Rechtliche Vorsorge für den Fall der Krankheit

Mehr zum Thema: Familienrecht, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, wola, pacjenta, pelnomocnik
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Artikel in deutscher und polnischer Sprache

Bestimmt hat jeder einmal mit schweren Schicksalsschlägen durch plötzliche schwere Erkrankung oder gar Tod eines Angehörigen oder Freundes zu tun gehabt.

Es ist ein unschönes Thema, das viele lieber unberührt lassen - in der Tat, soll man ja auch das Leben lieber genießen, solange es gut geht.

Patrycja Lienau
seit 2020 bei
123recht.de
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Florenz-Sartorius-Str. 5
37079 Göttingen
Tel: 0551/38102119
E-Mail:
Erbrecht, Vertragsrecht

Angehörige haben kein automatisches Mitspracherecht bei Behandlungen

Den Wenigsten ist bewusst, dass Familienangehörige oder gar Freunde im Fall einer schweren Krankheit, die einen hindert, selbst klar zu entscheiden, gesetzlich überhaupt keine Mitspracherechte betreffend der Art und Weise der medizinischen Behandlung und damit teilweise auch des Aufenthaltsortes haben.

Es muss dann ein gesetzlicher Betreuer über das Gericht bestellt werden - das Verfahren kann einige Wochen dauern und viele Tatsachen können schon gegen den eigentlichen Willen des Kranken geschaffen sein. In vielen Fällen führt diese Situation die Angehörigen ins reine Chaos, man denke an Verlegungen in andere Krankenhäuser etc.

Es kann sogar geschehen, dass Angehörige wegen der ärztlichen Schweigepflicht keine Auskünfte über den gesundheitlichen Zustand des Betroffenen bekommen - es ist ein Ausgeliefertsein in fremde Hände.

Als Vorsorge bedarf es einer Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Solchen Extremfällen, die jedoch in Deutschland an der Tagesordnung stehen, kann vorgebeugt werden, durch

  1. Erstellung einer rechtssicheren Patientenverfügung
  2. Erteilung einer Vorsorgevollmacht

In der Patientenverfügung legt man fest, welche medizinischen Behandlungen gewünscht sind und welche nicht und wer als Ansprechpartner für die Ärzte zur Verfügung stehen soll.

In der Vorsorgevollmacht bestellt man auch weitergehend einen Vertreter für den Fall schwerer Krankheit, um die teure und nicht immer zu gewünschten Ergebnissen führende Fremdbetreuung zu verhindern.

Ich helfe gern bei der Erstellung dieser wichtigen Dokumente, die helfen, auch im Fall schwerer Krankheit ein gewisses Maß an Selbstbestimmung zu wahren.

Polnische Fassung:

Zabezpieczenie prawne na przypadek choroby

Z pewnoscia kazdy sie spotkal z ciezkimi zrzadzeniami losu w formie ciezkiej choroby przyjaciela lub czlonka rodziny.

Jest to nieprzyjemny temat, którego woli sie nie naruszac, fakt, ze lepiej korzystac z zycia póki wszystko jest w porzadku.

Wiekszosc osób nie zdaje sobie sprawy, ze ni czlonkowie rodziny ni przyjaciele w przypadku ciezkiej choroby, nie maja praw co do podejmowania decyzji w kwestiach zdrowotnych lub formalnosciowych.

Wtedy trzeba wystapic w sadztie o opiekuna urzedowego, postepowanie to trwa i kosztuje. Decyzje wtenczas podejmuja lekarze lub sad opiekunczy. Czesto sie wydarza, iz czlonkowie rodziny nawet nie otrzymuja informacji co do stanu zdrowia pacjenta.

Takich sytuacji sie unika poprzez

  1. Zatwierdzenie woli pacjenta
  2. Wydanie pelnomocnictwa na przypadek choroby

Zatwierdzenie woli pacjenta ma na celu ustalenia, których zabiegów medycznych pacjent np nie zyczy.

W pelnomocnictwie ustala sie pelnomocnika na przypadek ciezkiej choroby co do wszystkich spraw formalnych, aby uniknac tego, ze obcy opiekun podejmuje decyzje.

Oferujemy pomoc przy sformulowaniu tych waznych dokumentów.

Rechtsanwaltskanzlei
Patrycja Lienau
-Fachanwältin für Familienrecht-
-Übersetzerin für die polnische Sprache-
Florenz-Sartorius-Str. 5

37079 Göttingen

0551/38102119
kanzleilienau@gmail.com
Diskutieren Sie diesen Artikel