)

Zitat (von maria12klett):
Ich möchte gerne meine Wahrheit aussprechen können, wenn danach gefragt ist. Ist das so falsch?
Nein, das ist nicht falsch. Also warte doch bitte, bis du danach gefragt wirst.
Der einfache Brief an Frau X ist ja wohl nicht möglich.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(17258 Beiträge, 5931x hilfreich)

Eine reine Information an die Ex sehe ich nicht als problematisch an. Die Weitergabe der Photos geht aber gar nicht.

Signatur:

Folgende Nutzer werden blockiert, ich kann deren Beiträge nicht lesen: AR377, Xipolis, Jule28

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(39044 Beiträge, 14093x hilfreich)

Nun ja, der Zugang zum Rechner war zwar okay; allerdings nur zu einem bestimmten Zweck und nicht dazu, alle Ordner zu öffnen und mit den so erlangten Kenntnissen hausieren zu gehen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122836 Beiträge, 40173x hilfreich)

Zitat (von maria12klett):
Ich habe nicht in dem Laptop „geschnüffelt". Mein Ex und ich haben zusammen gewohnt und er hat mich darum gebeten etwas wegen der Stromrechnung nachzuschauen. Da fällt schon auf wenn man 900€ an eine Frau per PayPal sendet.

Richtig, weil sich die Buchung in unmittelbarer Nähe zu der Buchung der Stromrechnung befand.
Nur wie man ohne "schnüffeln" regelmäßige Nachrichten und Zahlungen von über vier Jahren herausfinden konnte entzieht sich meinen Vorstellungen.



Zitat (von maria12klett):
Aber was soll ich denn sagen, wenn gefragt wird wieso wir uns getrennt haben?

Man könnte sagen, dass dies privat ist bzw. "es hat einfach nicht mehr gepasst".
Man kann natürlich auch als Grund angeben, das er Dienstleistungen sexueller Art während der Beziehung bezogen hat und über Verdacht, dass die eigene Infektion damit zu tun hat, darf man natürlich auch reden und das man ihn dann nicht mehr wollte.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.594 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.521 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.