Kritik von Datenschützern - Facebook erkennt Gesichter auf Fotos

Mehr zum Thema: Datenschutzrecht, Facebook, Gesichtserkennung
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Kritikpunkt Datenschutz:

Das Social – Network Unternehmen Facebook setzt seit kurzem eine Software zur Gesichtserkennung ein, mit dessen Hilfe nun Nutzer andere Nutzer und Freunde automatisch auf Fotos innerhalb des Netzwerks erkennen können. Es soll so das Einordnen von Bildern erleichtert werden und dem Nutzer Vorschläge unterbreitet werden, welches bekannte Gesicht auf neu hochgeladenen Fotos zu sehen ist.

Mit dieser Diensterweiterung ist Facebook jedoch nicht allein. Auch andere Anbieter wie z.B. Apples App für die Organisation von Bildern iPhoto oder Googles Fotoanwendung Picasa setzen schon seit einiger Zeit die Gesichtserkennung in Verbindung mit Fotodiensten ein, informiert das Online-Portal www.spiegel.de.

Marko Setzer
seit 2010 bei
123recht.de
Rechtsanwalt
Hessische Str. 11
10115 Berlin
Tel: 030 40054861
Web: http://ra-setzer.de/
E-Mail:
Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte)
Preis: 190 €
Antwortet: ∅ 20 Std. Stunden

Mag das Hochladen und Beschriften von Fotos auch vielen Network – Jüngern jede Menge Spass bringen und Freude bereiten, so ist das Verlinken bzw. taggen ohne die Einwilligung der auf den Fotos Abgebildeten die am meisten umstrittene und kritisierte Funktion von Social-Networks wie Facebook, MySpace oder VZnetze. Dieser Ansicht ist auch Rechtsanwalt Marko Setzer:

“Es ist eine unzureichende Sensibilisierung bei diesem Thema, gerade bei Minderjährigen zu beobachten. Da wird mal eben der eigene Name zu einer Unterwelt-Comic-Figur in der Fotogalerie eines Facebook-Freundes verknüpft oder die unvorteilhafte Grimasse auf der letzten Grillparty beim Nachbarn zum eigenen Profil verlinkt. – Das WWW vergisst nie! -  Nach dem letzten Schuljahr könnte schon ein Vorstellungsgespräch bei einem Unternehmen sein, was längst auch das Soziale Netzwerk zur Informationsgewinnung über künftige Angestellte nutzt. – Uups.”

Mit der Funktion der Gesichtserkennung geht nun alles noch etwas schneller, einfacher und bequemer. Zwar sieht Facebook grundsätzlich auch die Möglichkeit vor, bestehende Verlinkungen zu entfernen, nicht jedoch Fotos anderer Nutzer zu löschen, auf denen man selbst abgebildet ist. Dies überlässt das Unternehmen dann der Einsicht der Nutzer untereinander.   “Leider kann Facebook Nutzer nicht dazu veranlassen, Fotos zu entfernen, die nicht gegen unsere Erklärung der Rechte und Pflichten verstoßen” gibt Facebook dazu als Hilfestellung.

Wie immer ist jedoch die Online – Community hier schneller, als die Nachrichten vom neuesten Datenschutzskandal von Facebook und Co. Noch bevor die Tageszeitungen von der Diensterweiterung Facebook berichten konnten, wurden schon Anleitungen zum Deaktivieren dieser Funktion veröffentlicht.

Eine einfache Anleitung des Blog-Portals, Siehe gutjahr.biz sprach sich z.B. sehr schnell herum. – - – -  über Facebook ;-)

Diese Infos könnten Sie auch interessieren:
http://www.ra-setzer.de/aktuell/


Marko Setzer
Rechtsanwalt

Office: Hessische Str. 11, 10115 Berlin /
Fon: 030 - 400 54861

Web: http://www.ra-setzer.de/kontakt/
Mail: berlin@setzer-partner.de /



Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Datenschutzrecht Bußgeldverfahren gegen Facebook in Deutschland