Kapitalabfindung

Mehr zum Thema: Haftpflicht, Schadensersatz, Unfall, Rente
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Frage:
Nach einem schweren Verkehrsunfall zahlt mir die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers eine monatliche Rente. Habe ich auch die Möglichkeit, „alles auf einmal“ (Kapitalabfindung) zu erhalten?

Antwort:
Der Geschädigte kann bei Vorliegen eines wichtigen Grundes anstatt einer Rente Kapitalabfindung begehren. Ein wichtiger Grund ist gegeben, wenn eine Abfindung einen günstigen Einfluss auf den Zustand des Geschädigten ausüben würde oder wenn er das Geld zum Aufbau einer neuen Existenz verwenden will. In der Praxis wird häufig auch ohne Vorliegen dieser Voraussetzungen eine Kapitalabfindung vereinbart.

Patrick J.M. Junge-Ilges
seit 2010 bei
123recht.de
Rechtsanwalt
Mainzerhofstraße 1
99084 Erfurt
Tel: +49 (0)361 / 3 40 28-0
Web: http://www.ra-junge-ilges.de
E-Mail:
Schadensersatzrecht, Wirtschaftsrecht, Medizinrecht, Haftpflichtrecht, Verkehrszivilrecht
Preis: 25 €
Antwortet: ∅ 67 Std. Stunden

Der Berechtigte soll die Einmalzahlung erhalten, die der an sich zu zahlenden Rente entspricht. Dafür ist eine anspruchsvolle Berechnung durchzuführen: Ermittlung der voraussichtlichen Lebenserwartung anhand der einschlägigen Sterbetafel, Berücksichtigung der voraussichtlichen Laufzeit der Rente, richtiger Zinssatz, Änderung des Gesundheitszustandes usw. Um dabei keinen Fehler zu machen, empfehle ich Ihnen, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

RA Dr. Junge-Ilges
Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Diskutieren Sie diesen Artikel