Lebenslanger Unterhalt?

Mehr zum Thema: Familienrecht, Befristung, Unterhalt, Langzeitehen, Kinder, Begrenzung
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Gibt es noch lebenslangen Unterhalt?

Die Reform des Unterhaltsrechtes zum 1.1.2008 änderte dieses im Bereich des Ehegattenunterhaltes grundlegend.

Während vor der Reform ein lebenslanger Unterhaltsanspruch nach dem Motto "einmal Arztgattin, immer Arztgattin" die Regel war, wollte der Gesetzgeber dies ab 2008 nicht mehr.

Thomas Klein
seit 2021 bei
123recht.de
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Familienrecht, Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Steuerrecht
Wilhelmstrasse 16
52428 Jülich
Tel: 0246197420
Web: http://www.ratimrecht.de
E-Mail:
Zivilrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht, Erbrecht, Miet- und Pachtrecht
Preis: 49 €
Antwortet: ∅ 2 Std. Stunden

Befristung des nachehelichen Unterhaltes, Eigenverantwortung und Begrenzung des Unterhaltes waren ab 2008 die prägenden Gesichtspunkte.

Lange machte die Rechtsprechung dies mit.

Keine Befristung bei Langzeitehen

Aber sie rudert nun wieder deutlich zurück.

Der lebenslange nacheheliche Unterhaltsanspruch ist wieder "in" und drin.

Insbesondere bei Langzeitehen - länger als 20 Jahre - geht die Rechtsprechung davon aus, dass bei Vorliegen ehebedingter Nachteile eine Befristung oder Begrenzung kaum bzw. gar nicht mehr in Betracht kommt. Dies wird insbesondere der Fall sein, wenn gemeinsame Kinder betreut worden sind und daher der betreuende Elternteil nicht arbeiten gehen konnte.

So unlängst AG Frankenthal Az. 71 F 214/19

Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.