Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
611.659
Registrierte
Nutzer

LiDa Kapseln

23. Januar 2007 Thema abonnieren
 Von 
Andreas-123
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)
LiDa Kapseln

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem und bin im Moment etwas ratlos. Heute habe ich einen Strafbefehl vom Amtsgericht Frankfurt bekommen... 50 Tagessätze je 10 Euro.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt klagt mich an:

a) Arzneimittel im Sinne des §2 Abs. 1 AMG ohne die nach § 72 AMG erforderliche Erlaubnis und ohne die nach § 72 a AMG erforderliche Bestätigung oder Bescheinigung aus einem Land, das nicht Mitgliedsstaat der Europäischen Gemeinschaft oder Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum ist, in den Geltungsbereich des Arzneimittelgesetzes verbracht zu haben.

b)entgegen § 43 Abs. 1 S. 2 AMG mit Arzneimittel, die nur auf Verschreibung an Verbraucher abgegeben werden dürfen, Handel getrieben zu haben,

c)versucht zu haben, entgegen § 5 AMG mit Arzneimitteln, bei denen begründeter Verdacht auf schädliche Wirkungen besteht, in den Verkehr zu bringen.

Ich habe über ebay 50 Packungen LiDa Kapseln für meine Verwandtschaft in China bestellt. Ich bestelle alles Mögliche für meine Verwandten aus dem Internet, da ich der Einzige bin, der sich damit auskennt. Ich hatte aber überhaupt keine Ahnung, ob diese Kapseln schädlich sind oder nicht. Sie wurden damals überall in Deutschland zum Verkauf angeboten. Nun wird mir vorgeworfen, dass ich damit handeln wollte. Ich habe aber diese Kapseln nie gesehen, bin nie in Kontakt mit ihnen gekommen. Ich habe sie nur auf Bitte meiner Tante bestellt, sie wurden aber in Frankfurt beschlagnahmt. Bestellt habe ich sie auf die Adresse meiner Mutter, weil sie auch welche haben wollte. Sie sollen zum Abnehmen gut sein.

Wie sieht es denn jetzt für mich aus? Kann ich was dagegen unternehmen? Rechtschutzversicherung habe ich nicht. Bekomme ALG2. Kann mir jemand paar Tipps geben?

Ich bedanke mich im Voraus

Gruß, Andreas

Post von Polizei oder Staatsanwalt?

Kostenfreie Beratung im Strafrecht

Jetzt eine vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Wir antworten schnell und helfen Ihnen bei den ersten Schritten.
Kostenlose Einschätzung starten per WhatsApp anfragen



44 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Recht-oder-Unrecht-egal
Status:
Schüler
(214 Beiträge, 16x hilfreich)

50 Tagessätze zu 10 € = 500 € + ca. 65 € = 565 € Bei einen Einspruch könnte es viel mehr werden,denn das Gericht braucht sich nicht an den Strafbefehl zu halten. Wenn man von den Kosten für die Hauptverhandlung dann ausgeht bist Du mit ca. 500 € auch dabei. 50 Packungen LiDa Kapseln würde Dir das Gericht kein Wort glauben,dass es kein Handeln damit ist. Bleib nur die Lösung den Strafbefehl zu zahlen oder abzusitzen

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Sparafucile
Status:
Beginner
(144 Beiträge, 16x hilfreich)

Guten Tag,
Sie können gegen den Strafbefehl Einspruch einlegen, dann gibt es eine Hauptverhandlung vor dem AG Frankfurt.
Ich würde hiervon aber abraten, denn: Wie Sie die Sache schildern, treffen die Vorwürfe der Sta. zu. Der "Handel" ist schon dadurch zu stande gekommen, dass Sie die Pillen bestellt und bezahlt haben. Es ist unerheblich, ob Sie die Sachen dann kostenlos oder zum Selbstkostenpreis weitergeben wollten. Eine entpsrechende Erlaubnis für einen derartigen Handel mit Medikamenten haben sie auch nicht (gehe ich mal von aus), und ich meine gelesen zu haben (bin mir aber nicht ganz sicher), dass dieses Präparat in Deutschland keine Erlaubnis bekommen hat, wegen schädlicher Nebenwirkungen.
Deswegen würde ein Einspruch nur höhere Kosten verursachen, und das Risiko, dass sich auch die Strafe erhöt, besteht gleichfalls.
Sie können die Geldstrafe in Raten abzahlen, oder durch gemeinnützige Arbeit tilgen. Die Kosten die der Strafbefehl verursacht hat müssen Sie allerdings tragen.
Wäre mein Rat an Sie.
Gruß
Sparafucile

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7156 Beiträge, 1577x hilfreich)

Ja,

dieses Medikament ist in D nicht zugelassn, somit illegal !!!

Gruß

Michael

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9542 Beiträge, 2321x hilfreich)

Ich würde im Hinblick auf die Kosten auch eher von einem Einspruch abraten, denn die Strafbare Handlung liegt eindeutig vor. Das Sie sich über die Strafbarkeit selbst nicht bewußt waren, ist ein sogenannter unerheblicher Rechtsirrtum, der eine Strafbarkeit nicht ausscheiden läßt.

Dies ist einer der wenigen Fälle, wo das Sprichwort mal tatsächlich paßt: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Ein Strafbefehl ist immer so eine Art 'Friedensangebot' der Staatsanwaltschaft. Es besteht daher ein großes Risiko, daß in einer hauptverhandlung eine höhere Strafe bei raus kommt.

Ich würde empfehlen, den Strafbefehl zu akzeptieren und sich mit der StA bzgl Ratenzahlung oder gemeinnütziger Arbveit etc zu einigen.

Gruß Justice

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-1156
Status:
Lehrling
(1818 Beiträge, 501x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9542 Beiträge, 2321x hilfreich)

quote:
Wenn ich so einen Quatsch lese wird mir jedesmal übel.


Das ist kein Quatsch. Wenn im Strafbefehl 50 TS genannt sind, und es bleibt der Tatvorwurf nach der Hauptverhandlung unverändert bestehen, dann kannst Du dir aber zu 95 % sicher sein, daß dann 60 - 70 TS beantragt werden !

Das Wort 'Frieden' war auch bewußt in Anführungszeichen gesetzt. Es bedeutet, daß durch eine bewußt milde Strafe ein Hauptverfahren verhindert wird. Kommt es aber zur Hauptverhandlung, gibt es dann eben diese Milde nicht mehr. Daher war das Wort 'Friedensangebot' durchaus richtig gwählt.

Ein Einspruch macht nur dann Sinn, wenn der Tatvorwurf nicht zutreffend ist oder die Strafe erkennbar zu hoch ist. Beides ist hier nicht der Fall.

Wieso glaubst du, das ganze sei eine Sache für 153a oder gar für 153 ?? 50 packungen illegaler Arzneimittel halte ich nicht für 'geringfügig' im Sinne des § 153.

Gruß Justice

-- Editiert von justice005 am 23.01.2007 12:39:23

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Andreas-123
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank an alle für die schnelle Hilfe. So, wie es aussieht, muss ich wohl die Strafe zahlen. Ich denke aber, dass ich ungerecht bestraft werde. Ich habe die Kapseln nicht zum Verkauf bestellt, ich habe sie auch nicht bezahlt. Bekommen würde die Kapseln meine Mutter, und bezahlen würden sie die Verwandten, die sie haben wollten.

Einspruch anlegen?! Bringt mir denn das überhaupt was? Ich kann mir keinen Anwalt leisten und selber kann ich nichts beweisen.

Bring es was, wenn ich sie bitte, die Sache noch mal zu überprüfen und versuche ihnen alles zu erklären? Also kein Einspruch oder so.

Gruß, Andreas

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Andreas-123
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank an alle für die schnelle Hilfe. So, wie es aussieht, muss ich wohl die Strafe zahlen. Ich denke aber, dass ich ungerecht bestraft werde. Ich habe die Kapseln nicht zum Verkauf bestellt, ich habe sie auch nicht bezahlt. Bekommen würde die Kapseln meine Mutter, und bezahlen würden sie die Verwandten, die sie haben wollten.

Einspruch anlegen?! Bringt mir denn das überhaupt was? Ich kann mir keinen Anwalt leisten und selber kann ich nichts beweisen.

Bring es was, wenn ich sie bitte, die Sache noch mal zu überprüfen und versuche ihnen alles zu erklären? Also kein Einspruch oder so.

Gruß, Andreas

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-1156
Status:
Lehrling
(1818 Beiträge, 501x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Andreas-123
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo nochmal,

ich habe eben mit einer Frau vom Amtsgericht Frankfurt telefoniert. Mit dem StA wollte sie mich nicht verbinden. Sie hat sich meine Akten angeschaut und meinte, ich könnte Einspruch einlegen, es könne aber teuer werden, weil Zeugen geladen werden müssen u.s.w. Und sie hätten vor kurzem ein ähnliches Fall gehabt... ohne Erfolg.

Das ist schon ein großer Mist. Ich will doch nicht bestreiten, dass ich die Kapseln bestellt habe, aber ich wollte damit nicht handeln und wollte sie auch nicht weitergeben. Es ist richtig zum :kotz

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Andreas-123
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

Und noch eine Frage dazu. Ich bin vorbestraft (Trunkenheit am Steuer), dass heißt, dass diese Strafe im Bundeszentralregister eingetragen wird. Bedeutet das für mich, wenn ich jetzt das Führungszeugnis beantrage, wird drin stehen, dass ich vorbestraft bin, mit beiden Strafen? :(

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9542 Beiträge, 2321x hilfreich)

Das hängt davon ab, wie lange die Verurteilung her ist. Trunkenheit am Steuer gibt in der Regel eine Strafe unterhalb von 90 TS. Die steht also nicht im Führungszeugnis. Kommt aber eine weitere Strafe hinzu, stehen dann beide Strafen drin.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Andreas-123
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

Beide Strafen? Das habe ich auch befürchtet. Ich denke, ich werde doch Einspruch einlegen. Die 500 Euro könnte ich noch verkraften, aber die beiden Straftaten im Führungszeugnis, ist schon etwas zu viel, meine ich. Was geschieht jetzt als Erstes, nach dem ich Einspruch eingelegt habe? Es kommt doch nicht direkt zu einer Verhandlung und es werden Zeugen eingeladen? Ich bekomme doch erstmal eine Antwort und dann kann ich immer noch entscheiden, ob ich es soweit treibe oder auch nicht?

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Andreas-123
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

...und ergänzend zu meinem vorigen Beitrag noch eine Frage. Kann ich als Empfänger von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (SGB II) Prozesskostenhilfe in Anspruch nehmen?

Wäre super, wenn mir jemand die Fragen aus meinen zwei letzten Beiträgen beantworten könnte.

Gruß, Andreas

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9542 Beiträge, 2321x hilfreich)

Doch, wenn sie gegen den Strafbefehl als ganzes Einspruch einlegen (und das wollen Sie ja, da Sie meinen, sich nicht strafbar gemacht zu haben) dann wird eine mündliche Verhandlung angesetzt. Bis zum Beginn der mündlichen Verhandlung können Sie den Einspruch wieder zurücknehmen, danach nur noch mit Zustimmung des Staatsanwalts.

Prozesskostenhilfe gibt es im Strafrecht nicht, sowas gibts nur im Zivilrecht.
Im Strafrecht gibt es die Möglichkeit einer Pflichtverteidigung, aber die Voraussetzungen liegen bei Ihnen nicht vor.
Im übrigen muß im Falle der Verurteilung auch ein Pflichtverteidiger bezahlt werden. Der Einspruch bzw. die zu erwartenden Kosten sind alleine Ihr Risiko.

Gruß Justice

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Sparafucile
Status:
Beginner
(144 Beiträge, 16x hilfreich)

@Andreas:
Es spielt keine Rolle, wer die Kapseln bezahlt und wohin die geliefert werden. Sie haben die Ware geordert, damit ist zwischen dem Lieferanten und Ihnen ein Handel zustande gekommen. Sehen Sie es mal so: A bestellt bei B in, sagen wir Kolumbien, illegale Drogen. Das Zeug wird an C geliefert und von D bezahlt. Ein Staatsanwalt in Deutschland wird alle Beteiligten derer er habhaft werden kann zu einem Gespräch bitten, dass anschließend in div. JVA's endet.
Sie haben sich strafbar gemacht - und sind meines erachtens "preiswert" davon gekommen.
Aber klar, eine Entscheidung über Ihr weiteres Vorgehen treffen Sie ganz alleine.
Gruß
Sparafucile

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Andreas-123
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

<<< Sie haben sich strafbar gemacht - und sind meines erachtens preiswert davon gekommen. >>>

Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Die Vergewaltiger und Kindermissbraucher werden frei gesprochen und für so was wird man verurteilt. Ich denke, wenn ich jetzt auf die Strasse gehe, um das Geld aufzutreiben, und jemand dabei ums Leben kommt, dann habe ich mich aber richtig strafbar gemacht.

Wenn ich jetzt bei Aldi die Kapseln der Teufelskralle kaufe, na sagen wir 50 Packungen, wo nichts von der verschreibungspflichtigen Wirkstoffen draufsteht, dann verlasse ich mich doch auf den Hersteller und kaufe sie... ohne nachzudenken. Was ist denn, wenn sie solche Wirkstoffe doch enthalten und der Hersteller das nicht angegeben hat? mache ich mich da auch strafbar? Oder soll ich vor jedem Kauf zuständige Ämter anrufen und sich vergewissern, ob alles im grünen Bereich ist? :???:

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9542 Beiträge, 2321x hilfreich)

quote:
Die Vergewaltiger und Kindermissbraucher werden frei gesprochen und für so was wird man verurteilt.


Auf den Spruch hab ich gewartet. Frag mal Chioaachen, ob er Dir zustimmt.



-- Editiert von justice005 am 24.01.2007 20:43:43

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Recht-oder-Unrecht-egal
Status:
Schüler
(214 Beiträge, 16x hilfreich)

Weiss Du eigentlich welche Hölle man durch machen muss,wenn man unter diesen Verdacht steht das man ein Kinderschänder ist ? Jede Tage immer wieder die schreckliche Angst,dass man von der Polizei festgenommen wird. Ich musste diesen Alptraum erleben brutal von der Kripo festgenommen zu werden. Musste mir schwere Beleidigungen anhören wurde behandelt wie der letzte Dreck der Abschaum der Gesellschaft zu sein. Und warum den ganzen Mist ?! Nur weil ich eine Freundin hatte die gerademal 16 Jahre war und ihre Mutter es über mich behauptet hat würd auf kleine Mädchen stehen. Warum ich mit der Kleinen überhaupt zusammen war hatte einen ganz anderen Grund,denn sie wurde zum Sex gezwungen und hatte reichlich psychische Probleme damit klar zu kommen. Es war zwar eine Liebesbeziehung zwischen uns,dennoch war sie mir für eine sexuelle Beziehung viel zu jung. Wir hatten nur eine Freundschaft mehr nicht. Und unsere Liebe haben wir nur als Vater-Tochter-Beziehung gesehen,denn sie hatte ihren Vater nie kennengelernt.


-- Editiert von Nice-Man am 24.01.2007 23:21:50

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Andreas-123
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

Das glaube ich Dir schon. Ich habe aber nicht vom Verdacht gesprochen, sondern von solchen, die es gemacht haben und freigesprochen wurden, aus welchem Grund auch immer. Solchen Kreaturen würde ich den Schwanz abscheiden, beim Bewusstsein und die ganze Prozedur im Fernsehen zeigen, damit die anderen was davon lernen.

Na ja, was bringt das, hier noch weiter zu diskutieren. Jeder hat seine eigene Einstellung dazu. Für die einen sind solche wie ich Verbrecher und müssen bestraft werden, die anderen sehen es vielleicht etwas anders. Was soll's?! Dann bin ich eben ein Verbrecher. Hoffentlich kommt in der nächsten Zeit keine weitere Eintragung in den Bundeszentralregister. Dann hat die deutsche Justiz genau das erreicht, was sie wollte, und zwar... richtige Verbrecher erschaffen.

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Klagdichreich
Status:
Bachelor
(3126 Beiträge, 479x hilfreich)

Wie kommen Sie darauf, dass die Justiz "richtige Verbrecher" erschaffen will?

Es haben doch schon fast alle geschrieben, dass Sie mit den 50 TS noch gut bedient sind. Glauben Sie es doch einfach.

Sie sind halt für Ihr Handeln verantwortlich und sollten nachdenken, bevor Sie 50 Packungen eines verbotenen Arzneimittels bestellen.

-----------------
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz."

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Andreas-123
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

Wie kann ich denn als normaler Verbraucher erkennen, dass es sich um Arzneimittel handelt, wenn der Hersteller das verschweigt? Die Frage habe ich schon oben gestellt. Hat jemand eine Antwort darauf?

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9542 Beiträge, 2321x hilfreich)

quote:
die es gemacht haben und freigesprochen wurden, aus welchem Grund auch immer


Das wäre mir neu, daß jemand, der NACHWEISLICH jemanden vergewaltigt hat, freigesprochen wurde. Diesbezüglich würde mich ein Beispiel sehr interessieren.

quote:
Was soll's?! Dann bin ich eben ein Verbrecher.


Nein, Sie sind kein Verbrecher, weil Sie kein Verbrechen im Sinne des Gesetzes begangen haben. Sie sind ein Straftäter, der sich strafbar gemacht hat.
Es gibt kleine Straftaten (Ladendiebstahl) und es gibt große Straftaten (Mord).
Wenn ich Ihre Ansichten richtig verstehe, dann sollte man kleinere Straftaten nicht bestrafen, weil bei großen Straftaten jemand (möglicherweise aus mangels an Beweisen) freigesprochen wurde ?
Irgendwie leuchtet mir diese Logik nicht ganz ein, aber vielleicht können Sie das ja erläutern.

quote:
Wie kann ich denn als normaler Verbraucher erkennen, dass es sich um Arzneimittel handelt, wenn der Hersteller das verschweigt?


Kapseln, die eine Wirkung auf den Körper haben (sollen). Was bitte soll das denn sonst sein, als Arzneimittel ??
Das hätten Sie wissen müssen! Etwas anderes ist auch gar nicht denkbar.

Übrigens habe ich nur mal für den Spaß 'LIDA-Kapsel' bei google eingegeben. Direkt die ersten Treffer sagen nicht nur, was es ist, sondern warnen gleichzeitig vor Gefahren und vor dem Straftatbestand des Einführens von entsprechenden Chinesischen Produkten.

Hier gilt: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
lisann
Status:
Schüler
(237 Beiträge, 53x hilfreich)

Mit Verlaub, Ihnen ist schon bekannt, dass es verbotene Substanzen gibt, die trotzdem auf gewissen Umwegen zu beschaffen sind? Dass das Internet als illegaler Marktplatz ein gewisses Risiko inne hat, ist wirklich kein Geheimnis mehr, gerade wenn man bei ausländischen Anbietern einkauft. Sie haben ein medizinisch wirksames Präperat zur Gewichtsreduktion bestellt ohne zu wissen, was es ist? Es hätte Sie sicher nur einen Gang zur Apotheke oder eine Stichwortsuche bei Google gekostet, und Sie wären schlauer gewesen.

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
Andreas-123
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

Sind Ihnen keine Fälle bekannt, wo Vergewaltiger freigesprochen wurden, weil sie angeblich nicht zurechnungsfähig waren, und paar Monate später wieder vergewaltigt haben? Leben wir beide in Deutschland?

Das Gutachten des Landesuntersuchungsamtes des Landes Rheinland-Pfalz, Institut für Lebensmittelchemie und Arzneimittelprüfung zu LiDa Dai Dai Hua Jiao Nang, aus dem hervorgeht, dass dieses Präparat verschreibungspflichtig ist und als Arzneimittel einzustufen ist, ist vom 25.07.2006 datiert. Die Bestellung habe ich im Mai 2006 gemacht. Zum Zeitpunkt der Bestellung konnte ich keine Warn-Infos finden, weder im Internet, noch sonst irgendwo.

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
Surfer-2007
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Schon mal was von Heilgesetz gehört/lesen ?
Hast Du eine Ausbildung nach § 1 Absatz 2 ?
Wenn nicht sei endlich GLÜCKLICH,dass so ein veranwortloser Mensch wie Du es bist überhaupt noch frei unter den Menschen laufen darf. Und fresse endlich mal den Strafbefehl kannst auch daran versticken


-- Editiert von Surfer-2007 am 25.01.2007 23:34:54

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
avalon2006
Status:
Praktikant
(801 Beiträge, 100x hilfreich)

Na, da geht es ja wieder rund. Wie aus einer kleinen Frage gleich wieder die großen Grundsatzdiskussionen beginnen, die dann in Beleidigungen enden, ts, ts, ts.

Aber mal ernsthaft. Der TE hat sicherlich Recht, wenn er nicht nachvollziehen kann, daß er verurteilt wurde, obwohl er nicht damit handeln wollte. Das kaufe ich ihm auch ab. Allerdings muß er auch verstehen, daß schon der Erwerb strafbar ist.

Allerdings stellt sich hier auch eine andere Frage. Warum hat man ein Mittel bestellt, von dem bekannt ist, daß es schädliche Nebenwirkungen hat? Du kannst froh sein, daß es der Zoll abgefangen hat. Stell Dir vor, es wäre wirklich zu bleibenden Schäden bei Deinen Verwandten gekommen, oder noch schlimmer, da wäre einer daran gestorben. Dann hättest Du jetzt vermutlich ein Anklage wegen Körperverletzung, evtl. mit Todesfolge am Hals. Da würst Du mit Sicherheit nicht mit ein paar TS davongekommen.

Aus eigener Erfahrung ein guter Rat. Akzeptiere den Strafbefehl, zahle die Strafe, und gut ist. Sonst kann es Dir leicht passieren, daß aus den 500,- leicht ein paar Tausend werden.

Vor Gericht und auf hoher See bist Du in Gottes Hand. Bin selber unschuldig verurteilt worden, weil es meist nicht darauf ankommt, ob man es Dir nachweisen kann, sondern dem Gericht genügt der äußere Anschein. Bei mir hat das zu 90 TS geführt.

Und mal ganz ehrlich, nur weil es im Net frei zu kaufen ist, heißt das noch lange nicht, daß es auch straffrei in D zu erwerben ist. Drogen kann ich auch an jeder Ecke kaufen, aber ich habe noch nie gehört, daß einer Freigesprochen wurde, nur weil er sagte, ich wußte nicht, daß es verboten ist, und der Dealer hat mich auch nicht darauf hingewiesen.

Denk mal drüber nach, und Du wirst feststellen, daß die meisten die hier geantwortet haben nur versucht haben, Dich vor schlimmerem zu bewahren.

gruß
avalon 2006

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
Andreas-123
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)

@Surfer-2007

Woher solche Aufregung? Fühlst du dich von meinem Beitrag angesprochen? Bist du einer von denen, die Kinder vergewaltigen? Machst du dir Gedanken um deinen Schwanz? Bei dir müsste man zwei abschneiden, den ganz oben, was du als Kopf bezeichnest, auch.

Das Problem liegt nicht daran, dass solche verantwortungslose Menschen wie ich frei rumlaufen, sondern (und das ist ein sehr großes Problem), dass solche hirnlose Vollidioten wie du frei unter den Menschen laufen, die ihre große Schnauze nur im Internet aufmachen können. Und wenn solche Hirnamputierte dann noch zur Macht kommen... oje, das arme Deutschland.

@avalon2006

OK, habe ich schon verstanden. Und danke an Dich und alle anderen, die mich vor Schlimmerem bewahren wollten.

Gruß, Andreas

-- Editiert von Andreas-123 am 26.01.2007 11:26:50

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
Surfer-2007
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Nur ein Hinweiss daran sieht man wieder wie blöde Menschen sind bin nie mit einen Schwanz zur Welt gekommen,denn bin weiblich. Ich bekomme nur immer wieder das Kotzen,dass immer wieder vergleiche mit Kinder hier gemacht werden. Keine Straftat hat mit der anderen was zu tun !!!!

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9542 Beiträge, 2321x hilfreich)

Vor allem rechtfertigt die Existenz großer Straftaten nicht das Begehen von kleineren Straftaten.

Gruß Justice
(männlich)

PS.. Diesen Satz mit dem Schwanz verstehe ich aber leider nicht. Vielleicht liegts an der chaotischen Formulierung, vielleicht liegts auch daran, daß ich ein Mann bin.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 230.764 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.016 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12