Erfolg für Schröder und Eichel

Mehr zum Thema: Gesetzgebung, Steuer, Steuerreform
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Die Steuerreform in der Bundesrepublik ist beschlossene Sache. Am 14. Juli 2000 erfolgte die Zustimmung des Bundesrates, mit sechs Stimmen mehr als notwendig. Ein langer Verhandlungsmarathon mit den Ländern wurde so für Bundeskanzler Gerhard Schröder und seinen Finanzminister Hans Eichel beendet.

Die Reform wird schrittweise greifen. Die beschlossenen Steuertarife ändern sich nicht von jetzt auf plötzlich: ab 2001 wird die steuerliche Entlastung in drei Stufen bis 2005 vollzogen. Gegenüber 1998 zahlen Arbeitnehmer, Selbständige und Unternehmen 75 Milliarden Mark weniger, wenn die Reform 2006 voll wirksam ist.
Der Spitzensteuersatz der Einkommenssteuer senkt sich auf 42%, die Körperschaftssteuer pendelt sich bei einheitlichen 25% ein.

123
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Erfolg für Schröder und Eichel
Seite  2:  Alle werden entlastet
Seite  3:  Die wichtigsten Änderungen
Seite  4:  Senkung der Einkommenssteuer
Seite  5:  Senkung der Körperschaftssteuer
Seite  6:  Ersetzung des Vollanrechnungs- durch das Halbeinkünfteverfahren
Seite  7:  Wahlrecht für Personengesellschaften
Seite  8:  Tabelle - Personenunternehmen
Seite  9:  Tabelle - Selbständige
Seite  10:  Tabelle - Arbeitnehmer
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Erbrecht Die Erbsteuer
Steuerrecht Die Steuertabelle 2000
Meinung Der Neuaufbau ist da