Vorgänge bei der Adler Group S.A. kurz erklärt

Mehr zum Thema: Bankrecht, Adler, Klage, Bankrecht, Bilanz
5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
2

Möglicherweise lohnt sich eine Klage gegen die Adler Group

Der Immobilienkonzern Adler Group S.A. ist derzeit in den Schlagzeilen. Ende April wurde bekannt, dass der Konzern den Jahresabschluss für 2021 vorgelegt hatte und die Wirtschaftsprüfer von KPMG dafür das Testat verweigert hatten. Dabei steht im Raum, dass Immobilien manipulativ bewertet worden sind. Der Aktienkurs brach daraufhin stark ein. Geschädigte Anleger, Inhaber von Aktien und anderen Wertpapieren fragen sich, ob ein Schadensersatzanspruch bestehen könnte und ob sich eine Klage gegen die Adler Group lohnen kann.

Turbulenzen der Adler Group

Die Adler Group legte für 2021 einen Jahresabschluss ohne Testat der Wirtschaftsprüfer vor, der Verlust betrug 1,17 Milliarden Euro. Nach Veröffentlichung des Jahresabschlusses fiel der Aktienkurs stark. KPMG hatte moniert, dass Ihnen von Adler kein Zugang zu bestimmten Informationen gewährt worden ist. Ein Shortseller hatte bereits im Oktober 2021 auf Probleme bei Adler hingewiesen und auf sinkende Kurse gewettet. Insofern bestehen auch Parallelen zu dem Fall Wirecard. Mehr zum Thema finden Sie auf unserer Website unter Adler Klage und in künftigen Blogs hier auf 123recht.de. Hier können Sie sich auch für unseren kostenfreien Informationsservice registrieren.

Malte Brix
seit 2022 bei
123recht.de
Rechtsanwalt
Über
56072 Koblenz
Tel: 02611349720
Web: https://brixlange.com/
E-Mail:
Anlegerschutz, Arbeitsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht, Verkehrsrecht
Angebot der Kanzlei BRIXLANGE Rechtsanwälte

Für alle Aktionäre und Anleihegläubiger bieten wird eine Interessengemeinschaft an. Wir werden Interessenten mit einem Newsletter über alle wichtigen weiteren Entwicklungen informieren. Sie können sich über unsere Homepage dafür registrieren.

BRIXLANGE Rechtsanwälte
Ihr Ansprechpartner im Abgasskandal und für Verbraucherschutz
Wir bieten eine kostenfreie Erstberatung im Abgasskandal an. Kontaktieren Sie uns gern, wenn Sie ein Fahrzeug der Hersteller Mercedes, Opel, VW, Audi, Skoda, Seat, Porsche, Fiat, Suzuki, BMW, Renault, Nissan oder KIA fahre
Das könnte Sie auch interessieren
Kaufrecht Weiterer positiver Beschluss des Bundesgerichtshofs in Daimler Verfahren – Mercedes Abgasskandal
Kaufrecht Durchsuchungen der Staatsanwaltschaft – Suzuki Abgasskandal gerät in den Fokus
Kaufrecht Hymer Wohnmobil - Weiterer Erfolg im Fiat Abgasskandal – Auch Landgericht Stuttgart verurteilt
Kaufrecht Restschadensersatz für VW-Fahrzeug mit EA 189 Motor