Umgangsrechtsvereinbarungen

Mehr zum Thema: Familienrecht, Umgangsvereinbarungen, Umgangsrecht, Kinder, Eltern, Streit
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Ein häufiger Streitpunkt: Das Umgangsrecht

Die Praxis zeigt, dass beim Umgang selten vernünftige Vereinbarungen zwischen den Kindeseltern geschlossen werden und meist auch beim Gericht nicht alles geregelt wird.

Woran sollte man denn hier denken?

Folgende Punkte sollten - um Streit zu minimieren- angesprochen und geregelt werden:

Thomas Klein
seit 2021 bei
123recht.de
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Familienrecht, Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Steuerrecht
Wilhelmstrasse 16
52428 Jülich
Tel: 0246197420
Web: http://www.ratimrecht.de
E-Mail:
Zivilrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht
Preis: 49 €
Antwortet: ∅ 1 Std. Stunden

  • Besuchstage und Dauer der Kontakte,
  • Vereinbarungen zum Ort des persönlichen Umgangs,
  • Ferienregelung,
  • Regelung zu den sog. hohen Feiertagen,
  • Modalitäten des Abholens und Zurückbringens des Kindes,
  • ggf. Vorsehen eines vorübergehenden begleiteten Umgangs,
  • Benennung von Urlaubszielen,
  • die Erreichbarkeit von Kindern per Smartphone oder Skype pp,
  • Ermöglichung der Teilnahme der Kinder an Sportveranstaltungen,
  • Ausstattung der Kinder mit Krankenversicherungskarte, Kinderausweis, Kleidung, Spielzeug, Sportartikeln,
  • Wohlverhaltensklausel, ggf. Vereinbarung einer Mediation und die Regelung von Ersatzumgängen.

Wer dies beherzigt, läuft dann selten Gefahr, in Streit zu geraten und das zuständige Familiengericht eine Entscheidung treffen zu lassen.

Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.